• IT-Karriere:
  • Services:

Translator: Echtzeitübersetzung in Skype für Windows integriert

Microsoft hat Skype für Windows aktualisiert. Damit stehen die bisher ausgelagerten Übersetzungsfunktionen nun direkt im Hauptprogramm zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,
Skype mit Echtzeitübersetzung
Skype mit Echtzeitübersetzung (Bild: Microsoft)

Nach drei Monaten Wartezeit wurde die Echtzeitübersetzung Skype Translator jetzt in die Skype-Anwendung integriert. Microsoft hatte das Vorhaben bereits Anfang Oktober 2015 angekündigt und versprochen, die Echtzeitübersetzung in den kommenden Tagen und Wochen in die Skype-Applikation zu integrieren. Daraus sind jetzt mehr als drei Monate geworden.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Bislang ist die Echtzeitübersetzung nur in die Windows-Version von Skype eingebaut worden, bisher war dafür eine gesonderte Applikation erforderlich. Damit sollen sich Telefonanrufe und Chats in Echtzeit in verschiedene Sprachen übersetzen lassen. Für Telefonate werden derzeit die sieben Sprachen Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch und Mandarin unterstützt, als letzte Sprache kam Portugiesisch dazu.

Simultanübersetzer in Skype

Die Übersetzungsfunktion kann innerhalb eines Videotelefonats mit einem Icon zugeschaltet werden. Die Anwender können dann in natürlicher Sprache kommunizieren, das Ganze soll den Eindruck vermitteln, es sei ein Simultanübersetzer dabei. Das funktioniert mit Hilfe einer Spracherkennungs- und Sprachsynthesefunktion, zwischen die ein Übersetzungsprogramm geschaltet ist. Mit dabei ist auch eine Übersetzungsfunktion für Textchats. Hier werden derzeit 50 Sprachen unterstützt.

Für die Übersetzung wird das Gesprochene oder das Geschriebene an die Server von Microsoft übermittelt, um es in die gewünschte Sprache zu übersetzen. Je intensiver das System verwendet wird, desto besser soll es mit der Zeit werden, es sei selbstlernend, erklärte Microsoft. Bei einem Test der Vorabversion zeigten sich je nach Komplexität der Sprache sehr amüsante Ergebnisse.

Bislang steht die Übersetzungsfunktion ausschließlich Windows-Nutzern zur Verfügung. Bislang ist nicht bekannt, wann diese Funktion auch auf anderen Plattformen nachgerüstet wird. Bisher gab es die isolierte Übersetzungs-App ebenfalls nur für die Windows-Plattform, sie wurde nicht für andere Betriebssysteme angeboten. Microsoft verspricht, Schritt für Schritt weitere Sprachen zu unterstützen, um den Dienst möglichst umfassend einsetzen zu können.

Gruppen-Video-Anruf für Mobilgeräte kommt

Auf Mobilgeräten wie Smartphones oder Tablets sind bisher mit Skype regulär keine Gruppenanrufe mit Videofunktion möglich. Das soll sich in den kommenden Wochen ändern, eine erste Vorabversion wurde bereits veröffentlicht. Wann die Funktion regulär in die Skype-App für Android, iOS und Windows Phone integriert wird, ist aber noch nicht bekannt. Microsoft selbst spricht davon, es in den "kommenden Wochen" einbauen zu wollen. Auf Desktopsystemen sind Gruppen-Videotelefonate innerhalb von Skype seit langem möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (gültig für alle vorrätigen Artikel)
  2. mit 112,06€ inkl. Versand (MediaMarkt) neuer Tiefpreis bei Geizhals
  3. 649,90€ + 5,79€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 729,89€ inkl. Versand + Lieferzeit)
  4. (u. a. ASUS TUF Gaming VG259Q für 236,90€ inkl. Versand und Intel Core i3-10300 boxed für 119...

Kleba 14. Jan 2016

Auf meinen Arbeitsnotebook steht witzigerweise in der Titelleiste des Programms noch...

pool 14. Jan 2016

Ich habe als professioneller Konferenzdolmetscher ja schon viele abgefahrene...

ChMu 14. Jan 2016

Das Problem bei Skype ist weniger die Kamera, eigendlich alle Telefonkameras der letzten...

elgooG 14. Jan 2016

Sehe ich auch so. Zusätzlich gibt es aber auch notfalls noch Skype-Kameras von Logitech...

ip (Golem.de) 14. Jan 2016

danke für den Hinweis, ist vergessen worden und jetzt nachgetragen.


Folgen Sie uns
       


Monkey Island - Titelmusik aller Versionen

Wir haben alle Varianten der Titelmusik im Video zusammengestellt - plus Bonusversion.

Monkey Island - Titelmusik aller Versionen Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
Yakuza und Dirt 5 angespielt
Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
  2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
  3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /