• IT-Karriere:
  • Services:

TP-Link TL-MR3040: Portabler WLAN-Router mit 4 Stunden Laufzeit

Wer unterwegs surfen will und kein Smartphone mit Hotspot-Funktion hat, der findet im TL-MR3040 eine günstige Alternative in Form eines batteriebetriebenen WLAN-Routers. Leider bringt das Gerät kein eigenes Modem mit, der Anwender muss selbst einen Funkstick anschließen.

Artikel veröffentlicht am ,
Leicht mitzunehmender Router
Leicht mitzunehmender Router (Bild: TP-Link)

TP-Link hat mit dem TL-MR3040 einen kleinen batteriebetriebenen Router vorgestellt. Auch wenn es für so ein Gerät naheliegt, ein 3G-Modem ist nicht in die kleine Box integriert worden. Vielmehr muss der Nutzer einen UMTS-Stick an die USB-Schnittstelle stecken. Immerhin sind laut Kompatibilitätsliste mehrere Dutzend Mobilfunksticks mit dem TL-MR3040 kompatibel. Darunter sind nicht nur GSM-Geräte, sondern auch CDMA-Sticks. Alternativ kann auch ein Modem an die Ethernet-Schnittstelle angebunden werden.

  • TP-Link MR-3040
  • TP-Link MR-3040
  • TP-Link MR-3040
  • TP-Link MR-3040
TP-Link MR-3040
Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. TWINSOFT GmbH & Co. KG, Ratingen bei Düsseldorf

Die Daten verteilt der Router dann per WLAN und unterstützt dabei die Standards 802.11b/g/n, allerdings nur mit 150 MBit/s und nur im 2,4-GHz-Band. Für diese Art von Gerät ist das aber ausreichend. Laut TP-Link hält der integrierte Akku rund 4 Stunden durch. Da die Leistungsaufnahme von UMTS-Sticks zum Teil deutlich variiert, dürfte es hier aber erhebliche Schwankungen geben. Der Router selbst wiegt nur 94 Gramm und wird per Micro-USB-Anschluss aufgeladen.

Der Router bietet auch eine Bandbreitenzuteilung. Wer will, kann also jedem angeschlossenen Gerät eine bestimmte Bandbreite zuteilen.

Laut TP-Link kostet der Router rund 60 Euro. Im Handel ist er aber schon zu Preisen um die 45 Euro zu finden. Weitere Informationen gibt es im technischen Datenblatt. Dazu kommen allerdings noch Kosten für ein 3G-Modem.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

__destruct() 25. Mai 2012

Mit einem Vertrag, der das nicht erlaubt, muss man bei beiden Lösungen erst gar nicht...

derKlaus 22. Mai 2012

Der Trick liegt in patchen, Da erstellt wohl irgendein Skript die hosts datei.

Paule 22. Mai 2012

MultiSIM heisst das Zauberwort. Handy und Router mit der gleichen Datenflat versorgen...

Linguist 22. Mai 2012

wenn ich mal überlege, wie alt meine Surfbox XSBox GO, die ich zusammen mit einem...

wintermut3 22. Mai 2012

wird es OpenWRT fähig sein wie bspw. das TL-MR3020. Bzw. wo ist der Unterschied zum TL...


Folgen Sie uns
       


Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht

Sonnenlicht spaltet Wasser: Ein Team von Helmholtz-Forschern bildet die Photosynthese technisch nach, um Wassesrtoff zu gewinnen.

Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht Video aufrufen
DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  2. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben
  3. Datenschutz Rechtsanwaltskanzlei zählt 160.000 DSGVO-Verstöße

Corona: Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um
Corona
Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um

In Japan löst die Coronakrise einen Modernisierungsschub aus. Den Ärzten in den Krankenhäusern fehlt die Zeit für das manuelle Ausfüllen von Formularen.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  2. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden
  3. Coronapandemie Wie wir fliegen werden

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

    •  /