Abo
  • Services:

Tracking: Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Safari und Firefox erschweren Cross-Site-Tracking. Facebook wechselt nun auf Cookies unter der aufgerufenen Webseite und folgt damit Google und Microsoft. Das Tracken geht weiter.

Artikel veröffentlicht am ,
First- oder Third-Party-Cookies?
First- oder Third-Party-Cookies? (Bild: stevepb/CC0 1.0)

Third-Party-Cookies werden immer häufiger blockiert: Sei es durch Anti-Tracking-Standards der Browserhersteller Apple und Mozilla, Nutzereinstellungen oder Tracking- und Werbeblocker. Um dennoch Werbe- und Trackinginformationen zwischen Webseiten austauschen zu können, nutzt Facebook nun Cookies der aufgerufenen Seite selbst. Damit folgt der Werbeanbieter Google und Microsoft, die bereits seit längerem First-Party-Cookies verwenden.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Stuttgart
  2. Haufe Group, Stuttgart

Facebook realisiert den Datenfluss über Trackinginformationen in den Links seiner Werbeanzeigen. Diese Informationen werden bei einem Klick auf die Anzeige an die Webseite des Werbetreibenden übermittelt. Dieser hinterlegt sie in einem Cookie unter seiner Domain. Ein sogenanntes First-Party-Cookie, da das Cookie von der aufgerufenen Webseite selbst gesetzt wird. Die Daten werden aus dem Cookie ausgelesen und mit einem Trackingpixel wieder zurück an Facebook gesendet, das so den Seitenaufenthalt und den entsprechenden Facebooknutzer korrelieren kann. Ähnliche Systeme verwenden Google und Microsoft, um Werbekonsumenten zu tracken. Bisher nutzten die Anbieter zur Informationsübermittlung ihre eigenen Cookies. Diese werden als Third-Party-Cookies bezeichnet, da sie nicht von der aufgerufenen Webseite selbst, sondern von eingebundenen Webseite stammen.

Apple begann in seinem Browser Safari bereits im Herbst 2017, Third-Party-Cookies teilweise zu blockieren. Auch Mozillas Firefox blockiert diese im privaten Modus und möchte mit Firefox 65 einen Trackingschutz im normalen Modus einführen. In der ersten Ausbaustufe sollen "langsame Tracker" und Third-Party-Cookies verhindert werden. Auch Erweiterungen, die Werbung oder Tracking blockieren, filtern Third-Party-Cookies entweder per Liste aus oder verhindern sie komplett. Auch der Tor Browser lässt das Setzen von Drittseitencookies nicht zu und erschwert zudem Browser-Fingerprinting, ein über verschiedene ausgelesene Informationen gebildetes Profil, das eine Art Fingerabdruck des Browsers - und damit eine Wiedererkennung - ermöglicht.

Die meisten Nutzer dürften die Standardeinstellungen ihrer Browser verwenden. Die Anpassungen von Apple und Mozilla in Richtung mehr Privatsphäre und Trackingschutz werden entsprechend kritisch von der Werbeindustrie aufgenommen. Diese reagiert ihrerseits mit Anpassungen und anderen Trackingstrategien wie Browser-Fingerprinting oder Flash- und DOM-Cookies.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

ikhaya 11. Okt 2018 / Themenstart

GoogleAnalytics setzt schon seit geraumer Zeit _ga Kekse auf der besuchten Domain...

kommentar4711 10. Okt 2018 / Themenstart

Es gibt ein, zwei Seiten die Zicken, aber im wesentlichen geht alles. Klar, am Anfang...

Komischer_Phreak 10. Okt 2018 / Themenstart

Nope. Zwangszustimmung ist verboten.

Komischer_Phreak 10. Okt 2018 / Themenstart

Auch über eine Gigabit-Anbindung ist Tor lahm und hat vor allem miese Antwortzeiten. Wenn...

fox82 09. Okt 2018 / Themenstart

Das ist vom Budget abhängig ;) In meinem Bereich zahlt man etwa 0,30 bis 0,80 EUR pro...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /