Abo
  • Services:
Anzeige
Lexus mit Assistenzsystemen: teilautonomes Auto entlastet Fahrer.
Lexus mit Assistenzsystemen: teilautonomes Auto entlastet Fahrer. (Bild: Toyota)

Toyota Funkende Autos sorgen für Abstand

Autos sollen künftig kommunizieren, um einen angemessenen Sicherheitsabstand einzuhalten: Der neue Abstandsregeltempomat, den Toyota entwickelt hat, basiert auf Funkkommunikation von Fahrzeugen.

Anzeige

Der japanische Autohersteller Toyota hat weitere Assistenzsysteme für Serienfahrzeuge entwickelt, die durch teilautonomes Fahren den Fahrer entlasten und mehr Sicherheit bringen sollen. Sie sollen Mitte des Jahrzehnts auf den Markt kommen.

Automated Highway Driving Assist (AHDA) nennen die Japaner das System. Es besteht aus zwei Komponenten: Lane Trace Control und Cooperative-adaptive Cruise Control. Lane Trace Control besteht aus Kameras, einem Radar sowie einer Steuerungssoftware. Es beeinflusst Einschlagwinkel, Antriebsmoment und Bremskraft und unterstützt dadurch den Fahrer beim Spurhalten und Lenken.

Kooperativer Abstandsregeltempomat

Cooperative-adaptive Cruise Control ist ein Abstandsregeltempomat. Ein solches System erkennt Geschwindigkeit und Abstand des vorausfahrenden Fahrzeugs und bremst beispielsweise ab, um einen angemessenen Sicherheitsabstand einzuhalten. Als Sensoren werden Radar oder Kameras eingesetzt.

Toyota hingegen setzt auf Kommunikation der Autos untereinander: Sie tauschen Daten über Beschleunigung oder Bremsen aus, so dass nachfolgende Fahrzeuge ihre Geschwindigkeit an die vorausfahrenden anpassen können. Die Kommunikation läuft über das 700-Megahertz-Band.

Sicherheit und Treibstoffverbrauch

Das System sorge nicht nur für mehr Sicherheit, erklärt Toyota. Es verhindere unnötiges Beschleunigen und Bremsen, wodurch der Treibstoffverbrauch gesenkt und zudem Staus verhindert würden. Nachteil dürfte sein, dass der kooperative Abstandsregeltempomat nur dann funktioniert, wenn auch die Autos drumherum mit einem vergleichbaren System ausgestattet sind.

Mehr Sicherheit für Fußgänger soll ein verbesserter Notbremsassistent bringen: Das System erkennt, wenn ein Fußgänger auf die Fahrbahn läuft. Es alarmiert den Fahrer und bremst, falls nötig. Die Erweiterung Pedestrian-Avoidance Steer Assist lenkt auch: Wenn das System feststellt, dass eine Notbremsung allein eine Kollision nicht verhindert, weicht es zudem noch aus.

Autonomer Mercedes

Sensorik in Serienfahrzeugen - meist der Oberklasse - ist heutzutage nicht unüblich. Der deutsche Hersteller Daimler ist im August mit einer Limousine der S-Klasse autonom von Mannheim nach Pforzheim gefahren. Dazu hatten die Stuttgarter lediglich die Bordsensorik des Fahrzeugs ergänzt. Ziel des Projekts war, mit möglichst seriennaher Technik autonom zu fahren.

Toyota will AHDA beim 20. Intelligent Transport Systems World Congress vorstellen. Der Kongress findet vom 14. bis 18. Oktober 2013 in der japanischen Hauptstadt Tokio statt. Zudem will Toyota das System dann auf der Straße testen. Die Systeme sollen Mitte des Jahrzehnts serientauglich sein.


eye home zur Startseite
TC 11. Okt 2013

Erklärung für nicht-wiener Caveman?

David64Bit 11. Okt 2013

Eben genau, worum denn sonst. Das ist genau das, was ich damit gemeint hab, du scheinst...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Weitmann & Konrad GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen
  2. FH Aachen, Aachen
  3. AEB GmbH, Singapur
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 7,49€
  3. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt

  2. Denverton

    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

  3. JR Maglev

    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus

  4. Forschung

    HPE-Supercomputer sollen Missionen zum Mars unterstützen

  5. IEEE 802.11ax

    Broadcom bietet Chip-Plattform für das nächste 5-GHz-WLAN

  6. Alternativer PDF-Reader

    ZDI nötigt Foxit zum Patchen von Sicherheitslücken

  7. Elektro-Cabriolet

    Vision Mercedes-Maybach 6 mit 500 km Reichweite

  8. Eufy Genie

    Ankers Echo-Dot-Konkurrenz kostet 50 Euro

  9. Kaby Lake Refresh

    Intel bringt 15-Watt-Quadcores für Ultrabooks

  10. Indiegames

    Erfahrungen mit der zufallsgenerierten Apokalypse



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips
  2. Celsius-Workstations Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Re: Sieht ja chic aus

    DetlevCM | 12:14

  2. Re: Tesla hat einen Markt

    .02 Cents | 12:13

  3. Re: Piraten

    pythoneer | 12:12

  4. Re: Meine Wohnung ist gerade im Bau....

    AllDayPiano | 12:09

  5. Ich sehe das anders

    mhstar | 12:08


  1. 12:01

  2. 11:59

  3. 11:45

  4. 11:31

  5. 10:06

  6. 09:47

  7. 09:26

  8. 09:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel