• IT-Karriere:
  • Services:

TP-Link Deco M9 Plus: Mesh-Router funkt mit Zigbee und in drei Bändern

Der Deco M9 Plus ist die leistungsfähigere Version von TP-Links Mesh-Sparte. Die Basisstationen sind für Triband konzipiert und können per Zigbee mit Smarthome-Geräten kommunizieren. Eine App emöglicht die Steuerung und Überwachung.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Deco M9 Plus soll sich in die heimische Einrichtung gut einfügen.
Der Deco M9 Plus soll sich in die heimische Einrichtung gut einfügen. (Bild: TP-Link)

Der Netzwerkperipheriehersteller TP-Link hat sein zweites WLAN-Mesh-System vorgestellt. Das Deco M9 Plus ist ein Doppelset aus zwei identischen Basisstationen. Der Router funkt im Triband-Modus in zwei 5-Ghz-Frequenzbändern - ein Upgrade zum Vorgänger Deco M5 mit Dualband-Funktion. Das Besondere ist jedoch, dass das System das Drahtlosprotokoll Zigbee unterstützt und dieses ebenfalls als Mesh aufspannt. Dieses Protokoll nutzen diverse Smarthome-Geräte als Standardkommunikationsweg.

Stellenmarkt
  1. Handtmann Service GmbH & Co. KG, Biberach
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf

Per Drahtlosverbindung soll der Mesh-Router bis zu 100 verschiedene Geräte ansteuern können. Das WLAN nach Standard 802.11ac kann mit der Konfigurationssoftware Homecare eingestellt werden. Sie beinhaltet häufig genutzte Sicherheitsfunktionen wie eine dedizierte, auf einer Trend-Micro-Datenbank basierende Anti-Virus-Software auf dem Gerät, Quality of Service und eine Elternkontrolle. Das Smarthome-Netzwerk kann über eine separate App gesteuert werden. Dort können Nutzer Sensoren und Werte von im Netz verbundenen Iot-Geräten auslesen und diese gegebenfalls steuern. Das soll auch mit Bluetooth-Geräten funktionieren.

  • TP-Link Deco M9 Plus (Bild: TP-Link)
  • TP-Link Deco M9 Plus (Bild: TP-Link)
  • TP-Link Deco M9 Plus (Bild: TP-Link)
  • TP-Link Deco M9 Plus (Bild: TP-Link)
TP-Link Deco M9 Plus (Bild: TP-Link)

Jede Basistation hat rudimentäre Anschlüsse auf der Rückseite verbaut. Zwei Gigabit-Ethernet-Ports und eine USB-A-Buchse stehen zur Verfügung. Spezialisierte Router bieten da wesentlich mehr Vielfalt. Hier wird deutlich, dass TP-Link den Fokus klar auf drahtlose Kommunikation im Mesh setzt - inklusive störungsfreies Roaming zwischen Verbindungsknoten und einem wenig auffälligen Gehäuse für die Heimnutzung.

Der Preis für eine einzelne Basisstation liegt laut TP-Link bei 180 US-Dollar. Ein Doppelpack kostet 330 US-Dollar. Damit liegt das System etwas unter dem Durchschnitt gängiger Triband-Meshrouter. Der Linksys Velop kostet im Zweierpack knapp 300 Euro. Der Netgear Orbi ist mit 390 Euro noch einmal teurer. Deutschsprachige Distributoren des Deco M9 Plus sind bisher nicht gelistet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 7,99€
  3. 13,49€

zoeck 21. Jun 2018

Würde ich so nicht 100% unterschreiben... Hatte hier einen AP AC PRO und die 5GHz...

chefin 21. Jun 2018

Völlig andere Baustelle Es geht nicht um WLAN für alle sondern IoT Vernetzung. Da gehts...

M.P. 20. Jun 2018

kann bei Always-On-Funktionen ggfs. sinnvoll sein, da die Leistungsaufnahme durch eine...


Folgen Sie uns
       


Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test

Zwar ist der PG43UQ mit seinen 43 Zoll noch immer ziemlich riesig, er passt aber zumindest noch gut auf den Schreibtisch. Und dort überrascht der Asus-Monitor mit einer guten Farbdarstellung und hoher Helligkeit.

Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test Video aufrufen
Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

Complex Event Processing: Informationen fast in Echtzeit auswerten
Complex Event Processing
Informationen fast in Echtzeit auswerten

Ob autonomes Fahren, Aktienhandel oder Onlineshopping: Soll das Ergebnis gut sein, müssen Informationen quasi in Echtzeit ausgewertet werden. Eine gute Lösung dafür: CEP.
Von Boris Mayer

  1. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte
  2. mmap Codeanalyse mit sechs Zeilen Bash
  3. Digitale Kultur Demoszene wird finnisches Kulturerbe

    •  /