Abo
  • IT-Karriere:

TP-Link Deco M9 Plus: Mesh-Router funkt mit Zigbee und in drei Bändern

Der Deco M9 Plus ist die leistungsfähigere Version von TP-Links Mesh-Sparte. Die Basisstationen sind für Triband konzipiert und können per Zigbee mit Smarthome-Geräten kommunizieren. Eine App emöglicht die Steuerung und Überwachung.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Deco M9 Plus soll sich in die heimische Einrichtung gut einfügen.
Der Deco M9 Plus soll sich in die heimische Einrichtung gut einfügen. (Bild: TP-Link)

Der Netzwerkperipheriehersteller TP-Link hat sein zweites WLAN-Mesh-System vorgestellt. Das Deco M9 Plus ist ein Doppelset aus zwei identischen Basisstationen. Der Router funkt im Triband-Modus in zwei 5-Ghz-Frequenzbändern - ein Upgrade zum Vorgänger Deco M5 mit Dualband-Funktion. Das Besondere ist jedoch, dass das System das Drahtlosprotokoll Zigbee unterstützt und dieses ebenfalls als Mesh aufspannt. Dieses Protokoll nutzen diverse Smarthome-Geräte als Standardkommunikationsweg.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg, Hamburg, Rostock, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale)

Per Drahtlosverbindung soll der Mesh-Router bis zu 100 verschiedene Geräte ansteuern können. Das WLAN nach Standard 802.11ac kann mit der Konfigurationssoftware Homecare eingestellt werden. Sie beinhaltet häufig genutzte Sicherheitsfunktionen wie eine dedizierte, auf einer Trend-Micro-Datenbank basierende Anti-Virus-Software auf dem Gerät, Quality of Service und eine Elternkontrolle. Das Smarthome-Netzwerk kann über eine separate App gesteuert werden. Dort können Nutzer Sensoren und Werte von im Netz verbundenen Iot-Geräten auslesen und diese gegebenfalls steuern. Das soll auch mit Bluetooth-Geräten funktionieren.

  • TP-Link Deco M9 Plus (Bild: TP-Link)
  • TP-Link Deco M9 Plus (Bild: TP-Link)
  • TP-Link Deco M9 Plus (Bild: TP-Link)
  • TP-Link Deco M9 Plus (Bild: TP-Link)
TP-Link Deco M9 Plus (Bild: TP-Link)

Jede Basistation hat rudimentäre Anschlüsse auf der Rückseite verbaut. Zwei Gigabit-Ethernet-Ports und eine USB-A-Buchse stehen zur Verfügung. Spezialisierte Router bieten da wesentlich mehr Vielfalt. Hier wird deutlich, dass TP-Link den Fokus klar auf drahtlose Kommunikation im Mesh setzt - inklusive störungsfreies Roaming zwischen Verbindungsknoten und einem wenig auffälligen Gehäuse für die Heimnutzung.

Der Preis für eine einzelne Basisstation liegt laut TP-Link bei 180 US-Dollar. Ein Doppelpack kostet 330 US-Dollar. Damit liegt das System etwas unter dem Durchschnitt gängiger Triband-Meshrouter. Der Linksys Velop kostet im Zweierpack knapp 300 Euro. Der Netgear Orbi ist mit 390 Euro noch einmal teurer. Deutschsprachige Distributoren des Deco M9 Plus sind bisher nicht gelistet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 114,99€
  2. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  3. 849,00€ (Bestpreis!)
  4. 169,00€

zoeck 21. Jun 2018

Würde ich so nicht 100% unterschreiben... Hatte hier einen AP AC PRO und die 5GHz...

chefin 21. Jun 2018

Völlig andere Baustelle Es geht nicht um WLAN für alle sondern IoT Vernetzung. Da gehts...

M.P. 20. Jun 2018

kann bei Always-On-Funktionen ggfs. sinnvoll sein, da die Leistungsaufnahme durch eine...


Folgen Sie uns
       


Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen

Die Bionic Softhand ist ein robotischer Greifer, der der menschlichen Hand nachgebildet ist. Das Unternehmen Festo präsentiert sie auf der Hannover Messe 2019.

Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

    •  /