Abo
  • Services:

Bundesnetzagentur verweigert Auskunft

Golem.de: Haben Sie bei den zuständigen Behörden nachgefragt, ob Sie zur Speicherung verpflichtet sind?

Stellenmarkt
  1. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Ludwig: Wir haben die Bundesnetzagentur im Juli gefragt. Damals wurde uns gesagt, dass noch keine Aussagen darüber getroffen werden könnten. Es sei alles noch zu unklar. Wir sollten einfach zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal nachfragen.

Golem.de: Wie könnten solche Anfragen von Ermittlungsbehörden denn aussehen?

Ludwig: Wir gehen nicht davon aus, dass Kriminelle unseren Service benutzen und möchten solche auch nicht als Nutzer haben. Ein typischer Anwendungsfall ist bisher, dass Behörden einen Tatbestand feststellen, dem eine unserer IP-Adressen zugeordnet werden kann. Daraufhin stellen diese eine Anfrage, ob wir den Nutzer identifizieren können, der zum betreffenden Zeitpunkt diese Adresse genutzt hat. Aber wir wissen das nicht.

Hinzu kommt, dass wir auch nicht wissen, wer hinter welchem Nutzernamen steckt: Wir speichern nur, dass ein Nutzer bezahlt hat und für welche Dauer - nicht aber die Bezahlmethode oder gar Adressdaten.

Golem.de: Wie häufig gibt es solche Anfragen?

Ludwig: Die Anzahl solcher Anfragen, die wir in zwei Jahren bekommen haben, lässt sich an einer Hand abzählen und zeigt, dass solche Fälle sehr selten sind.

Golem.de: Aber dennoch müssten Sie die erforderliche Infrastruktur für die Speicherung und das Personal für die Anfragen ständig bereithalten?

Ludwig: Das stimmt. Die Kosten dafür sind nicht unerheblich. Zwar gibt es Anspruch auf Vergütung, aber das gilt nur für die Beauskunftung und nicht für die Anfangsinvestitionen.

Golem.de: Die Bundesnetzagentur erlaubt aber die Auslagerung der Daten an einen Dienstleister.

Ludwig: Das Problem dabei liegt darin, dass der einzelne Provider weiterhin für die ordnungsgemäße Umsetzung der Anforderungen verantwortlich ist. Wenn in einem gemeinsamen Datenzentrum ein Fehler passiert, muss immer noch der Provider dafür haften.

Golem.de: Könnten Sie nicht abwarten, dass das Bundesverfassungsgericht wieder die Vorratsdatenspeicherung kippt?

Ludwig: Wir können jetzt nicht abwarten und hoffen, dass die Verfassungsklagen erfolgreich sind. Daher erarbeiten wir zum einen das geforderte Sicherheitskonzept, zum anderen suchen wir einen neuen Standort.

Golem.de: Was bedeutet solch ein Standortwechsel konkret?

Ludwig: Es geht weniger um die Server. Wir werden weiterhin Nodes in verschiedenen Ländern anbieten. Da die Anfragen verschlüsselt sind, spielt es keine Rolle, ob der Server beispielsweise in Frankreich steht. Es geht aber um den Sitz unseres Unternehmens.

Golem.de: Dann müssten auch alle Einnahmen in dem anderen Land versteuert werden.

Ludwig: Genau, das ist jedoch nur eines der Probleme. Teilweise wird auch gefordert, dass sich ein Geschäftsführer vor Ort befindet. Auch die Gesetze für Telekommunikationsanbieter sind in allen Ländern verschieden. Das hält uns jedoch nicht vom Umziehen ab: Wir finden einen passenden Standort, wo keine Vorratsdatenspeicherung gefordert wird. Wir werden die Privatsphäre unserer Nutzer weiter schützen.

 Traceless.me: Vorratsdatenspeicherung vertreibt VPN-Provider
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. und 4 Spiele gratis erhalten

thasi 30. Mai 2018

Ich habe im Internet nach diesem Artikel gesucht: https://www.rosenblut.org/2017/07/19...

Holger111 11. Dez 2017

Hallo. Welches Vpn empfiehlt ihr für TV Serien streamen auf bs.to? Ist ja noch Grauzone...

patrickkupper 08. Sep 2017

Hi, danke für den Tipp. Mittlerweile verwende ich PureVPN und bin damit sehr zufrieden...

Hanns78 08. Sep 2017

Ich kann dir Hidester.com empfehlen. Die sind noch relativ neu und dafür mal richtig...

nur mal so 17. Nov 2016

"Bist du dir da sicher? Wenn ich bei PP ins Impressum schaue sehe ich eine amerikanische...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /