• IT-Karriere:
  • Services:

Transparentes Display: LG entwickelt OLED-Glastüren

Zusammen mit dem Türenhersteller Assa Abloy will LG gläserne Schiebetüren bauen, die gleichzeitig Informationen anzeigen können.

Artikel veröffentlicht am ,
So stellt sich LG die OLED-Türen vor.
So stellt sich LG die OLED-Türen vor. (Bild: LG)

LG hat mit dem schwedischen Türenbauer Assa Abloy eine Vereinbarung über die Entwicklung von gläsernen Schiebetüren geschlossen, die gleichzeitig als OLED-Display fungieren. Wie der südkoreanische Hersteller erklärt, soll das Produkt für kommerzielle Anbieter noch in dieser Woche offiziell vorgestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ansbach
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Für die Schiebetür bauen LG und Assa Abloy auf ein bereits verfügbares LG-Produkt auf: den transparenten OLED-Monitor 55EW5G-A. Dieser ist für Kunden im kommerziellen Bereich gedacht und dient der Bereitstellung von Informationen. Wie der 55EW5G-A sollen auch die OLED-Türen einen Transparenzgrad von 38 Prozent aufweisen.

Die transparente OLED-Technologie ist LG zufolge skalierbar und kann daher auf verschiedene Türgrößen angepasst werden. Die Türen sollen aus gehärtetem Glas bestehen und einen hohen Kontrast bieten. Dank der Transparenz sollen Nutzer neben den Informationen auch noch den hinter der Tür liegenden Bereich sehen können.

Vielzahl an möglichen Einsatzszenarios

Denkbare Anwendungen sind die Begrüßung von Besuchern oder Kunden, die Bereitstellung von Informationen und Wegweisern und natürlich Werbung. Die Anzahl an möglichen Werbeflächen würde sich durch OLED-Türen deutlich vergrößern, zudem sind die Inhalte einfacher zu wechseln.

  • So sollen die OLED-Türen von LG aussehen. (Bild: LG)
  • So sollen die OLED-Türen von LG aussehen. (Bild: LG)
  • So sollen die OLED-Türen von LG aussehen. (Bild: LG)
So sollen die OLED-Türen von LG aussehen. (Bild: LG)

Die OLED-Glastüren sind nicht LGs erster Vorstoß in den Bereich transparenter öffentlicher Informationssysteme. Im August 2020 hatte der Hersteller bekanntgegeben, in den Waggons zweier U-Bahn-Linien im chinesischen Beijing und Shenzhen Fenster mit transparenten OLED-Displays zu installieren.

Auch dort sollen die durchsichtigen Bildschirme unter anderem dazu dienen, Reisende mit Informationen zu versorgen. Außerdem stellen die Fenster eine weitere Möglichkeit dar, Werbung im Zug zu zeigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  2. 279,99€ (Bestpreis)
  3. 189,99€ (Bestpreis)

Kaiser Ming 07. Dez 2020 / Themenstart

weil die evtl zu gut geputzt ist Nachteil verbraucht gut Strom

Joblow 07. Dez 2020 / Themenstart

Die allermeisten Passagiere merken doch nicht was um die herum passiert, weil die alle...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Immortals Fenyx Rising - Fazit

Im Video zeigt Golem.de das Actionspiel Immortals Fenyx Rising.

Immortals Fenyx Rising - Fazit Video aufrufen
20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

Neue Fire-TV-Oberfläche im Test: Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden
Neue Fire-TV-Oberfläche im Test
Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden

Eigentlich wollte Amazon die Oberfläche von Fire-TV-Geräten verbessern - das ist gründlich misslungen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Media Markt und Saturn Erster Smart-TV der Ok-Eigenmarke mit Fire-TV-Oberfläche
  2. Amazon Fire TV Cube wechselt TV-Programm auf Zuruf

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

    •  /