• IT-Karriere:
  • Services:

Trenching: Leerrohre nutzen, statt neu darüber zu verlegen

Das Überbauen mit Trenching ist für Gemeinden ein reales Problem. Auch bei der Wartung unter der Glasfaser entstehen mehr Kosten.

Artikel veröffentlicht am ,
Trenching der Deutschen Telekom im Einsatz
Trenching der Deutschen Telekom im Einsatz (Bild: Deutsche Telekom)

Netzbetreiber verlegten Glasfaser mit Trenching neu, während darunter freie Leerrohre unbenutzt blieben. Das sagte Stefan Sauer (CDU), Mitglied des Bundestags-Ausschusses Digitale Agenda am 23. März 2021 während der Veranstaltung VATM Virtuell. "Ich weiß aus meiner Zeit als Bürgermeister, dass Netzbetreiber Glasfaser neu verlegen, während darunter Leerrohre leer bleiben", berichtete Sauer.

Stellenmarkt
  1. IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm
  2. Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen, Hannover (Home-Office möglich)

Um das zu vermeiden, müsse genau offengelegt werden, "wo Leerrohre verlegt sind, wobei die Kleinigkeit, wer sie gebaut hat, weniger bedeutend ist", betonte Sauer mit Blick auf einen schnelleren FTTH-Ausbau in Deutschland.

Ein tatsächlicher Nachteil von Trenching sei, dass darunter liegende Versorgungsleitungen im Wartungsfall schwerer zu erreichen seien. "Hier muss Handschachten zum Einsatz kommen und das kommt tatsächlich teurer", sagte Sauer. Wer die Mehrkosten übernimmt, sei weiter ungeklärt.

Mit Vectoring viel Zeit verloren

Laut Norbert Westfal, Sprecher der Geschäftsführung des Netzbetreibers Ewe Tel, ist der alternative Ausbau "kein Allheilmittel, in den Städten wird man sehr viel klassisch bauen müssen".

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS
    14./15. September 2021, online
  2. Python kompakt - Einführung für Softwareentwickler
    19./20. April 2021, online
Weitere IT-Trainings

Deutschland habe mit dem Vectoring von Kupfer "Zeit verloren, das müssen wir aufholen", betonte Sauer und auch Westfal erklärte, dass beim Glasfaserausbau wertvolle Zeit mit Vectoring verloren wurde. Es sei wichtig, die künftige "Glasfaserregulierung gut zu machen. Wo immer Glasfaser liegt, muss Open Access ins Gesetz." Beim Übergang von Kupfer zu Glas sei ein Migrationskonzept gefragt, das der Branche Stabilität bringe.

David Zimmer, Präsident des VATM und Geschäftsführer der Deutsche Glasfaser erklärte, dass der eigenwirtschaftliche Ausbau Vorrang vor dem geförderten haben müsse. "Förderung sollte es nur da geben, wo es eigenwirtschaftlich nicht geht." Sonst habe die Branche keine dauerhafte Planungssicherheit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,49€
  2. 8,99€

/mecki78 24. Mär 2021 / Themenstart

Hätte man die ursprünglichen Pläne der deutschen Bundespost damals umgesetzt, wären bis...

schnedan 24. Mär 2021 / Themenstart

mit welchem Meßgerät ermittelst du denn den Jitter?

schnedan 24. Mär 2021 / Themenstart

"Vermutlich hast du also die eigentliche Messung gar nicht mitbekommen" Möglich, aber...

senf.dazu 24. Mär 2021 / Themenstart

Tja Techniken wie Trenching, Erdrakete, Spülbohrung, Kabelpflug sind sicher schon ne...

Oktavian 24. Mär 2021 / Themenstart

So kompliziert, dass die Telekom, Vodafone, KD, DG, die Stadtwerke und Co. es nicht...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /