Abo
  • Services:
Anzeige
Trekstor Pyrus
Trekstor Pyrus (Bild: Trekstor)

Trekstor: E-Book-Reader Pyrus als Alternative zu Amazons Kindle

Trekstor Pyrus
Trekstor Pyrus (Bild: Trekstor)

Trekstor hat mit Pyrus einen E-Book-Reader mit E-Ink-Display vorgestellt, der auf den ersten Blick Amazons Kindle 4 sehr ähnlich ist. Er ist knapp 30 Euro preiswerter, aber neuen Lesestoff kann er nur per Mac oder PC aufnehmen.

Der Pyrus von Trekstor ist wie Amazons Kindle 4 mit einem 6 Zoll (15 cm) großen E-Ink-Bildschirm ausgestattet, der auch sonnentauglich ist. Eine Beleuchtung fehlt. Im Gegensatz zum Kindle kann das Trekstor-Modell mit MicroSD-/MicroSDHC-Speicherkarten auf maximal 32 GByte Kapazität erweitert werden. Der interne Speicher ist mit 4 GByte ebenfalls sehr groß.

Anzeige
  • Trekstor Ereader Suite (Bild: Trekstor)
  • Trekstor Ereader Suite (Bild: Trekstor)
  • Trekstor Ereader Suite (Bild: Trekstor)
  • Trekstor Pyrus (Bild: Trekstor)
  • Trekstor Pyrus (Bild: Trekstor)
  • Trekstor Pyrus (Bild: Trekstor)
  • Trekstor Pyrus (Bild: Trekstor)
  • Trekstor Pyrus (Bild: Trekstor)
Trekstor Pyrus (Bild: Trekstor)

Über ein USB-Kabel wird der Pyrus an den Windows- oder Mac-OS-Rechner angeschlossen. Die mitgelieferte Software Trekstor Ereader Suite ist im Pyrus gespeichert und muss von dort aus installiert werden. Sie ermöglicht den Kauf von Büchern und ihren Export ins elektronische Lesegerät. Das Buchsortiment kann auch über media.trekstor.de begutachtet werden und enthält nach Angaben des Herstellers rund 70.000 Titel. Im Vergleich zum Kindle fehlt Trekstors elektronischem Buch eine WLAN- oder UMTS-Anbindung, um auch abseits des PCs neue Bücher und Zeitschriften kaufen zu können.

Über den Micro-USB-Anschluss wird außerdem der interne Lithium-Ionen-Akku des elektronischen Buchs wieder aufgeladen. Bei einer Lesedauer von täglich einer halben Stunde soll der Akku rund zwei Monate durchhalten. Der Trekstor Pyrus ist mit einer Lesezeichenverwaltung ausgestattet, so dass der Benutzer an der vorherigen Stelle weitermachen kann. Die Schriftgröße kann in sechs Stufen dem individuellen Geschmack angepasst werden.

Der kleine E-Book-Reader kann zahlreiche E-Book-Formate anzeigen. Angefangen bei ePub und PDFs, können Adobe-DRM-Dokumente sowie Textdateien, Fictionbook-FB2-, PDB-(Palm-Media-), RTF- und HTML-Dateien dargestellt werden: Fotos kann der Reader mit seinen 16 Graustufen in den Formaten JPG, BMP, GIF und PNG wiedergeben.

Der E-Book-Reader Pyrus misst 167 x 123,5 x 9 mm und wiegt 216 g. Der Kindle 4 bringt nur 170 Gramm auf die Waage. Der E-Book-Reader von Trekstor soll 70 Euro kosten, während der Kindle von Amazon für 99 Euro angeboten wird.


eye home zur Startseite
Aita 05. Jul 2012

Wenn es denn so wäre, aber das ist es ja nicht. Das Kindle liest viele Formate, da...

Aita 05. Jul 2012

Also ich muss sagen eine Alternative zum Kindle gibt es nicht, da das Kindle auch andere...

MarkusReiter 02. Mai 2012

PDFs lesen ist, zumindest im Hochformat, nicht so toll, weil bei vielen PDFs die...

Bassa 27. Apr 2012

Es gibt mehr als nur einen Hersteller solcher Displays. Das Pearl-E-Ink-Display stammt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Nash Direct GmbH, Köln
  2. DATAGROUP Business Solutions GmbH, Nürnberg
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Robert Bosch Starter Motors Generators GmbH, Schwieberdingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. inklusive Wonder Woman Comic
  2. (u. a. 2 Guns, Bad Boys 2, Captain Phillips, Chappie, Christine)
  3. (u. a. Das Boot, Memento, Ohne Limit und No Escape)

Folgen Sie uns
       


  1. Gamescom

    Mehr Fläche, mehr Merkel und mehr Andrang

  2. Anki Cozmo ausprobiert

    Niedlicher Programmieren lernen und spielen

  3. Hyperkonvergenz

    Red Hat präsentiert freie hyperkonvergente Infrastruktur

  4. Deutsche Telekom

    Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

  5. Malware

    Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  6. Skylake und Kaby Lake

    Debian warnt vor "Alptraum-Bug" in Intel-CPUs

  7. Playerunknown's Battlegrounds

    Täglich 100.000 einsame Überlebende

  8. Google Wifi im Test

    Google mischt mit im Mesh

  9. United-Internet-Übernahme

    Drillisch will weg von Billigangeboten

  10. Video

    Facebook will teure und "saubere" Serien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

Oneplus Five im Test: Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen
Oneplus Five im Test
Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen

Monster Hunter World angespielt: Dicke Dinosauriertränen in 4K
Monster Hunter World angespielt
Dicke Dinosauriertränen in 4K
  1. Forza Motorsport 7 Dynamische Wolken und wackelnde Rückspiegel
  2. Square Enix Die stürmischen Ereignisse vor Life is Strange
  3. Spider-Man Superheld mit Alltagssorgen

  1. Auch Männer werden sexuell belästigt, massiv sogar!

    AntonZietz | 17:32

  2. Re: Signale

    Missingno. | 17:30

  3. Re: 25x500KB

    MysticaX | 17:27

  4. Re: ALB- oder ALPTRAUM?

    root666 | 17:25

  5. Re: Und was soll das sein?

    lanG | 17:24


  1. 17:29

  2. 17:00

  3. 16:23

  4. 15:42

  5. 14:13

  6. 13:33

  7. 13:17

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel