Abo
  • IT-Karriere:

Translator: Microsoft bringt Übersetzungsprogramm auf Smartwatches

50 Sprachen beherrscht Microsofts Übersetzungs-App Translator. Jetzt gibt es sie auch für die Apple Watch und Android-Wear-Smartwatches. Eingaben können hier einfach per Spracheingabe erfolgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Übersetzer von Microsoft
Der Übersetzer von Microsoft (Bild: Screenshot: Golem.de)

Microsoft hat neue Apps seiner eigenen Übersetzungssoftware veröffentlicht. Der Microsoft Translator beherrscht 50 Sprachen und bietet neben einer App für Windows und Windows Phone sowie mehreren Plug-Ins für Word und andere Office-Apps jetzt auch Apps für die Apple Watch und Android-Wear-Smartwatches an. Zudem gibt es ein Widget für Internetseiten, mit dem Besucher Inhalte schnell in eine andere Sprache übersetzen können.

Querétaro Otomi und Klingonisch

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, München
  2. JDM Innovation GmbH, Murr

Nutzer können zu übersetzende Texte generell per Tastatur, Kamera oder Sprache eingeben, bei den Smartwatch-Apps per Sprache. Zu den verfügbaren Sprachen gehören neben den meisten europäischen unter anderem auch Chinesisch, Japanisch, Persisch sowie exotischere Idiome wie etwa Querétaro Otomi. Das wird in Mexiko von 33.000 Menschen gesprochen. Für Star-Trek-Fans stehen auch Übersetzungen in Klingonisch zur Verfügung.

Mit dem Translator steht Microsoft in direkter Konkurrenz zu Google, das ebenfalls einen eigenen Übersetzungsservice anbietet. Der Google Translator beherrscht 90 Sprachen, also 40 mehr als der Übersetzer von Microsoft. Googles Übersetzer ist bisher als App für Android und iOS verfügbar sowie als Web-Version und Plugin für verschiedene Browser.

Auch Microsofts Übersetzer erlaubt es, die Datenbanken bestimmter Sprachen offline auf dem Gerät zu speichern, um bei späteren Übersetzungen keine Datenverbindung aufbauen zu müssen. Dies bietet auch Google Translate an. Übersetzte Texte können vom jeweiligen Gerät vorgelesen werden. Unter Windows Phone, Windows 8.1 und Windows 10 gibt es zudem mit dem Wort des Tages eine kleine Lernfunktion, die in der Anwendungskachel eingeblendet wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,83€
  2. (-90%) 5,99€
  3. 51,99€

DerVorhangZuUnd... 10. Aug 2015

Tatsächlich? Das deckt sich ein bisschen mit meinen Beobachtungen. Bei Chinesisch habe...

Kakiss 09. Aug 2015

Danke^^ Dachte schon was für ein Geist sich hier schon seit Ewigkeiten auf meinem Handy...

Landy94 09. Aug 2015

Dann rate ich dir mal einen Besuch beim Optiker! ;)

Häschen 09. Aug 2015

Übersetzer gibt es schon seid mehrere Jahren. Auch seid ein paar Jahren gibt es...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019)

Von außen ist das Razer Blade Stealth wieder einmal unscheinbar. Das macht das Gerät für uns besonders, da darin potente Hardware steckt, etwa eine Geforce GTX 1650.

Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  2. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Deutsche Bahn: Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...
Deutsche Bahn
Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...

Dass der Bau neuer Bahnstrecken Jahrzehnte dauert, soll sich ändern. Aber jetzt wird die Klage einer Bürgerinitiative verhandelt, die alles noch verschlimmern könnte.
Eine Reportage von Caspar Schwietering

  1. DB Cargo Wagon Intelligence Die Hälfte der Güterwagen hat Funkmodule mit Sensorik
  2. Schienenverkehr Die Bahn hat wieder eine Vision
  3. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein

    •  /