Abo
  • Services:

Trade-In-Programm: Apple will wohl alte iPhones im Laden zurückkaufen

Einem Medienbericht zufolge will Apple künftig in seinen Ladengeschäften iPhones zurücknehmen, um den Verkauf neuer Geräte anzukurbeln. Die zurückgekauften Geräte sollen in Schwellenländern angeboten werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple Store in Hamburg
Apple Store in Hamburg (Bild: Andreas Donath)

Apple hat einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge vor, künftig von seinen Kunden gebrauchte iPhones zurückzukaufen. Das Geschäft soll in den Apple Stores stattfinden. Die Abwicklung des Trade-In-Programms soll das Unternehmen Brightstar übernehmen.

  • Rückkaufprogramm von Apple (Bild: Apple)
Rückkaufprogramm von Apple (Bild: Apple)
Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. über Kienbaum Consultants International GmbH, Südwestdeutschland

Apple kauft bereits jetzt in den USA, aber auch in Deutschland seine Hardware wieder zurück. Dazu müssen die Kunden allerdings über die Apple-Webseite das Modell und seinen Zustand spezifizieren. Danach erhalten sie ein Angebot, zu dem Apple beziehungsweise der Dienstleister bereit ist, die Geräte zurückzunehmen. Der Kunde muss sein Gerät verpacken, adressieren und verschicken; das Geld erhält er erst nach Eingang und Überprüfung der Ware.

Die Rückgabe im Apple Store wäre für den Kunden einfacher. Nach einer Überprüfung würde er sofort sein Geld erhalten und könnte dann gleich ein neues Gerät mitnehmen. Nach Angaben von Bloomberg will Apple so versuchen, möglichst viele Kunden zu Neukäufen zu bewegen. Ob neben iPhones auch noch andere Geräte zurückgenommen werden, geht aus dem Bericht nicht hervor, der sich auf Insiderinformationen stützt.

Gebrauchte Geräte für Schwellenländer

Die gebrauchten Geräte, die auf diese Weise eingekauft wurden, sollen nicht verschrottet oder recycelt, sondern in Schwellenländern verkauft werden. Auf diese Weise könnte Apple dort trotz seiner hohen Neugerätepreise seinen Marktanteil erhöhen.

In Deutschland wird das Online-Rückkaufprogramm von Dataserv abgewickelt. Ein iPhone 5 mit 32 GByte erzielt im tadellosen Zustand etwa 440 Euro. Für ein iPhone 4 mit der gleichen Speicherausstattung gibt es noch rund 170 Euro. Apple kauft online auch iPads und Rechner zurück.

Brightstar übernimmt in den USA bereits für T-Mobile und AT&T die Abwicklung der Rückkaufprogramme. Das Unternehmen will dem Bloomberg-Bericht zufolge dieses Jahr 15 Millionen Geräte an- und verkaufen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,99€/59,99€
  2. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)
  3. 93,85€ (Bestpreis!)

Th3Dan 10. Jun 2013

Der Großteil der Leute kauft ein iPhone nicht, weil sie die Hardwarekompabilität des...

Th3Dan 10. Jun 2013

Naja das vielfache ist ziemlich übertrieben. Für ein 2 Jahre altes S2 bekommt man auch...

Th3Dan 10. Jun 2013

Das ganze ist nachhaltig organisiert und damit vollkommen okay wie ich finde. Damit hat...

teleborian 10. Jun 2013

Wirklich ich fahre jeden Tag Zug. Nahezu jedes zweite Iphon das mir da begegnet hat einen...

DasVerderben 09. Jun 2013

Das, wo der Apfel auf der linken Seite angebissen ist? Ach so ;)


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    •  /