Abo
  • Services:

Traditionsunternehmen: Fernsehgeräte-Hersteller Metz stellt Insolvenzantrag

Metz ist einer der wenigen deutschen Fernsehgeräte-Hersteller - oder war es, denn das Unternehmen musste einen Insolvenzantrag stellen. Ob Metz weitergeführt werden kann, muss nun der Verwalter prüfen. Bei einem anderen TV-Hersteller aus Deutschland hat das erfolgreich geklappt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Metz-Werk in Zirndorf
Das Metz-Werk in Zirndorf (Bild: Metz)

Der Hersteller von Fernsehgeräten Metz musste einen Insolvenzantrag stellen, teilte das Amtsgericht Fürth mit. Betroffen sind rund 550 Mitarbeiter des mittelständischen Familienunternehmens. Der vorläufige Insolvenzverwalter muss nun prüfen, ob es möglich ist, das Unternehmen fortzuführen. Der Druck der Hersteller aus Fernost hatte dem Unternehmen, das auf Fachhandelsvertrieb und eine deutsche Produktionsstätte setzte, erheblich zugesetzt. Mehrere Jahre lang sollen Verluste angehäuft worden sein.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Metz aus Zirndorf in der Nähe von Nürnberg baut Fernseher, Blitzlichter und andere Beleuchtungslösungen für Fotostudios. Für Industriekunden werden Kunststoffteile gefertigt.

Vorerst soll der Geschäftsbetrieb weitergehen. Ein Investor wird gesucht. Die Hoffnung ist nicht unberechtigt, dass es für das Unternehmen weitergeht. Der Fernsehgeräte-Hersteller Loewe, der Mitte 2013 in Schwierigkeiten geriet, konnte gerettet werden, weil sich nach langer Suche ein Investor fand. Ungefähr drei Viertel aller Arbeitsplätze konnten erhalten werden.

Das Unternehmen Metz wurde 1938 von Paul Metz gegründet und 1993 nach dessen Tod von seiner Frau weitergeführt. Helene Metz zog sich erst Mitte 2010 mit 85 Jahren aus der Geschäftsführung zurück. Sie ist bis jetzt Alleingesellschafterin und Vorsitzende des Beirats des Unternehmens.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-82%) 4,44€
  2. 12,49€
  3. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  4. 23,49€

Der Spatz 21. Nov 2014

Wieso sollte ein Dacia einen nicht Komfortable von A nach B bringen? Und da es ja um...

Der Spatz 21. Nov 2014

Bekannt war Metz eigentlich eher bei "Knipsern" für die Blitzgeräte. Zuverlässig, Haltbar...

User_x 20. Nov 2014

zukunft sind halt riesen pc-monitore...

Scorcher24 20. Nov 2014

.. an Metz mechet I a. Ich hoffe es geht weiter für Metz. Die sollten Computer Monitore...


Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /