Abo
  • IT-Karriere:

Tracking: Google zeichnet Einkäufe mittels Gmail auf

Auf einer Käufe-Seite listet Google Einkäufe von Nutzern auf, auch wenn diese nicht über das Unternehmen selbst erfolgt sind - mithilfe von Rechnungen, die sich teilweise im Archiv des Gmail-Postfachs befinden. In unserem Fall sind das Hunderte Bestellungen, die bis 2012 zurückreichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google sammelt über Gmail Informationen zu Einkäufen der Nutzer.
Google sammelt über Gmail Informationen zu Einkäufen der Nutzer. (Bild: Google)

Google speichert über Jahre hinweg Bestellungen von Nutzern und zeigt diese auf einer Unterseite in den Google-Einstellungen an. Wie CNBC entdeckt hat, werden auf dieser Seite Bestellungen aufgeführt, die bis ins Jahr 2012 zurückgehen. Dabei listet Google auch Käufe auf, die nicht über das Unternehmen selbst erfolgt sind.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. Bechtle Onsite Services, Oberhausen

Basis für die Einträge ist das Gmail-Postfach des Nutzers: Die Einträge auf der Käufe-Seite werden mit Hilfe von Informationen aus E-Mails generiert, in denen Details oder Rechnungen zu den gekauften Dingen enthalten sind. Solange eine derartige E-Mail nicht gelöscht wird, finden sich die Informationen auf der Seite; das betrifft auch Nachrichten, die archiviert wurden.

So lässt sich auf der Käufe-Seite des Autors dieses Textes ein Eintrag vom November 2012 zu verschiedenen Hundespielzeugen finden. Die dazugehörige E-Mail wurde vor Jahren archiviert, allerdings nicht gelöscht.

Daten sollen nicht von Google verwendet werden

Wie CNBC von Google erfahren hat, sollen die Daten nicht dazu verwendet werden, Werbung auf den Nutzer zuzuschneiden. Auch sollen sie nicht an Dritte verkauft werden. Offenbar soll die Übersicht nur dem Nutzer als Information über getätigte Käufe dienen.

Problematisch ist, dass sich das Tracking nicht ohne weiteres abschalten lässt. Anders als von Google auf seinen Hilfeseiten erklärt, konnten wir in den Google-Einstellungen keinen Punkt finden, über den wir die Auflistung der Käufe hätten abstellen können. Offenbar lässt sich das Tracking nur verhindern, indem wir die Aufzeichnung sämtlicher Web-Aktivitäten ausschalten. Dann würden wir allerdings unter anderem auch keine passenden Suchvorschläge oder Vorschläge bereits besuchter Webseiten mehr erhalten.

Auch löschen lässt sich der Kaufverlauf nicht so einfach: Es gibt keine entsprechende Option auf der Seite oder in den Einstellungen. Stattdessen können wir uns bei jedem Eintrag, der auf einer E-Mail basiert, die Ursprungsnachricht in Gmail anzeigen. Löschen wir diese, verschwindet der Eintrag. Bei Hunderten aufgelisteten Einkäufen ist das ein äußerst mühsames Unterfangen.

CNBC zufolge will Google die Käufe-Webseite künftig transparenter gestalten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI GeForce RTX 2080 Aero 8G für 549€ statt über 620€ im Vergleich und ASUS Phoenix...
  2. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149€, Toshiba 240-GB-SSD für 29€ und Sandisk Extreme...
  3. (u. a. Kingston A400 480 GB für 41,90€ statt 50,10€ im Vergleich, Fractal Design Define R6 USB...
  4. (heute u. a. mit Serienboxen)

Bouncy 20. Mai 2019

Wie kann man an etwas Schuld haben, was gleichzeitig überhaupt kein Problem für einen...

.02 Cents 20. Mai 2019

Es gab viele Artikel von vielen Weltuntergangspäpsten. Es hat zwei Kernvorteile, in...

nicoledos 20. Mai 2019

die Datenanalyse der emails ist doch eine Grundfunktion von gmail Man bucht eine Reise...

ImBackAlive 19. Mai 2019

Es ist ja schön, dass ihr euch solche Sätze ausdenkt, in den Datenschutzbestimmungen...

Strulf 19. Mai 2019

Die sollten bei Google sowieso ausgeschaltet sein, wenn man um seine Privatsphäre besorgt...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

    •  /