TPCast im Hands on: Überzeugende drahtlose Virtuelle Realität

Ein Kabel am VR-Headset mag selten stören, bleibt aber ein Stolperfaktor. Abhilfe schafft das TPCast, ein Wireless-Adapter für HTCs Vive. Beim Ausprobieren gefiel uns die Lösung sehr gut, der Aufbau erfordert aber ein bisschen Mitdenken.

Ein Hands on von veröffentlicht am
TPCast am HTC Vive mit Deluxe Audio Strap
TPCast am HTC Vive mit Deluxe Audio Strap (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Im Ausland ist das TPCast schon seit einigen Monaten erhältlich, ab dem 7. Oktober 2017 verkauft das chinesische Unternehmen seinen Wireless-Adapter für HTCs Vive auch hierzulande. Wir haben ihn in in der VR-Lounge ausprobiert, wenngleich wir nicht wie Endkunden den Aufbau erst vornehmen mussten. Der hat ein paar Tücken, danach überzeugt das TPCast allerdings.

Stellenmarkt
  1. Expertinnen bzw. Experten Qualitätssicherung in der Softwareentwicklung (w/m/d) im Referat ... (m/w/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Teamleiter (m/w/d) Informationsmanagement SAP BW & SAP Basis
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Wer schon mal ein Vive-System aufgebaut hat, weiß, dass die Verkabelung des VR-Headsets und der Lighthouse-Basisstationen rund 20 Minuten dauert. Durch das TPCast verlängert sich die Zeit auf knapp eine Stunde, da viele Komponenten notwendig sind: Am VR-Headset werden das HDMI- und das USB-Kabel getauscht und der Drahtlos-Empfänger an das über den Kopf laufende Halteband angebracht. Unser Vorführmodell nutzte den Deluxe Audio Strap, der komfortabler zu tragen ist, auch weil Kopfhörer integriert sind. Zu guter Letzt wird der Empfänger per 72-Wh-Powerbank mit Energie versorgt.

Am PC müssen TPCast-Nutzer einen mitgelieferten Router anschließen, ein Internetanschluss wird über Letzteren durchgeschliffen. Die Kabelbox des Vive wird wie gehabt mit dem Rechner verbunden, statt dem Headset hängt am Ende der Strippe aber der Drahtlos-Sender. Der sollte möglichst oberhalb des Kopfes des Spielers angebracht werden, beispielsweise neben einer der Basisstationen. Zusätzlich zur Hardware muss die TPCast-Software - verfügbar für Windows 10 - installiert und dann noch SteamVR gestartet werden.

  • TPCast am HTC Vive mit Deluxe Audio Strap (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Sender sollte oberhalb des Spielers platziert werden. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • TPCast am HTC Vive mit Deluxe Audio Strap (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • TPCast am HTC Vive mit Deluxe Audio Strap (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
TPCast am HTC Vive mit Deluxe Audio Strap (Foto: Martin Wolf/Golem.de)

Lag-lose 60 GHz

TPCast verwendet eine 60-GHz-Verbindung, allerdings das proprietäre Wireless-HD statt den WiGig-Standard. Der Sender auf dem Headset wiegt 86 Gramm - wer nicht weiß, dass er dort angebracht ist, dürfte ihn schwerlich bemerken. Das Gewicht des Battery-Pack in der hinteren Hosentasche oder am Gürtel fällt eher auf, nach einigen Minuten vergessen wir es aber. Laut Hersteller soll die Laufzeit übrigens fünf Stunden betragen, was wir freilich nicht testen konnten. Der Akku ist nicht Hot-Swap-fähig, da das Signal dann abbricht.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Zumindest beim Ausprobieren des TPCast mit Space Pirate Trainer konnten wir keinen Unterschied zwischen Kabel- und Wireless-VR erkennen. Die Bildqualität ist identisch - 90 Hz, keine Kompression, 1.080 x 1.200 Pixel pro Auge - und auch das Tracking fühlt sich identisch an. Mit dem Controller über dem Kopf herumzufuchteln ändert daran nichts, erst wenn wir den Sender mit den Händen bewusst verdecken, kann es zum Stottern kommen.

Aktuelle Spiele machen jedoch nur wenig Gebrauch von kabellosem VR, so sind etwa 360-Grad-Drehungen selten. Gleiches gilt für den größeren Spielbereich, da mit TPCast das 450-cm-Kabel entfällt. Wir hätten daher gerne Arizona Sunshine ausprobiert, das von beiden Verbesserungen profitieren dürfte.

Das TPCast wird von Schenker vertrieben und ist auch bei Alternate sowie Caseking erhältlich. Das System kostet allerdings 350 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


devzero 15. Nov 2017

ich hab das Ding nun zu Hause, der 60Ghz sender wird sehr warm, da überleg ich mir einen...

Hotohori 19. Okt 2017

Was ich bisher so gelesen habe sollte diese nicht zu weit auseinander sein, weil sonst...

Patrick Bauer 19. Okt 2017

Wegen der Frequenz. Im Gegensatz zum 2,4 oder 5GHZ Spektrum kommen 60GHZ Strahlen nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Silence S04
Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
Artikel
  1. Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
    Microsoft
    Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

    Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Bis Ende 2022: VW-Manager müssen wegen Chipkrise Verbrenner fahren
    Bis Ende 2022
    VW-Manager müssen wegen Chipkrise Verbrenner fahren

    2022 werden VWs Manager den Kurs des Unternehmenschefs Herbert Diess nicht fahren können - Elektroautos und Hybride können als Dienstwagen nicht bestellt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /