Abo
  • Services:
Anzeige
Künftig wird Do Not Track im Internet Explorer nicht mehr standardmäßig aktiviert.
Künftig wird Do Not Track im Internet Explorer nicht mehr standardmäßig aktiviert. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Tracking: Microsoft schaltet DNT standardmäßig aus

Künftig wird Do Not Track im Internet Explorer nicht mehr standardmäßig aktiviert.
Künftig wird Do Not Track im Internet Explorer nicht mehr standardmäßig aktiviert. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Künftig wird Do-Not-Track in Microsofts Internet Explorer nicht mehr standardmäßig aktiviert sein. Der Windows-Hersteller reagiert damit auf den jüngsten Entwurf des W3C.

Anzeige

Do-Not-Track wird in Microsofts Browsern nicht mehr im Auslieferungszustand aktiviert, sondern muss künftig vom Benutzer explizit eingeschaltet werden. Als Begründung zieht der Windows-Hersteller den aktuellen Entwurf zur Standardisierung von Do-Not-Track des W3C heran. Dieser wird wohl ohne große Änderungen im Juni 2015 verabschiedet. Auch in anderen Browsern wie Mozillas Firefox und Googles Chrome ist die Funktion zunächst ausgeschaltet. Seit der Version 10 von Microsofts Internet Explorer ist sie jedoch standardmäßig aktiv.

Do-Not-Track (DNT) müsse in erster Linie die Wahl des Benutzers reflektieren, habe er keine Wahl, könne er auch keine Entscheidung für oder gegen Tracking fällen. So heißt es in dem jüngsten Entwurf des W3C zur der Funktion DNT, die Webseiten mitteilt, ob sie weitere Informationen über den Benutzer sammeln dürfen oder nicht. Diese Wahl dürfe weder von Herstellern oder Institutionen noch von Webseiten oder Netzwerkmechanismen oktroyiert werden. Sie obliege allein dem Benutzer.

Nutzer müssen die Wahl haben

Aus diesem Wortlaut zieht Microsoft den Schluss, dass eine von vornherein aktivierte DNT-Einstellung Webseiten dazu veranlassen könnte, Do-Not-Track nicht mehr zu beachten, mit dem Argument, dass der Benutzer es nicht selbst aktiviert habe.

Diese Richtlinie gelte ab sofort bei Neuinstallationen von Windows. Bei einer Aktualisierung auf eine neue Windows- oder Browserversion werde DNT ebenfalls ausgeschaltet. Benutzer würden aber darauf hingewiesen und ihnen werde erklärt, wie sie die Funktion wieder einschalten könnten. Das solle auch für künftige Browserversionen von Microsoft gelten.

Standardisierung fast abgeschlossen

Die Arbeitsgruppe Tracking Protection Working Group des W3C arbeitet seit März 2011 an einem Standard für DNT. Der erste Entwurf wurde von Mozilla eingereicht. Am 11. März 2015 diskutierte die Arbeitsgruppe letzte Detailänderungen. Laut Timeline soll die Standardisierung im Juni 2015 verabschiedet werden. Große Änderungen an dem aktuellen Entwurf werden nicht mehr erwartet.


eye home zur Startseite
Rulf 05. Apr 2015

ist auch listenbasiert wie alle anderen mit entsprechend den genau gleichen probs...je...

serra.avatar 04. Apr 2015

Werbung & Tracken ohne vorherige Anfrage um Erlaubnis hat unter empfindliche Strafen...

serra.avatar 04. Apr 2015

faule Ausreden, dieses Flag wird grundsätzlich von der Werbeindustrie ignoriert bis es...

Rulf 04. Apr 2015

dnt wird prinzipiell von niemandem beachtet...denn geld für die werbung giebt es nur...

xmaniac 04. Apr 2015

Mit dem Popup gab es dieses Wahlfenster schon immer. Für die Leute welche die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. T-Systems International GmbH, München, Hamburg, Darmstadt, Bonn
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Jetter AG, Ludwigsburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

  1. Re: später werden wir gar keine eigenen Autos...

    azeu | 14:57

  2. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    devarni | 14:50

  3. Re: Ich bin für die zwangsweise Verlegung der...

    Prinzeumel | 14:49

  4. Re: Sinn

    Friedhelm | 14:42

  5. Re: "Terroranschlag"

    Ach | 14:37


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel