• IT-Karriere:
  • Services:

Trådfri: Marktstart der smarten Rollos von Ikea verschiebt sich

Die Rollos Fyrtur und Kadrilj aus Ikeas smarter Trådfri-Serie werden erst zu einem späteren Zeitpunkt als geplant in Deutschland erhältlich sein. Es gibt Probleme mit der Anbindung an die Trådfri-App: Aktuell lassen sich die Rollos noch nicht über die App steuern.

Artikel veröffentlicht am ,
Das smarte Rollo Fyrtur von Ikea
Das smarte Rollo Fyrtur von Ikea (Bild: Ikea)

Das schwedische Möbelhaus Ikea hat den Marktstart seiner smarten Rollos Fyrtur und Kadrilj in Deutschland verschoben. Das berichtet Heise unter Berufung auf Aussagen des Unternehmens. Eigentlich sollten die Rollos der Trådfri-Reihe ab Anfang Februar 2019 bestellt werden können.

Stellenmarkt
  1. REALIZER GmbH, Bielefeld
  2. EGT Energievertrieb GmbH, Triberg

Aktuell lassen sich die beiden Rollos auch nicht mehr auf der Internetseite von Ikea auffinden. In den Suchvorschlägen tauchen die Produktnamen zwar noch auf, ein Suchergebnis erhalten Nutzer aber nicht.

Grund sind Probleme mit der Anbindung der Rollos an die Trådfri-App. Das nötige Update ist nach Angaben von Ikea noch nicht fertig, weshalb die Fensterverdunkelungen noch nicht über die App gesteuert werden können. Ikea will verständlicherweise keine smarten Rollos auf den Markt bringen, die sich nicht smart bedienen lassen.

Marktstart hängt von Fertigstellung des App-Updates ab

Wann genau Fyrtur und Kadrilj erhältlich sein werden, konnte Ikea noch nicht sagen. Das hängt davon ab, wann die Aktualisierung für die Trådfri-App fertig ist. Um die Rollos dann smart steuern zu können, wird die Trådfri-Bridge benötigt - anders als bei den Leuchtmitteln der Serie, die sich auch ohne betreiben lassen.

Ikeas Trådfri-Serie beinhaltet neben smarten Leuchtmitteln mittlerweile auch ein Lautsprechersystem, das Ikea in Zusammenarbeit mit Sonos entwickelt. Die Symfonisk-Lautsprecher sollen ab August 2019 in den Möbelhäusern erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (von Lenovo, Acer, Asus, HP)

dave85 15. Feb 2019

Humor haben sie ja auch - wenn man sich die Geschichte und damit ein bisschen die...

Esquilax 14. Feb 2019

Da ist auch eine Fernbedienung dabei. Bedienungsanleitung, etc. ist schon seit Wochen bei...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


      •  /