Abo
  • Services:

Traffic Shaping: Vodafones Kabelnetz soll an Backbone-Erweiterung sparen

Vodafone soll nach internen Informationen eines Beschäftigten dringend nötige Erweiterungen der Kapazität am Backbone aufschieben. Das und ein geplanter Stellenabbau ärgert den Mitarbeiter. Vodafone widerspricht.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone Technik-Geschäftsführer Eric Kuisch
Vodafone Technik-Geschäftsführer Eric Kuisch (Bild: Vodafone)

Laut internen Informationen ist das TV-Kabelnetz von Vodafone stark überlastet und der Ausbau wird verzögert. Ein Beschäftigter, der den angekündigten Stellenabbau kritisiert, hat Golem.de drei interne Schreiben weitergeleitet und berichtet Interna aus der Technik: "Der Kabel-Deutschland-Backbone ist gerade abends einfach nur ausgelastet über dem Limit, weswegen vor ein oder zwei Wochen auch wieder das Shaping aktiviert wurde. Zusätzlich wurden sämtliche Projekte zur zeitnahen Kapazitätserweiterung des Backbones auf Eis gelegt oder derart zusammengestrichen, dass sie nur noch auf dem Papier existieren." Shaping bezieht sich auf Traffic Shaping.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Traffic-Shaping soll dafür sorgen, dass die verfügbare Datenrate möglichst effizient eingesetzt wird, ist aber grundsätzlich eine Form der Datenratenbegrenzung.

Vodafone-Sprecher Dirk Ellenbeck sagte Golem.de auf Anfrage: "Wie alle Netzbetreiber sorgen auch wir bei eventuellen Lastsituationen mit einem gezielten, anonymisierten Traffic-Management dafür, dass Bandbreiten gleichmäßig für die Kunden verteilt werden." Vodafone sehe, dass die Datennutzung extrem schnell wachse. Daher könne es lokal auch in den Netzen von Vodafone gelegentlich vor allem in den Abendstunden zu Lastsituationen kommen.

Die Aussagen des Vodafone-Mitarbeiters könne er nicht bestätigen. "Weder ist unser Backbone am Limit noch haben wir einen Ausbau gestoppt. Im Gegenteil: Wir erweitern unsere Netze permanent. Und sorgen sowohl im Mobilfunk und Festnetz fortwährend für neue Geschwindigkeiten für immer mehr Kunden."

Der Vodafone-Mitarbeiter hatte Golem.de authentische Schreiben von Vodafone-Chefs Hannes Ametsreiter, Technik-Geschäftsführer Eric Kuisch und dem Gesamtbetriebsrat zum geplanten Stellenabbau zugesandt.

Betriebsrat kritisiert Stellenabbau

Darin berichtet Kuisch, dass Vodafone "vor allem in der IT in den vergangenen Jahren viel Know-how verloren hat. Seit dem vergangenen Geschäftsjahr begegnen wir dem durch ein massives Insourcing von Kernkompetenzen."

In dem Schreiben von Ametsreiter ist ausdrücklich die Rede davon, "auch Arbeitsplätze zu reduzieren." Der Gesamtbetriebsrat gehe von einem "signifikanten Personalabbau" aus.

Noch in dieser Woche habe man der Presse entnehmen können, dass das "Datengeschäft brummt", die Deutsche Telekom überholt werden solle und das Netz weiter ausgebaut werden müsse. Die Erfolgsformel sei laut Betriebsrat dabei offenbar: "Wachstum durch weitere Kosteneinsparungen und Personalabbau. Bei uns scheint Kostenreduzierung der einzige Plan zu sein." Damit sei bei Mitarbeitern und Kunden die Grenze der Belastung und Zumutbarkeit überschritten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. TV-Angebote von Sony, LG und Philips)
  2. 129€ (Bestpreis!)
  3. 259,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. 299€ + Versand (Bestpreis!)

nille02 14. Jan 2017

Hetzner verlangt auch nun für gutes Peering 5¤ extra. Irgendwie muss man ja die Preise...

Thegod 14. Jan 2017

Speedtest.net zeigt mir eine Bandbreite von 78 mbit/s down bei optimalen Ping und Upload...

Squirrelchen 14. Jan 2017

lol. Wie soll die Ansage denn lauten? "Wir sind wie immer besetzt! Wenn dein Anliegen...

GenXRoad 14. Jan 2017

Ich hab VDF keine Probleme... hab stabile 10-15er pings, volle 400Mbits Down und...

Arhey 14. Jan 2017

Ich war durch den Umzug "gezwungen" bei denen zu bleiben. In der alten Gegend hatte ich...


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /