• IT-Karriere:
  • Services:

Trackmania Turbo im Test: Fahrspaß im Minutentakt

Mit Trackmania Turbo kehrt die Arcade-Rennspiel-Reihe zurück zu ihren Wurzeln - begeistert diesmal aber nicht nur am PC, sondern auch auf Konsolen - und macht schneller süchtig denn je.

Artikel von veröffentlicht am
Artwork von Trackmania Turbo
Artwork von Trackmania Turbo (Bild: Ubisoft)

Das Spielprinzip von Trackmania Turbo könnte kaum einfacher sein: Auf Kursen, deren Umrundung selten länger als eine Minute dauert, muss der Spieler mit seinem Rennwagen eine Bestzeit herausfahren. Konkurrenz gibt es nicht in Form eines gegnerischen Fahrerfelds, sondern der Uhr - je schneller die Runde gelingt, desto größer ist die Chance auf eine Bronze-, Silber- oder gar Gold-Medaille.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Northrop Grumman LITEF GmbH, Freiburg

Was sich trivial anhört, wird durch das irre Streckendesign von Beginn an zu einer Herausforderung: Rampen und Loopings, tiefe Abgründe und große Poller, 180-Grad-Kurven und Steilwände sind nur ein paar der Hindernisse, die Rennfahrern in Trackmania begegnen und die für regelmäßiges Drücken auf den Neustart-Knopf sorgen.

Die Pisten sind schön abwechslungsreich: In Canyons wird ebenso gerast wie durch Wald und Wiesen, im Stadion genauso wie auf Achterbahnen. Das erinnert dann mal an ein Rally-Spiel und im nächsten Moment an Mario Kart oder F-Zero. Auch wenn Trackmania-Veteranen die Umgebungen zum Teil wiedererkennen, ist bereits mit den gut 200 Strecken der Kampagne für lange und abwechslungsreiche Unterhaltung gesorgt. Zumal sich dank perfekter Steuerung und zwar herausfordernder, aber immer fairer Kurse das "Beim nächsten Mal bin ich bestimmt noch eine Sekunde schneller"-Gefühl einstellt.

Trackmania Turbo bietet nicht nur großen Spaß für Solofahrer, sondern auch Multiplayeroptionen. Das beginnt in der Kampagne mit den ausführlichen Ranglisten, in denen jeder Spieler sieht, wie er welt- oder deutschlandweit und seinem jeweiligen Bundesland platziert ist. Dazu kommen zahlreiche Offline- und Koop-Möglichkeiten: Splitscreen-Rennen für bis zu vier Spieler. Strecken, bei denen zwei Fahrer ein Auto bedienen. Und Hotseat- sowie Arcade-Wettkämpfe, in denen sich bestes Micro-Machines-Flair einstellt. Trackmania Turbo ist ein großartiger Party-Spaß.

Rasantes Fahren ohne Ruckler

Die Technik unterstreicht das nachhaltig: Zwar reizen die Kurse die grafischen Möglichkeiten der Hardware nicht aus, aber dafür ist das Geschwindigkeitsgefühl hervorragend und wird zu keinem Zeitpunkt durch Ruckler getrübt. Einzig die Ladezeiten zwischen den Kursen sollten kürzer sein.

Wer alle Strecken schon gesehen hat, hat noch den Editor: Hier können relativ einfach neue Kurse erstellt und mit etwas mehr Feinarbeit auch ganze Szenarien neu gebaut werden. Weil sich das Ganze dann auch online zur Verfügung stellen lässt, dürfte auf lange Zeit für Nachschub gesorgt sein. Schon frühere Trackmania-Spiele zeichneten sich dadurch aus, dass die Community fleißig neue Inhalte zur Verfügung gestellt hat.

Trackmania Turbo ist für Windows-PC, Playstation 4 und Xbox One verfügbar und kostet etwa 40 Euro. Das Spiel ist von der USK ohne Alterseinschränkung freigegeben.

Fazit

So einfach zu bedienen und doch so schwer zu meistern: Trackmania Turbo gelingt es hervorragend, auch Einsteiger aufgrund der kinderleichten Steuerung zu faszinieren - und dann aber mit einer konstanten Lernkurve und immer ausgefeilteren Kursen zu unzähligen Bestzeit-, aber auch Neustart-Versuchen anzutreiben. Der Spielspaß ist dabei so groß wie bei früheren Trackmania-Titeln, insgesamt wirkt das Paket aber stimmiger denn je: Der große Umfang für Solo- und Multiplayer, die abwechslungsreichen Kurse sowie die zahlreichen Modi plus Editor und Community-Optionen lassen die Motivation auch nach Wochen kaum abklingen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

LCO1 06. Apr 2016

also das Video weiß zu begeistern ... würde ich spontan auch kaufen

plutoniumsulfat 02. Apr 2016

Meines Wissens nach gingen die von Anfang an.

Hundgeburt 01. Apr 2016

Immer diese Abkürzungen. Schreib doch einfach "TrackMania-Nations-Foreverler".

Mephir 01. Apr 2016

Und inwiefern trifft das auf TM-Turbo nicht zu? Ist doch auch wieder (mittlerweile zum...


Folgen Sie uns
       


Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020)

Der fast unsichtbare Rand des Q950TS hat anscheinend nicht nur Vorteile.

Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020) Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

    •  /