• IT-Karriere:
  • Services:

Transformer Book 5: Asus' Mischung aus Windows-Laptop und Android-Padfone

Mit dem Transformer Book 5 treibt Asus die Mischung aus Android und Windows auf die Spitze: Das 12,5-Zoll-Convertible mit abnehmbarer Tastatur läuft mit Windows 8.1, kann aber wie ein Padfone auch ein Android-Smartphone aufnehmen - und dann als Android-Tablet genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Asus-Chef Jonney Shih präsentiert das Transformer Book 5.
Asus-Chef Jonney Shih präsentiert das Transformer Book 5. (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Wer sich nicht entscheiden kann, ob er einen Windows-Laptop, ein Android-Tablet, ein Windows-Tablet oder ein Android-Smartphone kaufen möchte, findet mit Asus' neuem Transformer Book 5 womöglich das passende Produkt: Das Convertible ist alles in einem.

  • Das Transformer Book 5 (Bild: Asus)
  • Das Transformer Book 5 (Bild: Asus)
  • Das Transformer Book 5 (Bild: Nico Ernst/Golem.de)
  • Die technischen Spezifikationen des Transformer Book 5 (Bild: Nico Ernst/Golem.de)
Das Transformer Book 5 (Bild: Asus)
Stellenmarkt
  1. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied), Köln
  2. Energie Südbayern GmbH, München

Auf den ersten Blick ist das Transformer Book 5 ein 12,5 Zoll großes Notebook mit Windows 8.1, das dank abnehmbarer Tastatur auch als Windows-Tablet genutzt werden kann. Es kommt ein Intel-Prozessor "der neuesten Generation" zum Einsatz - welcher genau verrät Asus nicht. Es könnte sich um einen Haswell Refresh handeln oder schon um einen Broadwell. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der Flash-Speicher im Tablet bis zu 128 GByte. Im Tastatur-Dock ist eine zusätzliche HDD mit 1 TByte verbaut.

Android-Tablet dank einsteckbarem Smartphone

Auffällig ist allerdings der Schacht auf der Rückseite des Tablets: Wie beim Padfone kann der Nutzer hier ein Smartphone einstecken, mit dem das Tablet zu einem Android-Gerät wird. Anstelle des Tablet-Prozessors wird dann das 5-Zoll-Smartphone als Rechenkern verwendet, als Prozessor hat es einen Intel Atom Quad-Core-Prozessor mit 64-Bit-Architektur eingebaut. Der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher bis zu 64 GByte. Auch hier kann der Nutzer die Tastatur verwenden und das Tablet so zu einem Android-Notebook machen.

Ist das Smartphone eingesteckt, kann das Transformer Book 5 auch weiterhin im Windows-Modus gestartet werden. Hier kann der Nutzer dann das Android-System des Smartphones in einem kleinen Fenster aufrufen. Inwieweit hier dann Daten ausgetauscht werden können, hat Asus nicht erklärt. Zwischen dem Windows- und dem vollständigen Android-Modus kann einfach umgeschaltet werden.

Das Smartphone selbst unterstützt LTE, auf der Rückseite ist eine 8-Megapixel-Kamera eingebaut. Asus liefert das Smartphone mit der aktuellen Android-Version 4.4 aus.

Bis zu zehn Stunden lang surfen

Der Akku des Smartphones hat eine Nennladung von 2.550 mAh. Damit soll er beim Web-Browsen bis zu zehn Stunden Laufzeit ermöglichen. Das Tablet wiegt mit eingestecktem Smartphone 940 Gramm. Zum Preis und dem Veröffentlichungsdatum hat sich Asus auf der Computex nicht geäußert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 19,99€
  2. 59,99€
  3. (-70%) 11,99€

Dwalinn 03. Jun 2014

mal sehen wie die Test aussehen.. bei guten Akku und akurater Leistung ist das ein...

igor37 02. Jun 2014

Ich habe da auch mal ein wenig herumgesucht und bei Windows-Tablets kann man anscheinend...

florifreeman 02. Jun 2014

Hatte bisher eine Menge Convertibles (Acer W510, Asus T100, HP Pavilion 11 X2, Dell XPS...


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    •  /