Transport-Fahrräder: ADAC testet E-Lastenräder mit gemischtem Ergebnis

Der ADAC hat elektrische Lastenräder ausprobiert - mit insgesamt mäßigem Ergebnis. Problematisch sind die Hauptständer der E-Cargo-Bikes.

Artikel veröffentlicht am ,
Testsieger e-Muli
Testsieger e-Muli (Bild: ADAC)

Der ADAC hat sechs einspurige E-Bike-Lastenräder mit einer Ladefläche zwischen Lenker und Vorderrad untersucht. Neben zwei guten Modellen gibt es drei mit der Note befriedigend, eins bekam die Note mangelhaft und fiel deshalb durch. Die Räder wurden in den Kategorien Fahrverhalten, Antriebssystem, Handhabung, Sicherheit und Schadstoffe bewertet.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator m/w/d
    bsb-obpacher GmbH, Steinhagen
  2. Certificate IT Service Expert (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Testsieger ist das e-Muli für rund 5.180 Euro, weil es ein Fahrverhalten ähnlich dem eines Fahrrads und einen geringen Wendekreis hat. Verbesserungswürdig sei der Ständer, kritisierte der ADAC, hob aber den guten Korb hervor, der auch für den Transport von Kindern geeignet sei.

Auf Rang zwei landete das Urban Arrow Family für 6.690 Euro. Auch bei diesem Rad wurde indes der Ständer kritisiert. An dritter Stelle liegt das Prophete Cargo Plus E-Bike für 4.100 Euro. Die Tester lobten die Reichweite von 60 km, allerdings können mit dem Rad nur kleine Kinder bis zu 1,5 Jahren transportiert werden.

Das Triobike Cargo war mit 8.139 Euro das teuerste Modell im Test und bekam nur ein Befriedigend. Kritisiert wurden der Ständer, der große Wendekreis, der zu hohe Einstieg und diverse kleinere Punkte.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    05.-07.09.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Negativ wurde das Modell Babboe wegen seiner mehr sieben Stunden dauernden Ladezeit bewertet. Bei anderen Modellen dauert das Laden nur drei bis fünf Stunden.

In den Sitzgurten des Bullitt fanden die Tester zu viel Weichmacher, was zur schlechtesten Note im Test führte. Die Enden der Gurte könnten zudem von mitfahrenden Kindern in den Mund genommen werden.

2021 hatte der ADAC fünf dreirädrige E-Lastenräder untersucht und zwei Modelle für gut befunden. Ein Bike fiel durch. Dreirädrige Lastenräder sollten Fahrer vor dem Kauf testen, warnte der ADAC - die Nutzung habe nichts mit gewöhnlichem Fahrradfahren zu tun.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kontaktgriller 12. Jun 2022

Achse, ich dachte für insta müsste ich mir nur einen Porsche mieten für den fame. Willst...

Kontaktgriller 12. Jun 2022

Ist doch schön wenn du mit deiner Lösung froh bist. Leider disqualifiziert du dich für...

syn2 11. Jun 2022

Das ist halt eine sehr individuelle Frage abhängig von den Gegebenheiten vor Ort. Wenn...

Bermuda.06 10. Jun 2022

Dann fehlen nur noch 100 Lastenräder und 100 Angestellte, um die Ladung eines (1...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internet
Indien verbannt den VLC Media Player

Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
Artikel
  1. Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
    Wissenschaft
    Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

    National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Microsoft & Sony: Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One
    Microsoft & Sony
    Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One

    Während Sony weit über 100 Millionen der PS4-Konsolen verkauft hat, erreichte Microsoft nicht einmal halb so viele Xbox-One-Geräte.

  3. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /