Abo
  • Services:
Anzeige
Geldwechselsystem für Münzen
Geldwechselsystem für Münzen (Bild: Travelers Box)

Die Travelers Box ist noch selten

Weltweit gibt es bisher nur 75 Automaten, verteilt auf sieben Länder; wo, ist hier nachzulesen. Gemessen an der Anzahl der Flughäfen und Länder, die es gibt, ist das natürlich sehr wenig - noch. Das System befindet sich im Aufbau. Die Macher müssen mit unterschiedlichen Gepflogenheiten der Länder umgehen, zudem gelten die Flughäfen als Verhandlungspartner als nicht einfach. Plätze dort sind begehrt, und es gibt natürlich auch Sicherheitsbedenken zu berücksichtigen.

Anzeige

Der Einsatz in Japan ist exemplarisch für die Komplexität der Aufgabe, denn dort wird das Pilotprojekt auch von den japanischen Flughäfen erst einmal kritisch betrachtet. Laut Travelers Box wird dort aufmerksam beobachtet, wie zufrieden die Besucher sind. In einem Land, in dem Technik und deren Qualität wichtig und technische Ausfälle kaum je sichtbar sind, darf nichts ausfallen; die Japaner würden unzuverlässige Automaten nicht akzeptieren.

Die Installation in Japan ist deswegen auch ein Sonderfall samt der ungewöhnlichen Position des Automaten. Der ist nämlich landseitig auf dem Flughafen aufgestellt. Sprich: vor der Sicherheitskontrolle. Normalerweise werden die Automaten auf der Luftseite installiert, was für Touristen besser ist. Wer zum Flughafen fährt, hat erst einmal das Gepäck abzugeben, guckt nervös auf die Uhr und will zumindest alle Hürden zum Abflug meistern. Im Sicherheitsbereich entspannt sich der Fluggast, geht auf Einkaufstour - und findet dabei zufällig so einen Automaten.

In den nächsten Jahren sollen noch mehr der Kioske von Travelers Box aufgestellt werden. 2017 werden beispielsweise die ersten Automaten in China erwartet. Auf welchen Flughäfen, wollte man uns nicht sagen. Wir gehen aber davon aus, dass Shanghai und Peking recht weit oben auf der Liste sind. China hat zwar Dutzende Millionenstädte, doch diese beiden gehören zu den bekanntesten.

 Verlorenes Geld kann wiedergefunden werden

eye home zur Startseite
Betatester 07. Dez 2016

Ich bin weder für das Leid der Welt noch für dessen Heilung verantwortlich. Das muss auf...

Kein Kostverächter 06. Dez 2016

Versuch mal in Laos ohne Bargeld klarzukommen. Sobald du Vientiane oder Pakse verlassen...

oderundblau22 05. Dez 2016

Bei Münzen wären 50 % Gebühr auch noch akzeptabel. Das wäre besser, als die Münzen am...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. TKI Automotive GmbH, Ingolstadt, Gaimersheim
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. ABB AG, Ladenburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ (Einführungsedition nur für begrenzte Zeit verfügbar!) - Immer wieder bestellbar...
  2. 319,99€ für Prime-Kunden

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Firmen-Shuttle Apple baut autonomes Auto - aber nicht für jeden
  2. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  3. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  1. Re: Warum 45 km/h mit Führerschein

    mrgenie | 05:05

  2. Re: alte Lasermaus

    Shik3i | 04:49

  3. Und es ist eher unattraktiv

    watwerbisdudenn | 04:32

  4. Re: Sind 1000 Euro nicht zu teuer?

    mcmrc1 | 03:38

  5. Re: Nur für Rechtshänder?

    quasides | 03:01


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel