Abo
  • IT-Karriere:

Tragschrauber: Ein fliegendes Auto für 376.000 Euro

Der Traum, Auto und Flugzeug zu verbinden und damit auch noch Geld zu verdienen, soll mit dem PAL-V Liberty realisiert werden. Das für zwei Personen zugelassene Flugauto ist ein Tragschrauber und soll 376.000 Euro kosten.

Artikel veröffentlicht am ,
PAL-V Liberty
PAL-V Liberty (Bild: PAL-V)

Der PAL-V Liberty ist ein Tragschrauber, bei dem der Rotor anders als beim Hubschrauber nicht durch ein Triebwerk, sondern passiv durch den Fahrtwind in Drehung versetzt wird. Der Tragschrauber kann auch in ein Auto verwandelt werden. Dazu müssen der 10,75 Meter große Rotor eingeklappt und das Heckleitwerk ineinander geschoben werden. So wird aus dem 6,1 x 2 x 3, 2 m großem Fluggerät ein 4 x 2 x 1,7 m großes Auto.

  • PAL-V Liberty (Bild: PAL-V)
  • PAL-V Liberty (Bild: PAL-V)
  • PAL-V Liberty (Bild: PAL-V)
  • PAL-V Liberty (Bild: PAL-V)
  • PAL-V Liberty (Bild: PAL-V)
  • PAL-V Liberty (Bild: PAL-V)
  • PAL-V Liberty (Bild: PAL-V)
PAL-V Liberty (Bild: PAL-V)
Stellenmarkt
  1. awinia gmbh, Freiburg
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Hechingen

Das Leergewicht liegt bei 664 kg, das maximale Abfluggewicht wird mit 910 kg angegeben. 100 Liter Treibstoff (Super oder Super Plus) sollen für etwa 400 km Reichweite mit einer halben Stunde Reserve ausreichen. Die beiden Motoren mit zusammen 200 PS sollen für eine Maximalgeschwindigkeit von 180 km/h und eine Reisegeschwindigkeit von 140 km/h reichen. Als Auto sollen 160 km/h möglich sein. Der Benzinverbrauch soll am Boden bei 7,6 Litern liegen, was dem Auto bei vollem Tank eine Reichweite von 1.300 km ermöglichen soll.

Ein Start wie bei einem Hubschrauber ist nicht möglich. Stattdessen wird eine Startrollstrecke von 180 Metern beziehungsweise eine verfügbare Startstrecke von 330 Metern benötigt.

Die Aufpreisliste bleibt

Das niederländische Unternehmen will sein fliegendes Auto Liberty ab Ende 2018 ausliefern und zu einem Preis von anfänglich 564.000 Euro in der Pioneer-Edition verkaufen. Die erste Charge soll nur 90 Stück umfassen. Die danach folgende Standard-Edition für rund 376.000 Euro ist schlechter ausgestattet, kann aber aufgerüstet werden. Insofern unterscheidet sich das Flugauto nicht von Autos, bei denen es auch lange Aufpreislisten gibt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 72,99€ (Release am 19. September)

colorado109 15. Feb 2017

Danke

Toruk Makto 15. Feb 2017

Wie soll das funktionieren? Man stelle sich vor 10.000 Stück alleine in Hamburg...

Cohiba 15. Feb 2017

Lustigerweise interessieren sich allerdings gerade dichter besiedelte Länder für die...

ChrisMS 15. Feb 2017

Ich denke auch, das ein Konzept wie der Terrafugia schon interessanter wäre. https://www...

ChrisMS 15. Feb 2017

Damit ist natürlich die Firma gemeint. Bisher waren halt vermutlich alle unrentabel und...


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
    Bethesda
    Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

    Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
    2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
    3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

      •  /