• IT-Karriere:
  • Services:

Tracking: TK arbeitet nicht mehr mit Ada zusammen

Die Gesundheitsapp Ada hat Nutzereingaben an Facebook und Aplitude übermittelt. Die Techniker Krankenkasse konnte dies nicht ausräumen und stellt nun ihre Kooperation mit Ada ein. Das freut den Entdecker: Er hofft, dass die Gesundheitsbranche endlich wachgerüttelt wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Nicht nur Ada erfuhr die Symptome der Nutzer.
Nicht nur Ada erfuhr die Symptome der Nutzer. (Bild: Ada/Screenshot Golem.de)

Im September hat der Sicherheitsforscher Mike Kuketz festgestellt, dass die Gesundheitsapp Ada Nutzereingaben an die Trackingdienste Amplitude und Facebook übermittelte. Darunter waren auch eingegebene Symptome. Die Techniker Krankenkasse stellte nun die Zusammenarbeit mit dem Hersteller der Gesundheitsapp, der Ada Health GmbH, ein.

Stellenmarkt
  1. Landkreis Potsdam-Mittelmark, Teltow
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf

"Wir haben einen IT-Sicherheitsdienstleister beauftragt, die Vorwürfe gegen Ada zu überprüfen", erklärte die Pressestelle der Techniker Krankenkasse gegenüber Kuketz. Der IT-Sicherheitsdienstleister habe den "geschilderten Sachverhalt bis zum heutigen Datum nicht vollständig ausräumen [können]." Die Techniker Krankenkasse habe daher die Kooperation mit der Ada Health GmbH bis auf weiteres beendet. Bereits mit dem Einleiten der Prüfung habe die Techniker Krankenkasse veranlasst, dass alle Verlinkungen zu TK-Angeboten in der Ada-App entfernt werden, heißt es in der Mitteilung der Pressestelle.

"Das ist eine erfreuliche Nachricht - und ich hoffe das bleibt auch so. Wer so gewissenlos mit sensiblen Gesundheitsdaten umgeht wie die Ada Health GmbH darf keine Daten dieser Art verarbeiten", sagt Kuketz zu der Reaktion der Techniker Krankenkasse. Er hoffe, dass die Gesundheitsbranche ein wenig wachgerüttelt werde.

Gesundheitsapps: Wenig Datenschutz, wenig Sicherheit

Gesundheitsapps und Fitnessarmbänder werden laut einer Umfrage immer beliebter, trotzdem sind die Datenschutzbedenken der Nutzer hoch. Dass Daten in unbefugte Hände gelangen und missbräuchlich genutzt werden könnten, befürchtet demnach mehr als jeder Zweite (59 Prozent).

Erst im Februar wurde bekannt, dass Entwickler von Gesundheitsapps über ein Facebook-Plugin sensible Daten an das soziale Netzwerk übermitteln. Darunter können beispielsweise Daten über Blutdruck, Herzschlag und andere Werte fallen. Der Sicherheitsforscher Martin Tschirsich hatte für einen Vortrag auf dem Chaos Communication Congress mehrere Gesundheitsapps untersucht und Sicherheitslücken gefunden, wo er auch hinschaute. Nach den Plänen des Bundesgesundheitsministers sollen Patienten bestimmte Gesundheits-Apps künftig von der Kasse bezahlt bekommen - wenn ihr Arzt sie ihnen verschreibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deal des Tages: Honor MagicBook 15 15,6 Zoll Full-HD-IPS Ryzen 5 für 548,53€, Asus ROG...
  2. (u. a. be quiet! Dark Rock Pro TR4 CPU-Kühler für 62,90€, be quiet! Dark Base Pro 900 rev.2 Big...
  3. 94,99€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Boxsets, Neuheiten, 10 Blu-rays für 50€, Hörspiele, Serien)

durag 05. Dez 2019

"Das ist eine erfreuliche Nachricht - und ich hoffe das bleibt auch so. Wer so...


Folgen Sie uns
       


Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

Ultima 6 - The False Prophet: Als Britannia Farbe bekannte
Ultima 6 - The False Prophet
Als Britannia Farbe bekannte

Zum 30. Geburtstag von Ultima 6 habe ich den Rollenspielklassiker wieder gespielt - und war überrascht, wie anders ich das Spiel heutzutage wahrnehme.
Ein Erfahrungsbericht von Andreas Altenheimer

  1. Pathfinder 2 angespielt Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
  2. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  3. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Threefold: Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet
Threefold
Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet

Wie mit Blockchain, autonomem Ressourcenmanagement und verteilter Infrastruktur ein gerechteres Internet entstehen soll.
Von Boris Mayer

  1. Circulor Volvo kämpft per Blockchain gegen Warlords und Kinderarbeit
  2. Hamsterkäufe App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

    •  /