Abo
  • Services:
Anzeige
Muss sich am Donnerstag vor einem Brüsseler Gericht verantworten: Facebook
Muss sich am Donnerstag vor einem Brüsseler Gericht verantworten: Facebook (Bild: Dan Kitwood/Getty Images)

Tracking: Belgische Datenschützer ziehen gegen Facebook vor Gericht

Muss sich am Donnerstag vor einem Brüsseler Gericht verantworten: Facebook
Muss sich am Donnerstag vor einem Brüsseler Gericht verantworten: Facebook (Bild: Dan Kitwood/Getty Images)

Weil Facebook Daten von Nutzern und Nichtmitgliedern sammelt, gehen Datenschützer in Belgien gegen das soziale Netzwerk vor Gericht.

Anzeige

Weil das Tracking von Facebook-Nutzern und Nichtmitgliedern des Netzwerks gegen belgisches und europäisches Recht verstoßen soll, geht die belgische Datenschutzkommission (CPP) vor Gericht. Das berichtet die belgische Tageszeitung De Morgen. Der Fall soll am kommenden Donnerstag in einem Eilverfahren vor dem Brüsseler Zivilgericht behandelt werden.

Vorher hatten die Datenschützer Facebook aufgefordert, externe Plugins auf Drittseiten nur dann zum Datensammeln zu nutzen, wenn Nutzer ausdrücklich zustimmten. Denn auch wenn der Webseitenbesucher kein Mitglied des Netzwerks ist, speichert Facebook Daten über ihn, wie Forscher im Auftrag der belgischen Datenschutzkommission herausgefunden haben.

Social-Plugins auf mehr als 13 Millionen Webseiten

Das sei zum Beispiel dann der Fall, wenn ein Seitenbetreiber die sogenannten Social Plugins des Netzwerks eingebunden hat. Dazu gehören unter anderem die Like-Buttons von Facebook und die Kommentarbox. Auch das Facebook-Login-Fenster, das viele Seitenbetreiber verwenden, zählt dazu. Die Social Plugins werden auf mehr als 13 Millionen Webseiten eingesetzt.

Facebook hatte die Studie der belgischen Forscher kritisiert. Einige Befunde der Untersuchungen seien schlicht falsch, schrieb das Unternehmen. Gleichzeitig gab es zu, dass in einigen Fällen Cookies auch dann verschickt wurden, wenn Nutzer nicht auf Facebook angemeldet waren. Dabei habe es sich jedoch um Bugs gehandelt.

Die Forscher hatten herausgefunden, dass ein von Facebook in den Datenschutzregeln empfohlener Opt-out nichts nützt. Auf der Seite der European Digital Advertising Alliance könne die Datennutzung zwar abgeschaltet werden, wie Facebook in seinen Richtlinien schreibe. Der Cookie datr, mit dem Facebook Nutzerinformationen überträgt, werde trotzdem gespeichert. Damit sei die Einstellung wirkungslos, schrieben die Forscher in ihrem Bericht.

Facebook behandele die Privatsphäre seiner Nutzer respektlos

Der Zeitung De Morgen sagte der Präsident der belgischen Datenschutzkommission, Willem Debeuckelaere: Facebook behandele die Privatsphäre der Nutzer ohne Respekt, und dagegen müsse man vorgehen. "Ein Richter wird dafür sorgen, dass unsere Forderungen umgesetzt werden."

Facebook zeigte sich überrascht und sei enttäuscht darüber, dass "nachdem die Kommission einem Treffen am 19. Juni zugestimmt hatte, um über die Forderungen zu reden", nun rechtliche Schritte eingeleitet worden seien. Trotzdem bleibe man zu weiteren Gesprächen über die Bedenken der Datenschutzkommission bereit. "Facebook wird in Europa reguliert und hält sich an europäisches Datenschutzrecht", schreibt das Unternehmen.


eye home zur Startseite
chefin 16. Jun 2015

Schon immer. Solange wir Staatsgrenzen haben die auch im Internet gelten, wirst du...

Bosancero 15. Jun 2015

Daten sammeln since 2001 Snowden hilft und wird zum Verbrecher erklärt. Facebook bekommt...

Prinzeumel 15. Jun 2015

Das Problem ist das die folgen einer derartigen Vernetzung für die meisten Leute viel zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, Frankfurt am Main
  2. RAMPF Production Systems GmbH & Co. KG, Zimmern ob Rottweil
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Bastille Day, Sicario, Leon der Profi)
  2. 556,03€
  3. (u. a. Technikprodukte & Gadgets von Start-ups reduziert, Sport & Outdoor-Produkte günstiger)

Folgen Sie uns
       


  1. Alien Covenant In Utero

    Neomorph im VR-Brustkasten

  2. Smarter Lautsprecher

    Google Home assistiert beim Kochen

  3. id Software

    "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"

  4. Echo Look

    Amazon stellt erste Kamera mit Alexa vor

  5. e.GO Life

    Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro

  6. Apple

    App schaltet Touch Bar des Macbook Pro ab

  7. Deutscher Computerspielpreis

    Portal Knights ist das "Beste Deutsche Spiel" 2017

  8. Sledgehammer Games

    Call of Duty WW2 und die Befreiung von Europa

  9. Elektroauto

    VW testet E-Trucks

  10. Telekom

    IP-Umstellung wird auch bei Geschäftskunden durchgesetzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Siege M04 im Test: Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt
Siege M04 im Test
Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  2. Lagerverkehr Amazon setzt auf Gabelstapler mit Brennstoffzellen
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

  1. Re: Big Brother is watching you

    Trollversteher | 10:52

  2. Re: Hört sich fast an, wie die Regulierung...

    ElMacho | 10:52

  3. Re: sabber ...

    ArcherV | 10:52

  4. Re: T-Com Voip kränkelt bis heute...

    x2k | 10:51

  5. Wenn die Politik Interesse an e-Autos hat...

    ScaniaMF | 10:50


  1. 10:54

  2. 09:52

  3. 09:00

  4. 08:50

  5. 07:37

  6. 07:12

  7. 23:39

  8. 20:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel