Abo
  • Services:
Anzeige
Lexus mit Assistenzsystemen: teilautonomes Auto entlastet Fahrer.
Lexus mit Assistenzsystemen: teilautonomes Auto entlastet Fahrer. (Bild: Toyota)

Toyota Funkende Autos sorgen für Abstand

Autos sollen künftig kommunizieren, um einen angemessenen Sicherheitsabstand einzuhalten: Der neue Abstandsregeltempomat, den Toyota entwickelt hat, basiert auf Funkkommunikation von Fahrzeugen.

Anzeige

Der japanische Autohersteller Toyota hat weitere Assistenzsysteme für Serienfahrzeuge entwickelt, die durch teilautonomes Fahren den Fahrer entlasten und mehr Sicherheit bringen sollen. Sie sollen Mitte des Jahrzehnts auf den Markt kommen.

Automated Highway Driving Assist (AHDA) nennen die Japaner das System. Es besteht aus zwei Komponenten: Lane Trace Control und Cooperative-adaptive Cruise Control. Lane Trace Control besteht aus Kameras, einem Radar sowie einer Steuerungssoftware. Es beeinflusst Einschlagwinkel, Antriebsmoment und Bremskraft und unterstützt dadurch den Fahrer beim Spurhalten und Lenken.

Kooperativer Abstandsregeltempomat

Cooperative-adaptive Cruise Control ist ein Abstandsregeltempomat. Ein solches System erkennt Geschwindigkeit und Abstand des vorausfahrenden Fahrzeugs und bremst beispielsweise ab, um einen angemessenen Sicherheitsabstand einzuhalten. Als Sensoren werden Radar oder Kameras eingesetzt.

Toyota hingegen setzt auf Kommunikation der Autos untereinander: Sie tauschen Daten über Beschleunigung oder Bremsen aus, so dass nachfolgende Fahrzeuge ihre Geschwindigkeit an die vorausfahrenden anpassen können. Die Kommunikation läuft über das 700-Megahertz-Band.

Sicherheit und Treibstoffverbrauch

Das System sorge nicht nur für mehr Sicherheit, erklärt Toyota. Es verhindere unnötiges Beschleunigen und Bremsen, wodurch der Treibstoffverbrauch gesenkt und zudem Staus verhindert würden. Nachteil dürfte sein, dass der kooperative Abstandsregeltempomat nur dann funktioniert, wenn auch die Autos drumherum mit einem vergleichbaren System ausgestattet sind.

Mehr Sicherheit für Fußgänger soll ein verbesserter Notbremsassistent bringen: Das System erkennt, wenn ein Fußgänger auf die Fahrbahn läuft. Es alarmiert den Fahrer und bremst, falls nötig. Die Erweiterung Pedestrian-Avoidance Steer Assist lenkt auch: Wenn das System feststellt, dass eine Notbremsung allein eine Kollision nicht verhindert, weicht es zudem noch aus.

Autonomer Mercedes

Sensorik in Serienfahrzeugen - meist der Oberklasse - ist heutzutage nicht unüblich. Der deutsche Hersteller Daimler ist im August mit einer Limousine der S-Klasse autonom von Mannheim nach Pforzheim gefahren. Dazu hatten die Stuttgarter lediglich die Bordsensorik des Fahrzeugs ergänzt. Ziel des Projekts war, mit möglichst seriennaher Technik autonom zu fahren.

Toyota will AHDA beim 20. Intelligent Transport Systems World Congress vorstellen. Der Kongress findet vom 14. bis 18. Oktober 2013 in der japanischen Hauptstadt Tokio statt. Zudem will Toyota das System dann auf der Straße testen. Die Systeme sollen Mitte des Jahrzehnts serientauglich sein.


eye home zur Startseite
TC 11. Okt 2013

Erklärung für nicht-wiener Caveman?

David64Bit 11. Okt 2013

Eben genau, worum denn sonst. Das ist genau das, was ich damit gemeint hab, du scheinst...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. B. Braun Melsungen AG, Melsungen, Tuttlingen
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Supernatural, True Blood, Into the West, Perry Mason, Mord ist ihr Hobby)
  2. (u. a. Space Jam 11,97€, Ex Machina 9,97€, Game of Thrones 3. Staffel 24,97€)
  3. 5,94€ FSK 18

Folgen Sie uns
       


  1. Moto G5 und Moto G5 Plus im Hands on

    Lenovos kompakte Mittelklasse ist zurück

  2. Handy-Klassiker

    HMD Global bringt das Nokia 3310 zurück

  3. Galaxy Tab S3 im Hands on

    Samsung präsentiert Oberklasse-Tablet mit Eingabestift

  4. Galaxy Book im Hands on

    Samsung bringt neuen 2-in-1-Computer

  5. Mobilfunk

    "5G muss weit mehr als LTE bieten"

  6. UHS-III

    Neuer (Micro-)SD-Karten-Standard schafft über 600 MByte/s

  7. Watch 2 im Hands on

    Huaweis neue Smartwatch soll bis zu 21 Tage lang durchhalten

  8. LG G6 im Hands on

    Schlankes Smartphone hat zwei Kameralinsen

  9. P10 und P10 Plus im Hands on

    Huaweis neues P10 kostet 600 Euro

  10. Mobilfunk

    Nokia bringt Vorstandard 5G-Netzwerkausrüstung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

  1. Das Spiel mit der Nostalgie

    sofries | 20:43

  2. Re: Mein nächstes Notebook sollte 8 Kerne haben

    Seismoid | 20:41

  3. Re: Was ist denn das bitte?

    Lemo | 20:39

  4. Re: Anscheinend gibt es keine gesetzlichen Vorgaben.

    Bouncy | 20:39

  5. Re: Mein Gott..

    HibikiTaisuna | 20:38


  1. 20:32

  2. 20:15

  3. 19:00

  4. 19:00

  5. 18:45

  6. 18:10

  7. 17:48

  8. 15:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel