Abo
  • Services:

TP-Link Deco M9 Plus: Mesh-Router funkt mit Zigbee und in drei Bändern

Der Deco M9 Plus ist die leistungsfähigere Version von TP-Links Mesh-Sparte. Die Basisstationen sind für Triband konzipiert und können per Zigbee mit Smarthome-Geräten kommunizieren. Eine App emöglicht die Steuerung und Überwachung.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Deco M9 Plus soll sich in die heimische Einrichtung gut einfügen.
Der Deco M9 Plus soll sich in die heimische Einrichtung gut einfügen. (Bild: TP-Link)

Der Netzwerkperipheriehersteller TP-Link hat sein zweites WLAN-Mesh-System vorgestellt. Das Deco M9 Plus ist ein Doppelset aus zwei identischen Basisstationen. Der Router funkt im Triband-Modus in zwei 5-Ghz-Frequenzbändern - ein Upgrade zum Vorgänger Deco M5 mit Dualband-Funktion. Das Besondere ist jedoch, dass das System das Drahtlosprotokoll Zigbee unterstützt und dieses ebenfalls als Mesh aufspannt. Dieses Protokoll nutzen diverse Smarthome-Geräte als Standardkommunikationsweg.

Stellenmarkt
  1. FLOCERT GmbH, Bonn
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt

Per Drahtlosverbindung soll der Mesh-Router bis zu 100 verschiedene Geräte ansteuern können. Das WLAN nach Standard 802.11ac kann mit der Konfigurationssoftware Homecare eingestellt werden. Sie beinhaltet häufig genutzte Sicherheitsfunktionen wie eine dedizierte, auf einer Trend-Micro-Datenbank basierende Anti-Virus-Software auf dem Gerät, Quality of Service und eine Elternkontrolle. Das Smarthome-Netzwerk kann über eine separate App gesteuert werden. Dort können Nutzer Sensoren und Werte von im Netz verbundenen Iot-Geräten auslesen und diese gegebenfalls steuern. Das soll auch mit Bluetooth-Geräten funktionieren.

  • TP-Link Deco M9 Plus (Bild: TP-Link)
  • TP-Link Deco M9 Plus (Bild: TP-Link)
  • TP-Link Deco M9 Plus (Bild: TP-Link)
  • TP-Link Deco M9 Plus (Bild: TP-Link)
TP-Link Deco M9 Plus (Bild: TP-Link)

Jede Basistation hat rudimentäre Anschlüsse auf der Rückseite verbaut. Zwei Gigabit-Ethernet-Ports und eine USB-A-Buchse stehen zur Verfügung. Spezialisierte Router bieten da wesentlich mehr Vielfalt. Hier wird deutlich, dass TP-Link den Fokus klar auf drahtlose Kommunikation im Mesh setzt - inklusive störungsfreies Roaming zwischen Verbindungsknoten und einem wenig auffälligen Gehäuse für die Heimnutzung.

Der Preis für eine einzelne Basisstation liegt laut TP-Link bei 180 US-Dollar. Ein Doppelpack kostet 330 US-Dollar. Damit liegt das System etwas unter dem Durchschnitt gängiger Triband-Meshrouter. Der Linksys Velop kostet im Zweierpack knapp 300 Euro. Der Netgear Orbi ist mit 390 Euro noch einmal teurer. Deutschsprachige Distributoren des Deco M9 Plus sind bisher nicht gelistet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

zoeck 21. Jun 2018

Würde ich so nicht 100% unterschreiben... Hatte hier einen AP AC PRO und die 5GHz...

chefin 21. Jun 2018

Völlig andere Baustelle Es geht nicht um WLAN für alle sondern IoT Vernetzung. Da gehts...

M.P. 20. Jun 2018

kann bei Always-On-Funktionen ggfs. sinnvoll sein, da die Leistungsaufnahme durch eine...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate X angesehen (MWC 2019)

Das Mate X ist das erste faltbare Smartphone von Huawei. Der Bildschirm ist auf der Außenseite eingebaut. Im ausgeklappten Zustand ist er 8 Zoll groß.

Huawei Mate X angesehen (MWC 2019) Video aufrufen
Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
    Fido-Sticks im Test
    Endlich schlechte Passwörter

    Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
    2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
    3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
    Trüberbrook im Test
    Provinzielles Abenteuer

    Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
    Von Peter Steinlechner

    1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
    2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
    3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

      •  /