Abo
  • Services:

Trenching: Deutsche Telekom versorgt 7.600 Betriebe mit Glasfaser

Die Deutsche Telekom beginnt die zweite Tranche des angekündigten FTTH-Ausbaus von Gewerbegebieten. Im Zentrum der Glasfaser-Ausbaustrategie stünden Gewerbegebiete, sagte ein Manager.

Artikel veröffentlicht am ,
Micro-Trenching der Telekom Deutschland
Micro-Trenching der Telekom Deutschland (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

In 33 kommunalen Gewerbegebieten können sich 7.600 Unternehmen jetzt ohne zusätzliche Kosten an Glasfaser anschließen lassen. Das gab die Deutsche Telekom am 25. Januar 2018 bekannt. "Im Zentrum unserer Glasfaser-Ausbaustrategie stehen Gewerbegebiete", sagte Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden der Telekom Deutschland. "Unser Zwischenziel ist, bundesweit 3.000 Gewerbegebiete in Deutschland mit FTTH an unser Glasfasernetz anzuschließen."

Stellenmarkt
  1. item Industrietechnik GmbH, Solingen
  2. Convidis AG, Sankt Gallen (Österreich)

Dies ist die zweite Tranche des Glasfaserausbaus in Gewerbegebieten des Konzerns. Die Telekom hatte im März 2017 auf der Cebit angekündigt, echte - also durchgängige - Glasfaserzugänge in Gewerbegebieten einzurichten.

Zu den Kommunen, deren Gewerbegebiete ausgebaut werden, gehören Amberg, Bielefeld, Bochum, Bonn, Braunschweig, Bremen, Dippoldiswalde, Dresden, Düsseldorf, Flörsheim, Frankfurt, Frechen, Großbeeren, Hamburg, Hermsdorf, Hildburghausen, Hürth, Kelkheim, Köln, Kriftel, Langen, Leipzig, Lindlar, Lübeck, Mannheim, Markkleeberg, Nienburg, Oldenburg, Pinneberg, Planegg, Potsdam, Sandersdorf-Brehna und Seevetal.

Beim Gewerbegebietsausbau in den 33 Kommunen kommt das Trenching-Verfahren zur Anwendung. Das Verfahren verspricht ein schnelles und kostengünstiges Verlegen von Glasfaserkabeln. Mit Frästechnik werden beim Micro-Trenching schmale Gräben und Schlitze in den Asphalt eingebracht. Das Tarif-Angebot auf Glasfaser reicht vom asymmetrischen 100-MBit/s-Geschäftskundenanschluss bis hin zum symmetrischen 1-GBit/s-Anschluss.

Nur 42 Prozent aller deutschen Unternehmen mit Zugang zum Internet hatten im Jahr 2017 eine vertraglich vereinbarte Datenübertragungsrate von mindestens 30 Megabit pro Sekunde (MBit/s), wie das Statistische Bundesamt am 19. Januar 2018 mitteilte. Befragt wurden Unternehmen mit mindestens zehn Beschäftigten. Dass Firmen keinen FTTH-Anschluss nutzen, heißt nicht, dass die Technik nicht zur Verfügung steht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

mainframe 26. Jan 2018

Mich würden ja mal die Preise für den Glasfaseranschluss interessieren? Demnächst bekommt...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /