Abo
  • Services:
Anzeige
Google möchte seinen Übersetzungsdienst Translate mit Hilfe der Nutzer verbessern.
Google möchte seinen Übersetzungsdienst Translate mit Hilfe der Nutzer verbessern. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Translate Community: Nutzer sollen Google-Übersetzungen verbessern

Google möchte mit Hilfe mehrsprachiger Nutzer die Qualität seines Übersetzungsdienstes Translate steigern: In der Translate Community werden Übersetzungen korrigiert und Übersetzungsvorschläge eingereicht.

Anzeige

Mit Translate Community hat Google ein neues Projekt gestartet, mit dem die Übersetzungen von Google Translate verbessert werden sollen. Dabei können Nutzer, die mehrere Sprachen beherrschen, die vorhandenen Ergebnisse bewerten und verbessern sowie eigene Übersetzungen einreichen.

Eigene Übersetzungen einbringen

Auf der Internetseite der Translate Community trägt der Nutzer seine Sprachen ein. Anschließend kann er die Übersetzungen einzelner Wörter korrigieren, ganze Sätze übersetzen oder Übersetzungen bewerten.

Google Translate arbeitet mit 80 Sprachen. Einige Sprachen übersetzt das System bereits recht gut, bei anderen müssen Nutzer viel Vorstellungskraft haben, um sich einen sinnvollen Inhalt aus dem Ergebnis zusammenzureimen. Dazu zählen ostasiatische Sprachen wie Chinesisch, Japanisch und Koreanisch, aber auch europäische Sprachen wie Finnisch.

Mittels der Vorschläge und Verbesserungen will Google dieses Problem beheben. Künftig sollen weitere Möglichkeiten der Beteiligung eingeführt werden. Google möchte nach eigenen Angaben aber zunächst abwarten, wie Translate Community von den Nutzern aufgenommen wird.

Übersetzungen können auch direkt verbessert werden

Google möchte zudem Nutzer einbinden, die sich nicht explizit bei Translate Community anmelden: Seit kurzem können bei der Nutzung von Google Translate die Übersetzungsergebnisse komplett durch einen eigenen Vorschlag ausgetauscht werden.

Dazu kann der Nutzer auf einer übersetzten Internetseite mit der Maus auf die seiner Meinung nach fehlerhaft übersetzte Stelle gehen; hier wird ihm der ursprüngliche Text angezeigt. Über die Schaltfläche "Bessere Übersetzung vorschlagen" kann der Nutzer einen eigenen Vorschlag eintragen.


eye home zur Startseite
FreiGeistler 28. Jul 2014

@gaym0r Jetzt kapiert? Die Daten bleiben nicht bei Google... Was das bezahlen betrifft...

gaym0r 28. Jul 2014

Die Übersetzung ist übrigens vollkommen richtig.

Poison Nuke 28. Jul 2014

ist der Google DE-EN Übersetzer denn wirklich soo schlecht?

Anonymer Nutzer 27. Jul 2014

Das hat vor drei Jahren in G+ mit 50 sprachen funktioniert. Und das per Knopf-Druck. Das...

schap23 26. Jul 2014

Das weiß Google auch sehr genau, da sein Übersetzungsverfahren darauf beruht. Aber der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg
  4. Verve Consulting GmbH, Hamburg, Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen statt zu fliegen videotelefonieren

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: Leider verpennt

    ermic | 18:06

  2. Re: Nicht nur die Telekommunikationsunternehmen...

    ermic | 18:01

  3. Re: Also ich finde es witzig

    bombinho | 17:56

  4. Re: Steam Link kostet gerade 1,10¤. Kein Witz

    Nielz | 17:51

  5. Clickbaiting

    hinditempel | 17:41


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel