• IT-Karriere:
  • Services:

Trådfri: Auch Ikeas smarte Steckdose verspätet sich

Nach den smarten Rollläden kommt offenbar auch Ikeas steuerbare Steckdose aus der Trådfri-Serie später als geplant in den Handel. Das Möbelhaus spricht davon, das Smart-Home-Gerät erst im Februar 2020 veröffentlichen zu wollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die smarte Steckdose der Trådfri-Reihe.
Die smarte Steckdose der Trådfri-Reihe. (Bild: Ikea)

Ikea will die smarte Steckdose seiner Smart-Home-Serie Trådfri erst im Februar 2020 auf den Markt bringen. Das berichtet Caschys Blog unter Berufung auf die Presseabteilung des Möbelhauses. Einen Grund für die lange Verzögerung gibt Ikea nicht an.

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Die Steckdose ist in anderen Märkten bereits seit längerem erhältlich - beispielsweise in Österreich. In Deutschland ist das Gerät nicht Ikeas einziges Smart-Home-Gerät, dessen Marktstart sich verzögert: Auch die Rollläden Fyrtur und Kadrilj sind noch nicht verfügbar.

Bei den Rollos liegt das an einer fehlerhaften Einbindung in die Trådfri-App, wodurch sich die Fensterverdunkelungen nicht über die Anwendung steuern lassen. Denkbar ist, dass bei der Steckdose ein ähnliches Problem vorliegt - ungewöhnlich ist aber der lange Zeitrahmen bis zum möglichen Marktstart, den Ikea jetzt angegeben hat.

Auch Rollläden verspäten sich

Bei Fyrtur und Kadrilj konnte Ikea damals nicht sagen, wann die Probleme behoben sein werden und die Rollläden auf den Markt kommen. Ob die Probleme der Fensterverdunklungen denen der Steckdose ähneln, ist nicht bekannt.

Ikea versucht seit längerem, seine Trådfri-Reihe weiter auszubauen. Bereits verfügbar sind verschiedene Lampen, die sich mit oder ohne Internet-Bridge steuern lassen. Im Test von Golem.de hat das Smart-Home-System gut abgeschnitten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. 18,99€
  3. (-42%) 25,99€
  4. 4,99€

LinuxMcBook 02. Apr 2019

Ich verwende die 1000lm Tradfri dort, wo ich *Licht* brauche und keine bunte...

M.P. 02. Apr 2019

.... bestehend aus Aktoren, Sensoren, Eingabegeräten und einer Steuerzentrale. Die Ikea...

M.P. 02. Apr 2019

Die nutzen Zigbee als Protokoll Der Artikel ist schon ein paar Jahre alt: https://www...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /