• IT-Karriere:
  • Services:

Tracking: Belgische Datenschützer ziehen gegen Facebook vor Gericht

Weil Facebook Daten von Nutzern und Nichtmitgliedern sammelt, gehen Datenschützer in Belgien gegen das soziale Netzwerk vor Gericht.

Artikel veröffentlicht am ,
Muss sich am Donnerstag vor einem Brüsseler Gericht verantworten: Facebook
Muss sich am Donnerstag vor einem Brüsseler Gericht verantworten: Facebook (Bild: Dan Kitwood/Getty Images)

Weil das Tracking von Facebook-Nutzern und Nichtmitgliedern des Netzwerks gegen belgisches und europäisches Recht verstoßen soll, geht die belgische Datenschutzkommission (CPP) vor Gericht. Das berichtet die belgische Tageszeitung De Morgen. Der Fall soll am kommenden Donnerstag in einem Eilverfahren vor dem Brüsseler Zivilgericht behandelt werden.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Medion AG, Essen

Vorher hatten die Datenschützer Facebook aufgefordert, externe Plugins auf Drittseiten nur dann zum Datensammeln zu nutzen, wenn Nutzer ausdrücklich zustimmten. Denn auch wenn der Webseitenbesucher kein Mitglied des Netzwerks ist, speichert Facebook Daten über ihn, wie Forscher im Auftrag der belgischen Datenschutzkommission herausgefunden haben.

Social-Plugins auf mehr als 13 Millionen Webseiten

Das sei zum Beispiel dann der Fall, wenn ein Seitenbetreiber die sogenannten Social Plugins des Netzwerks eingebunden hat. Dazu gehören unter anderem die Like-Buttons von Facebook und die Kommentarbox. Auch das Facebook-Login-Fenster, das viele Seitenbetreiber verwenden, zählt dazu. Die Social Plugins werden auf mehr als 13 Millionen Webseiten eingesetzt.

Facebook hatte die Studie der belgischen Forscher kritisiert. Einige Befunde der Untersuchungen seien schlicht falsch, schrieb das Unternehmen. Gleichzeitig gab es zu, dass in einigen Fällen Cookies auch dann verschickt wurden, wenn Nutzer nicht auf Facebook angemeldet waren. Dabei habe es sich jedoch um Bugs gehandelt.

Die Forscher hatten herausgefunden, dass ein von Facebook in den Datenschutzregeln empfohlener Opt-out nichts nützt. Auf der Seite der European Digital Advertising Alliance könne die Datennutzung zwar abgeschaltet werden, wie Facebook in seinen Richtlinien schreibe. Der Cookie datr, mit dem Facebook Nutzerinformationen überträgt, werde trotzdem gespeichert. Damit sei die Einstellung wirkungslos, schrieben die Forscher in ihrem Bericht.

Facebook behandele die Privatsphäre seiner Nutzer respektlos

Der Zeitung De Morgen sagte der Präsident der belgischen Datenschutzkommission, Willem Debeuckelaere: Facebook behandele die Privatsphäre der Nutzer ohne Respekt, und dagegen müsse man vorgehen. "Ein Richter wird dafür sorgen, dass unsere Forderungen umgesetzt werden."

Facebook zeigte sich überrascht und sei enttäuscht darüber, dass "nachdem die Kommission einem Treffen am 19. Juni zugestimmt hatte, um über die Forderungen zu reden", nun rechtliche Schritte eingeleitet worden seien. Trotzdem bleibe man zu weiteren Gesprächen über die Bedenken der Datenschutzkommission bereit. "Facebook wird in Europa reguliert und hält sich an europäisches Datenschutzrecht", schreibt das Unternehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute Logitech G635 Lyghtsync Gaming Headset für 75,00€ statt 132,99€ im Vergleich)
  2. (aktuell u. a. Asus XG248Q LED-Monitor 389,00€ (Bestpreis!), Emtec SSD 120 GB 15,79€, Xiaomi...
  3. (u.a. Samsung Galaxy Tab A für 195,00€, Huawei MediaPad M5 Lite für 189,00€, Lenovo Tab E10...

chefin 16. Jun 2015

Schon immer. Solange wir Staatsgrenzen haben die auch im Internet gelten, wirst du...

Bosancero 15. Jun 2015

Daten sammeln since 2001 Snowden hilft und wird zum Verbrecher erklärt. Facebook bekommt...

Anonymer Nutzer 15. Jun 2015

Das Problem ist das die folgen einer derartigen Vernetzung für die meisten Leute viel zu...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

    •  /