Abo
  • Services:

Transportroboter: Darpa testet Alpha Dog im Gelände

Die Darpa hat den Alpha Dog erstmals ins Gelände geschickt. Das war Auftakt für ein anderthalbjähriges Testprogramm, das im Sommer startet. Dann wird die Eignung des von Boston Dynamics entwickelten Roboters für den militärischen Einsatz geprüft.

Artikel veröffentlicht am ,
Alpha Dog: Transportroboter und mobile Ladestation
Alpha Dog: Transportroboter und mobile Ladestation (Bild: Darpa)

Alpha Dog muss sich jetzt auch draußen bewähren: Die Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa) und Hersteller Boston Dynamics haben den vierbeinigen Transportroboter erstmals im Gelände laufen lassen.

Lastroboter

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Bremen
  2. über duerenhoff GmbH, Köln

Boston Dynamics hat den Alpha Dog, der eigentlich Legged Squad Support System (LS3) heißt, im Auftrag der Darpa entwickelt. Der Roboter soll im Feld die Ausrüstung von Soldaten tragen. Außerdem wird er als mobile Energiequelle dienen, an der die Soldaten unterwegs Funk- und andere mobilen Geräte laden können.

Vorbild für Alpha Dog war ein Maultier, das klassische Lasttier. Angetrieben wird der Roboter von einem Zwei-Takt-Verbrennungsmotor. Er soll eine Nutzlast von etwa 180 Kilogramm tragen können. Mit einer Tankfüllung soll der Roboter diese Last in 24 Stunden 30 Kilometer weit tragen.

Sensorik getestet

Ab Sommer 2012 wollen Darpa, US-Armee und Marine in einem auf 18 Monate angelegten Programm testen, wie gut sich der Roboter für den Einsatz im Feld eignet. Beim ersten Einsatz im Freien wurden dem Alpha Dog aber erst mal nur 45 Kilogramm aufgeladen. Dabei wurde auch die Sensorik getestet: Der Roboter verfügt über ein System zum Maschinensehen. Damit erkennt er Bäume, Steine, andere Hindernisse und Menschen. Das ermöglicht es ihm, den Soldaten zu folgen, wohin sie gehen.

  • Der vierbeinige Roboter Alpha Dog marschiert durch das Gelände. (Foto: Darpa)
  • Die US-Armee will den von Boston Dynamics entwickelten Roboter als Transporter einsetzen. (Foto: Darpa)
Der vierbeinige Roboter Alpha Dog marschiert durch das Gelände. (Foto: Darpa)

In Zukunft wird Alpha Dog auch weitere Funktionen erhalten, darunter ein Spracherkennungssystem. Dann soll der Roboter auf Kommandos wie "Sitz!" oder "Komm her!" hören.

Standfest

Auf einem Trainingsparcours beim Hersteller hat der Alpha Dog schon einige Geländegängigkeit bewiesen: Er kann beispielsweise Hindernisse wie Baumstämme übersteigen oder durch schweres Gelände, etwa ein Geröllfeld, gehen. Wegen der unregelmäßigen Oberfläche ist das für Roboter schwer zu bewältigen.

Außerdem ist der Alpha Dog recht standfest. Er ist kaum umzuwerfen. Auch wenn er heftig von der Seite angestoßen wird, kann er sich recht gut ausbalancieren. Sollte der Roboter dennoch umfallen, kann er aus eigener Kraft wieder aufstehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

redbullface 10. Feb 2012

Computer waren anfangs auch laut und so groß wie ganze Räume. Und jetzt? Das ist doch...

redbullface 10. Feb 2012

In ferner Zukunft kann man vielleicht mit so einem Elektro-Maultier nebenbei im Internet...

YoungManKlaus 10. Feb 2012

nope, das teil gibts schon länger ... bzw is es schon länger in entwicklung und gibt vids...

omo 09. Feb 2012

Das ist evolutiv unterblieben, weil Insekten keine Nutzungsgegenstände intelligenter...

Charles Marlow 09. Feb 2012

Auch für die Kolonialisierung geeignet? ;)


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 angespielt

Anno 1800 in der Vorschau: Wir konnten Blue Bytes Aufbautitel einige Zeit lang spielen, genauer gesagt, bis einschließlich der dritten von fünf Zivilisationsstufen. Anno 1800 orientiert sich mehr an Anno 1404 und nicht an den in der Zukunft angesiedelten direkten Vorgängern.

Anno 1800 angespielt Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
    Chromebook Spin 13 im Alltagstest
    Tolles Notebook mit Software-Bremse

    Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch


        •  /