Abo
  • Services:

Tracking: Belgische Datenschützer vergleichen Facebook mit der NSA

Im Prozess gegen Facebook fordern belgische Datenschützer eine hohe Strafe. Das soziale Netzwerk spähe die Nutzer genauso aus wie der US-Geheimdienst NSA, hieß es vor Gericht.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Facebook droht eine hohe Strafe im Streit mit Belgiens Datenschützern.
Facebook droht eine hohe Strafe im Streit mit Belgiens Datenschützern. (Bild: Dan Kitwood/Getty Images)

Die belgische Datenschutzbehörde CPVP fordert im Datenschutzprozess gegen Facebook eine hohe Strafe. Das weltgrößte soziale Netzwerk solle täglich eine Geldbuße von 250.000 Euro zahlen, solange es die Verstöße gegen den Datenschutz bei seinen Nutzern nicht einstelle, forderten die Datenschützer laut belgischer Nachrichtenagentur Belga am Montag.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Deutsche Vermögensberatung Aktiengesellschaft, Frankfurt am Main

Der juristische Vertreter der Behörde verglich das soziale Netzwerk vor Gericht mit dem US-Geheimdienst NSA. "Als bekanntwurde, dass die NSA die Menschen überall auf der Welt ausspäht, hat sich jeder aufgeregt", sagte der Anwalt Frederic Debussere nach Angaben des Guardian. Facebook mache aber "genau das Gleiche, wenn auch auf unterschiedliche Weise".

Facebook erklärt Gericht für nicht zuständig

Die Behörde hatte in einem im Mai veröffentlichten Bericht schwere Vorwürfe gegen Facebook erhoben. "Facebook tritt die europäische und belgische Gesetzgebung zur Privatsphäre mit Füßen, und das gleich auf verschiedenen Ebenen", teilte die CPVP damals mit. So bitte das Netzwerk bei der Datenerfassung beispielsweise von IP-Adressen nicht ausreichend um Erlaubnis. Nach Einschätzung der Datenschützer werden damit ohne Einwilligung auch Daten von Nichtmitgliedern verarbeitet. Die Behörde empfahl den Nutzern, sich mit Hilfe von Trackingblockern vor der Ausspähung durch Facebook zu schützen.

Facebook ließ laut Belga über seine Anwälte erklären, dass die Datenschutzbehörde und das belgische Gericht nicht zuständig seien. Das Unternehmen, das seinen Europasitz in Irland hat, hält nur die irischen Behörden für zuständig. "Wie kann Facebook dem belgischen Gesetz unterworfen sein, wenn die Datenverarbeitung in Irland stattfindet und durch die 900 Mitarbeitern in diesem Land?", fragte Facebooks Prozessvertreter Paul Levebre laut Guardian.

Die Datenschützer hatten zuvor Facebook aufgefordert, externe Plugins auf Drittseiten nur dann zum Datensammeln zu nutzen, wenn Nutzer ausdrücklich zustimmten. Denn auch wenn der Webseitenbesucher kein Mitglied des Netzwerks ist, speichert Facebook Daten über ihn, wie Forscher im Auftrag der belgischen Datenschutzkommission herausgefunden haben. Das Brüsseler Zivilgericht will laut Belga im nächsten Monat eine Entscheidung treffen.



Anzeige
Top-Angebote

/mecki78 24. Sep 2015

Darum ging es mir nicht. Es ging mir darum, dass ein Vergleich zwischen Facebook und der...

katzenpisse 23. Sep 2015

Ziemlich sicher sollten sein: TextSecure (bzw. Signal auf iOS) oder Threema.

timo.w.strauss 23. Sep 2015

Ist die Endung .de oder .com ? Wenn sie nämlich .de ist, gelten Deutsche Regeln.

timo.w.strauss 23. Sep 2015

sehe ich genauso. aber dafür wird keiner die Eier haben. Die sind doch nur Scharf aufs Geld.

DY 23. Sep 2015

Google übrigens auch. Wenn es diese beiden nicht gäbe, hätte man sie als...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /