Trekker GT: Triumph bringt E-Bike statt Elektromotorrad

Der britische Motorradhersteller Triumph hat ein ungewöhnliches Produkt vorgestellt: das Elektrofahrrad Trekker GT.

Artikel veröffentlicht am ,
Trekker GT
Trekker GT (Bild: Triumph)

Wenn es mit der Elektromobilität noch nicht so ganz klappt, ist vielleicht ein E-Bike genau das Richtige. Das dürfte sich der Motorradhersteller Triumph gedacht haben, als sich das Unternehmen entschied, statt eines Elektromotorrads ein Elektrofahrrad zu entwickeln.

Stellenmarkt
  1. Projekt- und Testmanager (m/w/d)
    BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin, Salzgitter, Oberschleißheim
  2. Linux Architekt zur Betreuung / Weiterentwicklung des Bestandssystems (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Unterföhring (bei München)
Detailsuche

Das Trekker GT ist mit einem 250-Watt-Mittelmotor ausgerüstet, der Akku mit 504 Wattstunden soll eine Reichweite von 145 km bei niedrigster Unterstützungsstufe erlauben. Beim Motor handelt es sich um den Shimano E6100. Wie gering die Reichweite wird, wenn die volle oder halbe Tretunterstützung erreicht wird, verriet der Hersteller nicht. Den E8035-Akku von Shimano vollständig zu laden, dauert nach Angaben von Triumph ganze 5 Stunden. Der Akku soll selbst nach 1.000 Vollladezyklen noch 60 Prozent seiner Ausgangskapazität aufweisen. Das wäre bei zwei Vollladungen pro Woche eine rechnerische Nutzungsdauer von über neun Jahren.

Elektrofahrrad ohne App

Die Kraftübertragung erfolgt über eine Zehn-Gang-Kettenschaltung von Shimano. Eine App zum Starten oder Kontrollieren des Akkustandes und zur Diebstahlsicherung gibt es nicht.

  • Trekker GT (Bild: Triumph)
  • Trekker GT (Bild: Triumph)
  • Trekker GT (Bild: Triumph)
Trekker GT (Bild: Triumph)

Mit dem nach unten entnehmbaren Akku wiegt das Trekker GT, das über einen Alurahmen verfügt, 24 kg. Die gefederte Paragon-Gabel von Rockshox mit 65 mm Hub soll für ein angenehmes Fahren in der Stadt sorgen. Das 27,5-Zoll-Rad ist mit hydraulischen Scheibenbremsen des Typs Deore M600 von Shimano ausgerüstet, verfügt über eine LED-Beleuchtung und wird mit Schutzblechen und einem angebauten Gepäckhalter verkauft. Es wird in zwei Rahmengrößen angeboten.

Motorräder mit Elektroantrieb noch ohne Durchbruch

Golem Karrierewelt
  1. Implementing Cisco Enterprise Wireless Networks (ENWLSI): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.-14.10.2022, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit einem Preis ab umgerechnet rund 3.320 Euro ist das Triumph Trekker GT kein billiges E-Bike, sondern liegt im mittleren Preisniveau. Wann das Bike erscheint, ist noch nicht bekannt.

Triumph ist eigentlich eine klassische Motorradmarke, doch auch andere Hersteller dieses Genres haben in der vergangenen Zeit E-Bikes angekündigt. Dazu zählen Harley-Davidson und Ducati.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


jo-1 07. Aug 2020

Hab mir grade ein Nicolai G1 Eboxx mit Rohloff bestellt - ¤ 11 k Hab lange recherchiert...

Hotohori 19. Jun 2020

Was vielleicht daran liegt, das im Artikel von 2x die Woche die Rede ist und nicht alle...

Palerider 18. Jun 2020

A: "Was hast Du am Wochenende gemacht?" B: "Bin Trecker gefahren..." A: "Cool..." Ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Axel-Springer-Chef: Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor
    Axel-Springer-Chef
    Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor

    "Das wird lustig": Wenige Tage vor seinem Einstieg bei Twitter erhielt Elon Musk eine interessante Nachricht von Axel-Springer-Chef Döpfner.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /