Abo
  • Services:
Anzeige
Trekstor Pyrus
Trekstor Pyrus (Bild: Trekstor)

Trekstor: E-Book-Reader Pyrus als Alternative zu Amazons Kindle

Trekstor Pyrus
Trekstor Pyrus (Bild: Trekstor)

Trekstor hat mit Pyrus einen E-Book-Reader mit E-Ink-Display vorgestellt, der auf den ersten Blick Amazons Kindle 4 sehr ähnlich ist. Er ist knapp 30 Euro preiswerter, aber neuen Lesestoff kann er nur per Mac oder PC aufnehmen.

Der Pyrus von Trekstor ist wie Amazons Kindle 4 mit einem 6 Zoll (15 cm) großen E-Ink-Bildschirm ausgestattet, der auch sonnentauglich ist. Eine Beleuchtung fehlt. Im Gegensatz zum Kindle kann das Trekstor-Modell mit MicroSD-/MicroSDHC-Speicherkarten auf maximal 32 GByte Kapazität erweitert werden. Der interne Speicher ist mit 4 GByte ebenfalls sehr groß.

Anzeige
  • Trekstor Ereader Suite (Bild: Trekstor)
  • Trekstor Ereader Suite (Bild: Trekstor)
  • Trekstor Ereader Suite (Bild: Trekstor)
  • Trekstor Pyrus (Bild: Trekstor)
  • Trekstor Pyrus (Bild: Trekstor)
  • Trekstor Pyrus (Bild: Trekstor)
  • Trekstor Pyrus (Bild: Trekstor)
  • Trekstor Pyrus (Bild: Trekstor)
Trekstor Pyrus (Bild: Trekstor)

Über ein USB-Kabel wird der Pyrus an den Windows- oder Mac-OS-Rechner angeschlossen. Die mitgelieferte Software Trekstor Ereader Suite ist im Pyrus gespeichert und muss von dort aus installiert werden. Sie ermöglicht den Kauf von Büchern und ihren Export ins elektronische Lesegerät. Das Buchsortiment kann auch über media.trekstor.de begutachtet werden und enthält nach Angaben des Herstellers rund 70.000 Titel. Im Vergleich zum Kindle fehlt Trekstors elektronischem Buch eine WLAN- oder UMTS-Anbindung, um auch abseits des PCs neue Bücher und Zeitschriften kaufen zu können.

Über den Micro-USB-Anschluss wird außerdem der interne Lithium-Ionen-Akku des elektronischen Buchs wieder aufgeladen. Bei einer Lesedauer von täglich einer halben Stunde soll der Akku rund zwei Monate durchhalten. Der Trekstor Pyrus ist mit einer Lesezeichenverwaltung ausgestattet, so dass der Benutzer an der vorherigen Stelle weitermachen kann. Die Schriftgröße kann in sechs Stufen dem individuellen Geschmack angepasst werden.

Der kleine E-Book-Reader kann zahlreiche E-Book-Formate anzeigen. Angefangen bei ePub und PDFs, können Adobe-DRM-Dokumente sowie Textdateien, Fictionbook-FB2-, PDB-(Palm-Media-), RTF- und HTML-Dateien dargestellt werden: Fotos kann der Reader mit seinen 16 Graustufen in den Formaten JPG, BMP, GIF und PNG wiedergeben.

Der E-Book-Reader Pyrus misst 167 x 123,5 x 9 mm und wiegt 216 g. Der Kindle 4 bringt nur 170 Gramm auf die Waage. Der E-Book-Reader von Trekstor soll 70 Euro kosten, während der Kindle von Amazon für 99 Euro angeboten wird.


eye home zur Startseite
Aita 05. Jul 2012

Wenn es denn so wäre, aber das ist es ja nicht. Das Kindle liest viele Formate, da...

Aita 05. Jul 2012

Also ich muss sagen eine Alternative zum Kindle gibt es nicht, da das Kindle auch andere...

MarkusReiter 02. Mai 2012

PDFs lesen ist, zumindest im Hochformat, nicht so toll, weil bei vielen PDFs die...

Bassa 27. Apr 2012

Es gibt mehr als nur einen Hersteller solcher Displays. Das Pearl-E-Ink-Display stammt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LR Health & Beauty Systems GmbH, Ahlen
  2. Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart
  3. mobileX AG, München
  4. Westermann Gruppe, Braunschweig


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 5,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Adobe

    Die Flash-Ära endet 2020

  2. Falscher Schulz-Tweet

    Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News

  3. BiCS3 X4

    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

  4. ARM Trustzone

    Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme

  5. Überbauen

    Telekom setzt Vectoring gegen Glasfaser der Kommunen ein

  6. Armatix

    Smart Gun lässt sich mit Magneten hacken

  7. SR5012 und SR6012

    Marantz stellt zwei neue vernetzte AV-Receiver vor

  8. Datenrate

    Vodafone weitet 500 MBit/s im Kabelnetz aus

  9. IT-Outsourcing

    Schweden kaufte Clouddienste ohne Sicherheitsprüfung

  10. Quantengatter

    Die Bauteile des Quantencomputers



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
Shipito
Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
  1. Kartellamt Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Onlineshopping Ebay bringt bedingte Tiefpreisgarantie nach Deutschland

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Re: Zeitgründe? Welche denn und warum?

    LinuxMcBook | 02:48

  2. Panikmache

    Youssarian | 02:44

  3. Re: Ohne Worte

    Proctrap | 02:29

  4. Re: Ich hoffe noch immer auf den Durchbruch von...

    Proctrap | 02:19

  5. Re: Das aufgebauschte Problem...

    Dino13 | 01:49


  1. 21:02

  2. 18:42

  3. 15:46

  4. 15:02

  5. 14:09

  6. 13:37

  7. 13:26

  8. 12:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel