Transport: Hyperloop TT stellt erste Kapsel fertig

Es kann geschwebt werden: Das Unternehmen Hyperloop Transportation Technologies hat eine gut 30 Meter lange Hyperloop-Kapsel vorgestellt. Damit könnten im kommenden Jahr Passagiere erstmals befördert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Hyperloop-Kapsel Quintero One: aus Marvel-Material gebaut
Hyperloop-Kapsel Quintero One: aus Marvel-Material gebaut (Bild: HyperloopTT)

Die nächste schwebende Kapsel ist fertig: Das Unternehmen Hyperloop Transportation Technologies (HyperloopTT) hat eine Kapsel für das Transportsystem Hyperloop fertiggestellt. HyperloopTT will in der Röhre am Forschungszentrum in Südfrankreich testen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    ESPERA-WERKE GmbH, Duisburg
  2. Leiter Digital Sales - DE/AT/DK (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm, Berlin
Detailsuche

Quintero One wiegt fünf Tonnen und ist 32 Meter lang. Nur knapp die Hälfte - 15 Meter - ist als Kabine für die Passagiere gedacht. Deren Inneneinrichtung muss allerdings noch entworfen werden. Die Kapsel wurde in Südspanien von dem neu gegründeten Unternehmen Airtificial gebaut.

Quintero One besteht aus einem neuen Verbundmaterial namens Vibranium. Der Name ist dem Marvel-Comic Captain America entlehnt. Es besteht aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff und soll sehr leicht und gleichzeitig sehr stabil sein. Das Material ist zudem mit Sensoren durchsetzt, die Daten über die Kapsel erfassen, wie etwa Temperatur, Stabilität oder Unversehrtheit.

Quintero One soll in Kürze nach Toulouse transportiert werden, wo HyperloopTT im vergangenen Jahr ein Forschungszentrum eingerichtet hat. Zu diesem gehört auch eine 320 Meter lange Vakuumröhre mit einem Durchmesser von vier Metern, in der Quintero One getestet werden soll. Im kommenden Jahr soll laut HyperloopTT die Kapsel in der Lage sein, Passagiere zu befördern.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.11.2022, virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Hyperloop ist ein Hochgeschwindigkeits-Transportmittel, dessen Konzept SpaceX-Chef Elon Musk entworfen hat. Es bewegt sich in einer weitgehend luftleeren Röhre. Weil Luftwiderstand und Reibung stark reduziert sind, soll der Hyperloop eine Geschwindigkeit von 1.200 Kilometern in der Stunde erreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dreamwalker84 28. Feb 2019

Soweit ich das weiß soll die Magnettechnik doch nur für die Beschleunigung verwendet...

Dreamwalker84 28. Feb 2019

Die Röhre ist nicht komplett luftleer und die Kapsel schwebt auf einem Luftkissen...

berritorre 10. Okt 2018

Ja, aber in diesem Fall nicht. Frag mich nicht warum, ist einfach so. ;-) Liegt...

berritorre 10. Okt 2018

Na dann geh' mal in die USA und mach' da einen Eisstand an einer vielbefahrenen Strasse...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /