Toyota misst Fahrverhalten: Das vernetzte Auto wird zum Versicherungsprämien-Albtraum

Toyota arbeitet mit Amazon Web Services zusammen, um künftig das Fahrverhalten seiner Kunden zu speichern. So könnten Versicherungen Tarife anpassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das haben wir nun vom Connected Car.
Das haben wir nun vom Connected Car. (Bild: IngoMoringo/Pixabay)

Unvorsichtige und rasante Autofahrer könnten künftig von ihren Versicherungen stärker zu Kasse gebeten werden. Der Grund ist die hohe Vernetzung der Fahrzeuge. In diesem Zusammenhang weitet Toyota nun seine Zusammenarbeit mit Amazon Web Services (AWS) aus. Künftig sollen viele Fahrzeugmodelle Leistungsdaten in die Cloud hochladen. So sollen neue Dienste entstehen können. Das berichtet die Website The Register.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) mit Schwerpunkt Healthcare-IT im Rahmen der Umsetzung des KHZG
    Stiftung Kreuznacher Diakonie, Bad Kreuznach
  2. IT CustomerCare First Level Agent *
    DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
Detailsuche

Die Daten stammen von einem Gerät namens Data Communication Module (DCM), das Toyota in viele Modelle in Japan, den USA und China einbaut. Mit den Daten sollen nach Angaben des japanischen Herstellers im Rahmen der Toyota Mobility Services Platform "neue kontextbezogene Dienste wie Carsharing, Mitfahrgelegenheiten, Full-Service-Leasing und neue Unternehmens- und Verbraucherdienste wie proaktive Fahrzeugwartungsbenachrichtigungen und fahrverhaltensbasierte Versicherungen" entstehen.

  • Toyota Mobility Services Platform (Bild: Toyota)
Toyota Mobility Services Platform (Bild: Toyota)

Grundsätzlich neu sind Autoversicherungen, die das Fahrverhalten berücksichtigen, nicht. Bei Telematik-Tarifen wird eine Blackbox in das Fahrzeug eingebaut. Mit deren Daten kann das Fahrverhalten überprüft und das individuelle Risiko des Fahrers bestimmt werden. Die Sparkassen Direktversicherung hatte beispielsweise schon Ende 2013 versuchsweise eine Versicherung angeboten, bei der der Fahrstil des Fahrers überwacht wird und er Aussicht auf fünf Prozent Rabatt erhielt. Dabei wurde ein Scoring-Wert aus den Daten errechnet, der - je nach Fahrstil - auch zum Verlust des Rabattes führen konnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


BlindSeer 21. Aug 2020

Wer leidet? Die langfristigen Szenarien wurden alle genannt: - Unvergleichabre Tarife...

BlindSeer 21. Aug 2020

Und unsere Polizeichefs. An Mautdaten wollen sie auch schon eine ganze Weile dran.

FreiGeistler 20. Aug 2020

Aufheben der Unschuldsvermutung zum Beispiel. Mit allen Folgen daraus (mir fallen keine...

ufo70 20. Aug 2020

Den Weg habe ich bestritten und mir 2013 einen Youngtimer aus den 90ern gekauft. Die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geschäftsethik bei Videospielen
Auf der Suche nach dem Wal

Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
Von Evan Armstrong

Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
Artikel
  1. Integral: Esa-Satellit durch Notfalleinsatz gerettet
    Integral
    Esa-Satellit durch Notfalleinsatz gerettet

    Bei der Esa kam es im September zu einer Rettungsaktion. Der Satellit Integral hatte angefangen, sich unkontrolliert zu drehen.

  2. Nintendo Switch: Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien
    Nintendo Switch
    Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien

    Das frisch für die Switch veröffentlichte Dying Light ist in Europa und in Australien nicht erhältlich - wegen des deutschen Jugendschutzes.

  3. Silifuzz: Google sucht und findet per Fuzzing CPU-Fehler
    Silifuzz
    Google sucht und findet per Fuzzing CPU-Fehler

    Elektrische Defekte in CPUs können Daten und Ergebnisse beeinflussen, ohne dass dies zunächst auffällt. Google sucht diese nun per Fuzzing.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /