Transporter: Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform

Der Transporter Mercedes eSprinter ist erst seit kurzem auf dem Markt, da kündigt der Hersteller eine neue Version auf anderer Plattform an.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue eSprinter erhält eine eigene Plattform.
Der neue eSprinter erhält eine eigene Plattform. (Bild: Mercedes-Benz Vans)

Mercedes-Benz Vans will den eSprinter auf Basis seiner neu entwickelten Electric Versatility Platform noch vor 2025 auf den Markt bringen und ihn auch in den USA und Kanada verkaufen. Das aktuelle Modell ist noch nicht alt und wird nur in Europa verkauft.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d)
    BettercallPaul GmbH, Stuttgart (Home-Office)
  2. Business Analyst / Buchhalter mit IT-Affinität (m/w/d)
    Allianz Lebensversicherungs-AG, München, Stuttgart
Detailsuche

Der neue eSprinter werde in drei Akku- und zahlreichen Aufbauvarianten vom Kastenwagen über Minibus bis zum Fahrgestell für Kofferaufbauten angeboten, teilte das Unternehmen mit. Das Fahrzeug wird auf die neue Electric Versatility Platform umgestellt.

"Die nächste eSprinter Generation erlaubt verschiedene Aufbauvarianten. Mit dieser Variabilität bringen wir die Vorteile des lokal emissionsfreien Warentransports in die unterschiedlichsten Branchen", sagte Marcus Breitschwerdt, Leiter von Mercedes-Benz Vans.

Die Konstruktion soll zwei unterschiedliche Fahrzeuglängen ermöglichen. Der Akku kann bis zu 100 kWh groß sein und dadurch auch eine hohe Reichweite erzielen. Interessant ist eine Einschätzung Breitschwerdts in der Automobilwoche, dass auch elektrisch angetriebene Wohnmobile Chancen auf dem Markt haben könnten. Dieses Segment wurde bisher kaum erschlossen.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit: (Anti-)Hacking für Administratoren und Systembetreuer: virtueller Drei-Tage-Workshop
    10.-12.10.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In die neue Plattform steckt das Unternehmen 350 Millionen Euro und will die nächste Generation des eSprinter CO2-neutral produzieren. Technische Daten nannte Mercedes-Benz Vans noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektroauto
Hyundai Ioniq 6 soll 614 km pro Ladung fahren

Beim Ioniq 6 zeigt sich wieder einmal, dass ein niedriger Luftwiderstandsbeiwert essentiell ist.

Elektroauto: Hyundai Ioniq 6 soll 614 km pro Ladung fahren
Artikel
  1. GF Technology Summit: High-Tech abseits von Nanometern
    GF Technology Summit
    High-Tech abseits von Nanometern

    Der kleinste Transistor ist nicht alles: Globalfoundries zeigt in Dresden, was vermeintlich alte Technik kann.
    Ein Bericht von Johannes Hiltscher

  2. ALDI SÜD IT und der digitale Wandel im Handel
     
    ALDI SÜD IT und der digitale Wandel im Handel

    Modernste IT ist heutzutage auch im Handel allgegenwärtig. Nur wer diese Potenziale erkennt, kann langfristig wachsen und seinen Kund*innen ein einzigartiges Erlebnis bescheren. ALDI SÜD geht mit gutem Beispiel voran.
    Sponsored Post von Aldi Süd

  3. Smartphones und Tablets: BSI hält Verschlusssachen im iPhone und iPad für sicher
    Smartphones und Tablets
    BSI hält Verschlusssachen im iPhone und iPad für sicher

    Das BSI hat iOS und iPadOS untersucht und bestätigt, dass die Apple-eigenen Apps für die Verarbeitung von Verschlusssachen sicher sind.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /