Abo
  • Services:
Anzeige
Manal al-Sharif
Manal al-Sharif (Bild: L. Ananthakrishnan/Reuters)

Tracking: Frauen in Saudi-Arabien werden mit SMS überwacht

Manal al-Sharif
Manal al-Sharif (Bild: L. Ananthakrishnan/Reuters)

Die Einwanderungsbehörde Saudi-Arabiens lässt die Frauen im Land mit einer neuen Methode überwachen. Per Mobilfunk-Tracking wird ihr Aufenthaltsort überwacht, damit sie nicht unbemerkt das Land verlassen.

Das Regime in Saudi-Arabien lässt Frauen per Mobilfunk überwachen. Bewegt sich eine Frau in der Nähe der Landesgrenze der absolutistischen Monarchie, erhält ihre männliche Aufsichtsperson eine SMS vom Mobilfunkunternehmen zugesandt.

Anzeige

Bekannt machte dies die Frauenrechtlerin Manal al-Sharif über Twitter, die schon die Protestaktion Woman2Drive gegen das Verbot für Frauen, Autos zu steuern, angestoßen hatte. Ein Ehepaar hatte der saudischen IT-Beraterin mitgeteilt, dass der Mann auf einer Flugreise von der Einwanderungsbehörde des Landes eine SMS erhalten habe, die ihm mitteile, dass seine Frau den Flughafen von Riad verlassen habe. Die Überwachung von Frauen ist seit dieser Woche aktiv.

Frauen dürfen nur mit schriftlicher Zustimmung ihrer männlichen Aufsichtsperson das Land verlassen.

Im März 2012 stand Saudi-Arabien erneut auf der von Reporter ohne Grenzen (ROG) veröffentlichten Liste der Feinde des Internets. Diese beschreibt Staaten mit massiver Onlineüberwachung und dokumentiert deren Kontroll- und Zensurmaßnahmen. ROG zählt zwölf Länder zu den Feinden des Internets, 14 weitere stehen "unter Beobachtung".

Das Regime versuchte auch 2011 massiv, eine Ausweitung des Arabischen Frühlings auf das Land über elektronische Medien zu verhindern. Dafür werden entwickelte Filtersysteme zur Überwachung eingesetzt. Websites, die aus dem Ausland von den Aufständen in Tunesien, Ägypten und Marokko berichteten, wurden blockiert. In Onlineforen und sozialen Netzwerken waren Fahnder aktiv, um Oppositionelle aufzuspüren. Berichte über Proteste in Al-Qatif in Saudi-Arabien, bei denen die Sicherheitskräfte mehrere Menschen erschossen, sollten in den Medien komplett ausgeblendet werden. Die Blogger Mustafa Al-Mubarak und Hussein Al-Hashim wurden wegen oppositioneller Tätigkeit verhaftet.


eye home zur Startseite
azeu 26. Nov 2012

tja, so sind wir halt :) Europa hat nicht umsonst über Jahrhunderte die Welt beherrscht...

azeu 26. Nov 2012

Das was Du uns alles vorwirfst müsste für Dich dann auch gelten, oder? Oder läufst Du...

teleborian 26. Nov 2012

Das Habe ich auch schon Häufiger gehört. Eine bekannte Frau musste um das Erbe ihrer...

Raumzeitkrümmer 26. Nov 2012

Frei nach Einstein: Nur bei Stillstand ist jegliche Zeit synchron, schon bei der...

!amused 26. Nov 2012

Meine Frau ist selbständige Fotografin und es macht ihr einen Heidenspass. Wir sind...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Nash Direct GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Mainz, Riedstadt
  4. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: IoT

    mhstar | 19:50

  2. Und ...

    mhstar | 19:45

  3. Re: Dann eben nicht

    hum4n0id3 | 19:39

  4. Re: Scheint mir eigentlich ne gute Entwicklung ..

    derdiedas | 19:23

  5. Re: Toll Überschrift, doch leider Fail... XBox X...

    derdiedas | 19:17


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel