Abo
  • Services:
Anzeige
Tracking.js erklärt seinen Code mit Beispielanwendungen.
Tracking.js erklärt seinen Code mit Beispielanwendungen. (Bild: Tracking.js)

Tracking.js: Maschinelles Sehen mit Javascript im Browser

Mit der Bibliothek Tracking.js sollen sich Farb- und Objekterkennung einfach im Browser umsetzen lassen. Der erweiterbare Javascript-Code ermöglicht bereits das Erkennen von Gesichtern.

Anzeige

Maschinelles Sehen, also das Erkennen von Farben und Objekten durch Computer, lässt sich dank der Javascript-Bibliothek Tracking.js nun auch vergleichsweise einfach im Browser umsetzen. Das Framework nutzt Konzepte und Algorithmen von OpenCV und setzt diese mit Erweiterungen für das Web um.

Bisher enthält der Code zwei sogenannten Tracker, die Farben und Objekte aufspüren können. Der erstgenannte nutzt der Dokumentation zufolge einen eher einfachen Algorithmus und erlaubt das Verfolgen sämtlicher Farben mit Hilfe eines RGB-Wertes. Der Object-Tracker hingegen ist deutlich komplexer. Dieser verwendet das Viola-Jones-Framework und damit erstellte Classifier, um etwa Augenpartien, Münder oder Gesichter zu erkennen. Dank der abstrakten API soll es zudem sehr einfach sein, eigene Tracker auf Basis der Bibliothek zu erstellen und diese dann ähnlich zu den anderen zu verwenden.

Neben dem Viola-Jones-Framework hat das Entwicklerteam auch einige weitere Hilfsfunktionen implementiert, etwa zum Auffinden bestimmter Eigenschaften in bewegten Bildern, welche dann verfolgt werden können. Damit die Bibliothek möglichst einfach genutzt werden kann, bietet das Projekt auch Web Components für seinen Code an. Diese sind mit der Polymer-Bibliothek geschrieben worden. Damit reichen dann wenige Zeilen Code, um etwa auf die Kamera zuzugreifen und Objekte zu verfolgen.

Der Code von Tracking.js steht unter einer BSD-Lizenz über Github zum Download bereit. Eine Installation über die Softwareverwaltung Bower ist ebenso möglich. Mittels einiger Beispielanwendungen erklärt das Team die Benutzung der Bibliothek. In den aktuellen Versionen der am meisten verbreiteten Browser sollte sich Tracking.js verwenden lassen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Mainz
  2. Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, Karlsruhe
  3. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  4. DATAGROUP Business Solutions GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

  2. Netzneutralität

    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

  3. Star Trek

    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar

  4. SteamVR

    Valve zeigt Knuckles-Controller

  5. Netflix und Amazon

    Legale Streaming-Nutzung in Deutschland nimmt zu

  6. Galaxy J7 (2017)

    Samsung-Smartphone hat zwei 13-Megapixel-Kameras

  7. Zenscreen MB16AC

    Asus bringt 15,6-Zoll-USB-Monitor für unterwegs

  8. Sonic the Hedgehog

    Sega veröffentlicht seine Spieleklassiker für Smartphones

  9. Monster Hunter World angespielt

    Dicke Dinosauriertränen in 4K

  10. Prime Reading

    Amazon startet dritte Lese-Flatrate in Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony Xperia XZ Premium im Test: Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
Sony Xperia XZ Premium im Test
Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
  1. Keine Entschädigung Gericht sieht mobiles Internet nicht als lebenswichtig an
  2. LTE Deutsche Telekom führt HD Voice Plus ein
  3. Datenrate Vodafone bietet im LTE-Netz 500 MBit/s

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr Access Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr Access Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

  1. Re: Twicht muss die Lizenz haben?

    kampfwombat | 18:53

  2. Re: So langsam wird es was werden mit den...

    bombinho | 18:52

  3. Re: 1703 Taschenrechner macht das auch!

    nille02 | 18:51

  4. Re: Mich beeindruckt das nicht.

    motzerator | 18:46

  5. Re: interessant

    bombinho | 18:46


  1. 17:40

  2. 16:22

  3. 15:30

  4. 14:33

  5. 13:44

  6. 13:16

  7. 12:40

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel