Transformer-Räder: Hankook entwickelt Formwandler-Räder im Origami-Style

Der Reifenhersteller Hankook hat ein Rad entwickelt, das seine Breite passend für das jeweilige Gelände variieren kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Faltbarer Reifen
Faltbarer Reifen (Bild: Hankook)

Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Hankook hat mit Forschern der Seoul National University und der Universität Harvard sich transformierende Räder entwickelt, die ähnlich wie ein Origami funktionieren, wie die Website Interesting Engineering berichtet.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer / Senior Software Engineer (w/m/d) - Backend
    NEXPLORE Technology GmbH, Darmstadt, Essen oder München
  2. Business Continuity Manager:in (w/d/m)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Das Team hat die Räder an einigen Fahrzeugen angebracht. Die Durchmesser können sich fast verdoppeln, von 47 auf 80 Zentimeter. Zudem können sie das Gewicht des Fahrzeugs schon im Prototypstadium tragen.

Die Räder bestehen aus einem Materialmix. Die nicht faltbaren Teile bestehen aus Aluminium, die flexiblen Elemente aus einer flexiblen Kompositmembran. Interne Strukturen sollen für eine zusätzliche Steifigkeit sorgen. Die Umwandlung selbst erfolgt mit Hilfe einer Hydraulik.

Ob sie jemals als Autoreifen verwendet werden, ist fraglich. In einem speziellen Off-Road-Segment könnten sie jedoch Vorteile haben: beim Einsatz von Robotern, die unwirtliche Gegenden erkunden, etwa auf fernen Himmelskörpern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sambache 13. Apr 2021

Im Wasser auch nicht ;-)

sambache 13. Apr 2021

Für Aquaplaning und plötzliche Eisflächen ist das ein bisschen träge ;-) Wenn überall...

Trollfeeder 12. Apr 2021

Siehe Rennräder.

Trollfeeder 12. Apr 2021

Dann werden die Killerdrohnen nicht nur schnell sondern auch noch hoch-mobil. ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Oliver Blume
VW verwirft Trinity-Modell und plant nochmal neu

VWs Ingenieure müssen den Trinity neu planen, weil das Design bei der Konzernspitze durchgefallen ist. Zudem gibt es eine neue Softwarestrategie.

Oliver Blume: VW verwirft Trinity-Modell und plant nochmal neu
Artikel
  1. Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
    Amazon Shopper Panel
    Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

    Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

  2. Bedenken zu Microsoft 365: Datenschützer will mit Wirtschaft über Office-Software reden
    Bedenken zu Microsoft 365
    Datenschützer will mit Wirtschaft über Office-Software reden

    Bei den Gesprächen könnte herauskommen, dass Microsoft 365 nicht mehr verwendet werden darf.

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /