Tracking: Mit zwei Airtags gegen E-Scooter-Diebe

Zwei in einem E-Scooter versteckte Apple Airtags haben dazu geführt, dass der Roller nach einem Diebstahl wiedergefunden werden konnte.

Artikel veröffentlicht am ,
Das versteckte Airtag ist kaum sichtbar.
Das versteckte Airtag ist kaum sichtbar. (Bild: Dan Guido/Twitter)

Der Geschäftsführer eines IT-Sicherheitsunternehmens hat seinen vor einem New Yorker Restaurant gestohlenen E-Scooter dank eines versteckten Airtags erfolgreich orten und wiederfinden können. Bei Twitter berichtete Dan Guido ausführlich, wie sich alles abspielte.

Stellenmarkt
  1. Entwickler SAP PI/PO Inhouse (m/w/d)
    Thomas Sabo GmbH & Co. KG, Lauf
  2. IT Security Spezialist (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim
Detailsuche

Demnach hatte er zwei Airtags versteckt, weil er davon ausging, dass ein Dieb nach solchen Geräten suchen würde. Eines der beiden Airtags platzierte er etwas auffälliger, damit ein Dieb möglichst nicht nach einem zweiten Tracker suchen würde.

Die alarmierte Polizei war zunächst nicht in der Lage, bei der Suche zu unterstützen, weil die Beamten noch nie von Airtags gehört hatten. Sie lehnten erst jede Hilfe ab, halfen ihm nach einer Woche dann aber doch. Die Anti-Tracking-Funktion der Airtags wurde offenbar nicht aktiviert.

Der Diebstahl konnte nach Nutzung der Wo-Ist-App in weniger als einer Stunde aufgeklärt werden. Der gestohlene E-Tretroller befand sich in einem E-Bike-Laden, in dem nur gebrauchte Räder standen. Die Angestellten stritten erst alles ab. Nachdem Guido ihnen aber zeigte, dass die Airtags mit seinem iPhone gekoppelt waren, gaben sie den E-Scooter heraus.

Apple AirTag
Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Der Bestohlene empfiehlt, den Verloren-Modus nicht zu aktivieren, weil dieser Diebe sofort auf die Spur des Airtags bringen würde. Gleichzeitig sollte der Eigentümer schnell handeln, damit die Anti-Tracking-Funktion nicht aktiviert werde, die Diebe ebenfalls aufmerksam machen würde. Zudem empfiehlt er, nichts ohne die Polizei zu unternehmen: Er habe im Laden von einem Angestellten sogar eine Todesdrohung bekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dierochade 07. Sep 2021 / Themenstart

Jetzt hast du es ihm aber echt gegeben. Schappeau!11

psyemi 16. Aug 2021 / Themenstart

Wirklich mehr kann ein GPS Tracker auch nicht. Auf der Welt gibt es wahrscheinlich nur...

Truster 16. Aug 2021 / Themenstart

Nun weiß ich, wo ich überall nachsehen muss ;-)

derdiedas 16. Aug 2021 / Themenstart

Na dann kauf Dir mal so ein "Spielzeug" - der findet maximal dein WLAN Router ;-)

peterbruells 14. Aug 2021 / Themenstart

Nach meinem Stand funktioniert es mit den smarttags aus aus usersicht genauso. Aktuelle...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Clean Motion: Dreirad-Lastwagen Revolt soll sich per Photovoltaik aufladen
    Clean Motion
    Dreirad-Lastwagen Revolt soll sich per Photovoltaik aufladen

    Clean Motion hat mit dem Revolt einen kleinen Lieferwagen für die Stadt vorgestellt, der elektrisch fährt und mit Solarzellen gepflastert ist.

  2. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  3. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /