Abo
  • Services:

Trassen Defender: Baggerschäden mit der Telekom-App melden

Über 60 Prozent der Ausfälle im Festnetz sind auf Baggerunfälle zurückzuführen. Bauarbeiter müssen bei durchtrenntem Erdkabeln künftig nicht mehr die Telekom-Hotline anrufen. Die App "Trassen Defender" der Telekom ist jetzt verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Bagger durchtrennt Kabel
Bagger durchtrennt Kabel (Bild: Deutsche Telekom)

Über 60 Prozent der Ausfälle im Festnetz sind laut Angaben der Deutschen Telekom auf Schäden durch Bagger zurückzuführen, obwohl die Kabel der Telekom in den Plänen der Stadt auf den Meter genau eingezeichnet seien. Wie das Unternehmen in einem Youtube-Video erklärt, können Schäden jetzt von Tiefbauunternehmen mit der Trassen-Defender-App einfacher gemeldet werden, damit die Störung möglichst rasch beseitigt werden kann.

Stellenmarkt
  1. Cassini Consulting, Verschiedene Standorte
  2. Haufe Group, Stuttgart

Statt die Bauarbeiter lange in der Warteschleife bei der Telekom festzuhalten, können sie mit der App die GPS-Daten des Schadensortes melden. Auch für die Tiefbaufirmen ist der Zeitverlust damit nicht mehr so hoch. Eine einmalige Registrierung soll für die Nutzung ausreichen.

Tiefbaufirmen testen die App der Telekom

Durch Fotos kann der Schaden besser bewertet werden. "Wir sehen direkt, ob nur der Mantel beschädigt ist oder das ganze Kabel durch ist", sagte Janike Wißmann vom Bereich Montage und Betrieb der Telekom. Auch die Kabelart, Kupfer oder Glasfaser, ist dann sofort ersichtlich.

Anfallende Kosten für beschädigte Kabel sind laut Experten vom Verursacher zu tragen. Firmen haben dafür normalerweise eine Versicherung und holen vor Beginn der Bauarbeiten einen Schachtschein ein.

Nachdem der Piloteinsatz der App im Norden von Deutschland laut Telekom positiv verlaufen ist, steht der Trassen Defender von T-Systems International für alle Tiefbauer im Appstore zur Verfügung. "Die Vorteile liegen darin, dass man in Zukunft nicht mehr so viel Zeit verliert wie in der Vergangenheit mit der Hotline", sagte Ronny Görzen von der Bauleitung Görzen Tiefbau aus Osnabrück, die die App getestet haben. "Somit ist das Thema für den Tiefbauer fast durch. Er kann weiterarbeiten."



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

HeroFeat 11. Aug 2018

Keine Ahnung, aber der "Kunde"ist ja hier ein Tiefbauer, der das auf seinem Diensthandy...

rog_NB 10. Aug 2018

Ja, eben, n Caterpillar Bagger beschädigt n Kabel. Drum, bei einem Carterpillarbug weiss...

Faksimile 10. Aug 2018

Hat die Telekom in ihrem Video ja auch so vorgestellt ...

bobb 10. Aug 2018

du fuchs, wie witzig, ich geh gleich mal n willi astor und das radiimorgenteam vorwarnen...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /