• IT-Karriere:
  • Services:

Transporter: Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform

Der Transporter Mercedes eSprinter ist erst seit kurzem auf dem Markt, da kündigt der Hersteller eine neue Version auf anderer Plattform an.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue eSprinter erhält eine eigene Plattform.
Der neue eSprinter erhält eine eigene Plattform. (Bild: Mercedes-Benz Vans)

Mercedes-Benz Vans will den eSprinter auf Basis seiner neu entwickelten Electric Versatility Platform noch vor 2025 auf den Markt bringen und ihn auch in den USA und Kanada verkaufen. Das aktuelle Modell ist noch nicht alt und wird nur in Europa verkauft.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Düsseldorf, Dortmund
  2. Metabowerke GmbH, Nürtingen

Der neue eSprinter werde in drei Akku- und zahlreichen Aufbauvarianten vom Kastenwagen über Minibus bis zum Fahrgestell für Kofferaufbauten angeboten, teilte das Unternehmen mit. Das Fahrzeug wird auf die neue Electric Versatility Platform umgestellt.

"Die nächste eSprinter Generation erlaubt verschiedene Aufbauvarianten. Mit dieser Variabilität bringen wir die Vorteile des lokal emissionsfreien Warentransports in die unterschiedlichsten Branchen", sagte Marcus Breitschwerdt, Leiter von Mercedes-Benz Vans.

Die Konstruktion soll zwei unterschiedliche Fahrzeuglängen ermöglichen. Der Akku kann bis zu 100 kWh groß sein und dadurch auch eine hohe Reichweite erzielen. Interessant ist eine Einschätzung Breitschwerdts in der Automobilwoche, dass auch elektrisch angetriebene Wohnmobile Chancen auf dem Markt haben könnten. Dieses Segment wurde bisher kaum erschlossen.

In die neue Plattform steckt das Unternehmen 350 Millionen Euro und will die nächste Generation des eSprinter CO2-neutral produzieren. Technische Daten nannte Mercedes-Benz Vans noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Konstruktionsspielzeug von LEGO)
  2. (u. a. MSI GeForce RTX 3060 VENTUS 3X OC 12G für 589€)

Kadjus 10. Dez 2020

Mich wundert, dass auf den Renderings so viele Kabel zu sehen sind. Das bedeutet, dass...


Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
Bill Gates: Mit Technik gegen die Klimakatastrophe
Bill Gates
Mit Technik gegen die Klimakatastrophe

Bill Gates' Buch über die Bekämpfung des Klimawandels hat Schwächen, es lohnt sich aber trotzdem, dem Microsoft-Gründer zuzuhören.
Eine Rezension von Hanno Böck

  1. Microsoft-Gründer Bill Gates startet Podcast

MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
MCST Elbrus
Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
  2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
  3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert

Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
Videokonferenzen
Bessere Webcams, bitte!

Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

    •  /