Transformer-Räder: Hankook entwickelt Formwandler-Räder im Origami-Style

Der Reifenhersteller Hankook hat ein Rad entwickelt, das seine Breite passend für das jeweilige Gelände variieren kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Faltbarer Reifen
Faltbarer Reifen (Bild: Hankook)

Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Hankook hat mit Forschern der Seoul National University und der Universität Harvard sich transformierende Räder entwickelt, die ähnlich wie ein Origami funktionieren, wie die Website Interesting Engineering berichtet.

Stellenmarkt
  1. Junior Software Entwickler (m/w/d)
    SUSS MicroTec Lithography GmbH, Garching
  2. Projektmanager Digitalisierungsprojekte (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin, deutschlandweit
Detailsuche

Das Team hat die Räder an einigen Fahrzeugen angebracht. Die Durchmesser können sich fast verdoppeln, von 47 auf 80 Zentimeter. Zudem können sie das Gewicht des Fahrzeugs schon im Prototypstadium tragen.

Die Räder bestehen aus einem Materialmix. Die nicht faltbaren Teile bestehen aus Aluminium, die flexiblen Elemente aus einer flexiblen Kompositmembran. Interne Strukturen sollen für eine zusätzliche Steifigkeit sorgen. Die Umwandlung selbst erfolgt mit Hilfe einer Hydraulik.

Ob sie jemals als Autoreifen verwendet werden, ist fraglich. In einem speziellen Off-Road-Segment könnten sie jedoch Vorteile haben: beim Einsatz von Robotern, die unwirtliche Gegenden erkunden, etwa auf fernen Himmelskörpern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sambache 13. Apr 2021

Im Wasser auch nicht ;-)

sambache 13. Apr 2021

Für Aquaplaning und plötzliche Eisflächen ist das ein bisschen träge ;-) Wenn überall...

Trollfeeder 12. Apr 2021

Siehe Rennräder.

Trollfeeder 12. Apr 2021

Dann werden die Killerdrohnen nicht nur schnell sondern auch noch hoch-mobil. ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  2. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  3. Ubisoft: Breakpoint bekommt Ausrüstung aus der Blockchain
    Ubisoft
    Breakpoint bekommt Ausrüstung aus der Blockchain

    Sogar eine Nummer ist digital eingraviert: Ubisoft startet in Ghost Recon Breakpoint ein Experiment mit einzigartigen Helmen und Waffen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /