Abo
  • Services:
Anzeige
Asus Transformer Book T300 Chi
Asus Transformer Book T300 Chi (Bild: Asus)

Transformer Chi: Asus' 7-Millimeter-Tablet ab Februar erhältlich

Asus Transformer Book T300 Chi
Asus Transformer Book T300 Chi (Bild: Asus)

Selbst das Core-M-Modell mit WQHD-Display ist bezahlbar, die kleineren Versionen erst recht: Vorerst nur für die USA hat Asus die Termine und Preise der Convertible-Serie Transformer Chi in Las Vegas bestätigt.

Anzeige

Das bereits auf der Computex im Juni 2014 gezeigte Transformer Chi 300 von Asus kommt endlich auf den Markt - aber zuerst nur in Taiwan, den USA und einigen anderen Ländern. Das teilte das Unternehmen im Anschluss an seine Pressekonferenz auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas mit.

  • Asus stellt drei Modelle des Transformer Book Chi vor. (Fotos: Nico Ernst)
  • Asus stellt drei Modelle des Transformer Book Chi vor. (Fotos: Nico Ernst)
  • Asus stellt drei Modelle des Transformer Book Chi vor. (Fotos: Nico Ernst)
  • Asus stellt drei Modelle des Transformer Book Chi vor. (Fotos: Nico Ernst)
  • Asus stellt drei Modelle des Transformer Book Chi vor. (Fotos: Nico Ernst)
  • Asus stellt drei Modelle des Transformer Book Chi vor. (Fotos: Nico Ernst)
  • Asus stellt drei Modelle des Transformer Book Chi vor. (Fotos: Nico Ernst)
Asus stellt drei Modelle des Transformer Book Chi vor. (Fotos: Nico Ernst)

Das Chi 300 kostet mit 12,5 Zoll großem Full-HD-Display nur 699 US-Dollar, 799 Dollar werden für die Version mit WQHD-Bildschirm verlangt. Dieser zeigt 2.560 x 1.440 Pixel. Beide Modelle gibt es mit 4 oder 8 GByte RAM und 64 oder 128 GByte großer SSD, die Preise für die unterschiedliche Bestückung nannte Asus noch nicht. In den USA sind die T300 ab Februar 2015 zu haben, der genaue Termin für den Marktstart in Deutschland steht immer noch nicht fest.

Mit einem 10-Zoll-Display ist das T100 Chi versehen, das 399 US-Dollar kostet. Dafür gibt es ein Display mit 1.920 x 1.200 Pixeln, wie beim T300 in IPS-Technik. Hier gibt es nur eine Ausstattungsvariante, und zwar mit Intels Atom Z3775, der deutlich langsamer als der Core M des T300 ist. Er ermöglicht zusammen mit nur 2 GByte RAM und einer 64-GByte-SSD den für ein Windows-Tablet mit dieser Auflösung geringen Preis. Im zweiten Quartal 2015 soll das T100 Chi auf den Markt kommen, in welchen Ländern hat Asus-Chef Jonney Shih noch nicht gesagt. Einen Scherz hat der Mitbegründer des Unternehmens immer auf Lager: "Our Chi is thinner than Air", sagte Shih. Es war nicht die einzige Anspielung auf Apple, er verglich die Daten von Macbook Air und Transfomer Book Chi mehrfach.

  • Asus stellt drei Modelle des Transformer Book Chi vor. (Fotos: Nico Ernst)
  • Asus stellt drei Modelle des Transformer Book Chi vor. (Fotos: Nico Ernst)
  • Asus stellt drei Modelle des Transformer Book Chi vor. (Fotos: Nico Ernst)
  • Asus stellt drei Modelle des Transformer Book Chi vor. (Fotos: Nico Ernst)
  • Asus stellt drei Modelle des Transformer Book Chi vor. (Fotos: Nico Ernst)
  • Asus stellt drei Modelle des Transformer Book Chi vor. (Fotos: Nico Ernst)
  • Asus stellt drei Modelle des Transformer Book Chi vor. (Fotos: Nico Ernst)
Asus stellt drei Modelle des Transformer Book Chi vor. (Fotos: Nico Ernst)

Noch kleiner und billiger ist das T90 Chi, das nur 299 US-Dollar kostet. Es hat ein 9-Zoll-Display mit 1.280 x 800 Pixeln und nur 32 GByte großer SSD sowie 2 GByte RAM. Für einen noch nicht bekannten Aufpreis gibt es eine 64 GByte große SSD, aber nicht mehr Arbeitsspeicher. Ungewöhnlich in dieser Größenklasse ist die mitgelieferte Tastatur. Zusammen mit dem Tablet wiegt das System nur 750 Gramm.

Während die Preise und technischen Daten überzeugen, ist Asus' Regionspolitik enttäuschend. Sollte das T300 Chi erst Ende des zweiten Quartals 2015 in Deutschland erscheinen, so wäre das über ein Jahr nach seiner Ankündigung.

Nachtrag vom 6. Januar 2015, 3:20 Uhr

Die Meldung wurde um Bilder von der Asus-Veranstaltung ergänzt. Darin finden sich auch die Datenblätter des T300 Chi und des T100 Chi. Das größere Modell wird nicht, wie auf Asus' Folien angegeben, nur mit einer 128-GByte-SSD erscheinen, sondern auch mit einem Laufwerk von nur 64 GByte. Die Passage im Text wurde entsprechend geändert.


eye home zur Startseite
Dwalinn 08. Jan 2015

Der Atom ist ja das Alleinstellungsmerkmal des X025TA. Mehr Leistung gibt es dann erst ab...

xmaniac 07. Jan 2015

Dann mach halt mal einen Cleanup und lager die Recovery auf einen Stick aus...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Innoventis GmbH, Würzburg
  2. Weischer.Regio GmbH & Co. KG, Hamburg
  3. OBI Group Holding SE & Co.KGaA, Köln
  4. EOS GmbH Electro Optical Systems, Freiberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Für Legacy Addon manuell umgestellen?

    DebugErr | 01:12

  2. Re: Ein Blick in die Kugel verät mir ...

    TeK | 01:10

  3. Re: München ein Beispiel wie man es nicht macht...

    Niaxa | 01:09

  4. Re: Remotedesktop und gut ist

    GaliMali | 01:04

  5. Re: und warum??? Weil binbash shell und so ein kack

    Niaxa | 01:02


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel