Abo
  • IT-Karriere:

Transport: Hyperloop TT stellt erste Kapsel fertig

Es kann geschwebt werden: Das Unternehmen Hyperloop Transportation Technologies hat eine gut 30 Meter lange Hyperloop-Kapsel vorgestellt. Damit könnten im kommenden Jahr Passagiere erstmals befördert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Hyperloop-Kapsel Quintero One: aus Marvel-Material gebaut
Hyperloop-Kapsel Quintero One: aus Marvel-Material gebaut (Bild: HyperloopTT)

Die nächste schwebende Kapsel ist fertig: Das Unternehmen Hyperloop Transportation Technologies (HyperloopTT) hat eine Kapsel für das Transportsystem Hyperloop fertiggestellt. HyperloopTT will in der Röhre am Forschungszentrum in Südfrankreich testen.

Stellenmarkt
  1. JDM Innovation GmbH, Murr bei Ludwigsburg
  2. Universität Passau, Passau

Quintero One wiegt fünf Tonnen und ist 32 Meter lang. Nur knapp die Hälfte - 15 Meter - ist als Kabine für die Passagiere gedacht. Deren Inneneinrichtung muss allerdings noch entworfen werden. Die Kapsel wurde in Südspanien von dem neu gegründeten Unternehmen Airtificial gebaut.

Quintero One besteht aus einem neuen Verbundmaterial namens Vibranium. Der Name ist dem Marvel-Comic Captain America entlehnt. Es besteht aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff und soll sehr leicht und gleichzeitig sehr stabil sein. Das Material ist zudem mit Sensoren durchsetzt, die Daten über die Kapsel erfassen, wie etwa Temperatur, Stabilität oder Unversehrtheit.

Quintero One soll in Kürze nach Toulouse transportiert werden, wo HyperloopTT im vergangenen Jahr ein Forschungszentrum eingerichtet hat. Zu diesem gehört auch eine 320 Meter lange Vakuumröhre mit einem Durchmesser von vier Metern, in der Quintero One getestet werden soll. Im kommenden Jahr soll laut HyperloopTT die Kapsel in der Lage sein, Passagiere zu befördern.

Hyperloop ist ein Hochgeschwindigkeits-Transportmittel, dessen Konzept SpaceX-Chef Elon Musk entworfen hat. Es bewegt sich in einer weitgehend luftleeren Röhre. Weil Luftwiderstand und Reibung stark reduziert sind, soll der Hyperloop eine Geschwindigkeit von 1.200 Kilometern in der Stunde erreichen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deapool 2, Vikings, X-Men Dark Phoenix, Terminator u.v.m.)
  2. 107,90€
  3. (u. a. Bohrhammer für 114,99€, Schraubendreher-Set für 27,99€, Ortungsgerät für 193,99€)
  4. (u. a. Multi Schleifmaschine für 62,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Akku Staubsauger für...

Dreamwalker84 28. Feb 2019

Soweit ich das weiß soll die Magnettechnik doch nur für die Beschleunigung verwendet...

Dreamwalker84 28. Feb 2019

Die Röhre ist nicht komplett luftleer und die Kapsel schwebt auf einem Luftkissen...

berritorre 10. Okt 2018

Ja, aber in diesem Fall nicht. Frag mich nicht warum, ist einfach so. ;-) Liegt...

berritorre 10. Okt 2018

Na dann geh' mal in die USA und mach' da einen Eisstand an einer vielbefahrenen Strasse...

PaBa 05. Okt 2018

Naja, so ein Tankwagen wurde halt dafür gebaut, einen höheren Innendruck, als außen...


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

    •  /