Trampender Roboter: Hallo Hitchbot!

Er soll sympathisch sein - und ist es auch: Der trampende Roboter Hitchbot ist in Berlin angekommen, wir haben ihn getroffen. Per Anhalter musste er aber zunächst nicht fahren.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Hitchbot vor dem Reichstag
Hitchbot vor dem Reichstag (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Ein kleiner Roboter, der sich nicht bewegen, sondern nur schwatzen kann, ist per Anhalter unterwegs: 6.000 Kilometer ist der Hitchbot durch Kanada getrampt, jetzt ist er in Berlin angekommen. Vor dem Reichstag hat er einen Zwischenstopp gemacht und ließ sich von den Besuchern bewundern. An einer Führung durch das Gebäude durfte er aber nicht teilnehmen.

Stellenmarkt
  1. Senior Projektleiter (d/m/w)
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. IT-Softwareingenieur (w/m/d) 1st Level
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
Detailsuche

Der Hitchbot ist als Kunstprojekt entstanden und soll zeigen, ob ein hilfloser Roboter auf die Unterstützung von Menschen vertrauen kann. Er ist so groß wie ein sechsjähriges Kind, hat einem Fass-Körper, Beine aus Schwimmwürsten, rosa Gummistiefel und einen Mülltonnendeckel auf dem Kopf.

Bewegen kann er sich nicht, sondern nur seinen Daumen hochhalten. Wer ihn mitnehmen will, muss den knapp acht Kilogramm schweren Roboter ins Auto heben. Damit er Hilfe bekommt, muss er besonders sympathisch wirken, was zu funktionieren scheint: Am Reichstag war er von Neugierigen umringt.

Auf eine Mitfahrgelegenheit war er am Ende des Zwischenstopps nicht angewiesen - was angesichts des fast leeren Akkus günstig war: Die ProSieben-Sendung Galileo nahm ihn in ihrem Wagen mit. Sie begleitet den Hitchbot seit Freitag auf seiner Reise durch Deutschland. Er hat seitdem Schloss Neuschwanstein in Bayern und den Kölner Rosenmontagsumzug besucht. Bis zum 22. Februar stehen unter anderem noch Sylt und Görlitz auf seinem Tourplan. Im Netz kann die komplette Route verfolgt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Clown 19. Feb 2015

Der Effekt, den Du beschreibst, nennt sich Uncanny Valley und beschreibt die Akzeptanz...

rick.c 19. Feb 2015

Und das GEilileo Team hängt ihm immer im Nacken ;-)

RechtsVerdreher 19. Feb 2015

sollte der Hitchbot hier. :D Er könnte von paar Verschwörungstheoretikern geklaut und...

Nebukadneza 19. Feb 2015

Nein, es ist ein Experiment welches aus Kunst entstanden ist und zeigen soll ob ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Xiaomi Watch S1 Active im Test
Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet

Eine günstige Sportuhr mit gutem GPS-Modul - das wäre was! Leider hat die Watch S1 Active von Xiaomi zu viele Schwächen, um Spaß zu machen.
Von Peter Steinlechner

Xiaomi Watch S1 Active im Test: Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
    Strange New Worlds Folge 1 bis 3
    Star Trek - The Latest Generation

    Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
    Eine Rezension von Oliver Nickel

  3. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /