Abo
  • Services:
Anzeige
Google möchte seinen Übersetzungsdienst Translate mit Hilfe der Nutzer verbessern.
Google möchte seinen Übersetzungsdienst Translate mit Hilfe der Nutzer verbessern. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Translate Community: Nutzer sollen Google-Übersetzungen verbessern

Google möchte mit Hilfe mehrsprachiger Nutzer die Qualität seines Übersetzungsdienstes Translate steigern: In der Translate Community werden Übersetzungen korrigiert und Übersetzungsvorschläge eingereicht.

Anzeige

Mit Translate Community hat Google ein neues Projekt gestartet, mit dem die Übersetzungen von Google Translate verbessert werden sollen. Dabei können Nutzer, die mehrere Sprachen beherrschen, die vorhandenen Ergebnisse bewerten und verbessern sowie eigene Übersetzungen einreichen.

Eigene Übersetzungen einbringen

Auf der Internetseite der Translate Community trägt der Nutzer seine Sprachen ein. Anschließend kann er die Übersetzungen einzelner Wörter korrigieren, ganze Sätze übersetzen oder Übersetzungen bewerten.

Google Translate arbeitet mit 80 Sprachen. Einige Sprachen übersetzt das System bereits recht gut, bei anderen müssen Nutzer viel Vorstellungskraft haben, um sich einen sinnvollen Inhalt aus dem Ergebnis zusammenzureimen. Dazu zählen ostasiatische Sprachen wie Chinesisch, Japanisch und Koreanisch, aber auch europäische Sprachen wie Finnisch.

Mittels der Vorschläge und Verbesserungen will Google dieses Problem beheben. Künftig sollen weitere Möglichkeiten der Beteiligung eingeführt werden. Google möchte nach eigenen Angaben aber zunächst abwarten, wie Translate Community von den Nutzern aufgenommen wird.

Übersetzungen können auch direkt verbessert werden

Google möchte zudem Nutzer einbinden, die sich nicht explizit bei Translate Community anmelden: Seit kurzem können bei der Nutzung von Google Translate die Übersetzungsergebnisse komplett durch einen eigenen Vorschlag ausgetauscht werden.

Dazu kann der Nutzer auf einer übersetzten Internetseite mit der Maus auf die seiner Meinung nach fehlerhaft übersetzte Stelle gehen; hier wird ihm der ursprüngliche Text angezeigt. Über die Schaltfläche "Bessere Übersetzung vorschlagen" kann der Nutzer einen eigenen Vorschlag eintragen.


eye home zur Startseite
FreiGeistler 28. Jul 2014

@gaym0r Jetzt kapiert? Die Daten bleiben nicht bei Google... Was das bezahlen betrifft...

gaym0r 28. Jul 2014

Die Übersetzung ist übrigens vollkommen richtig.

Poison Nuke 28. Jul 2014

ist der Google DE-EN Übersetzer denn wirklich soo schlecht?

Anonymer Nutzer 27. Jul 2014

Das hat vor drei Jahren in G+ mit 50 sprachen funktioniert. Und das per Knopf-Druck. Das...

schap23 26. Jul 2014

Das weiß Google auch sehr genau, da sein Übersetzungsverfahren darauf beruht. Aber der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, Regensburg
  2. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin
  3. Ebner & Spiegel GmbH, Ulm
  4. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Datenschutz

    Facebook erhält weiterhin keine Whatsapp-Daten

  2. Glasfaser

    Telekom will mehr Kooperationen für FTTH

  3. Open Data

    OKFN will deutsche Wetterdaten befreien

  4. Spectrum Next

    Voll kompatible Neuauflage des ZX Spectrum ist finanziert

  5. OmniOS

    Freier Solaris-Nachfolger steht vor dem Ende

  6. Cybercrime

    Computerkriminalität nimmt statistisch gesehen zu

  7. Red+ Kids

    Vodafone führt Tarif für Kinder unter zehn Jahren ein

  8. Quantencomputer

    Alleskönner mit Grenzen

  9. Deutschland

    Handelsplattform soll echte Glasfaser stärker verbreiten

  10. App Store

    Apple kürzt Provision für Affiliate-Links



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hate-Speech-Gesetz: Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
Hate-Speech-Gesetz
Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
  1. Neurowissenschaft Facebook erforscht Gedanken-Postings
  2. Rundumvideo Facebooks 360-Grad-Ballkamera nimmt Tiefeninformationen auf
  3. Spaces Facebook stellt Beta seiner Virtual-Reality-Welt vor

Creators Update: Game Mode macht Spiele runder und Windows 10 ruckelig
Creators Update
Game Mode macht Spiele runder und Windows 10 ruckelig
  1. Microsoft Zwei große Updates pro Jahr für Windows 10
  2. Windows 10 Version 17xx-2 Stromsparmodus kommt für die nächste Windows-Version
  3. Windows as a Service Die erste Windows-10-Version hat noch drei Wochen Support

Linux auf dem Switch: Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
Linux auf dem Switch
Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
  1. Digital Ocean Cloud-Hoster löscht versehentlich Primärdatenbank
  2. Google Cloud Platform für weitere Microsoft-Produkte angepasst
  3. Marktforschung Cloud-Geschäft wächst rasant, Amazon dominiert den Markt

  1. Re: wieso erst ab 10?

    mazzaker | 16:34

  2. Re: Wow, ist da viel falsch...

    Hotohori | 16:33

  3. Absolut Sinnvoll! (kwt)

    Ockermonn | 16:32

  4. Re: Gibts bei uns schon

    neocron | 16:30

  5. Re: DRM braucht es nicht - Aber auf den Fire...

    PiranhA | 16:30


  1. 16:19

  2. 16:02

  3. 15:40

  4. 14:51

  5. 14:17

  6. 13:52

  7. 12:45

  8. 12:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel