Abo
  • Services:
Anzeige
Ein Dienst in Tors Hidden Services erstellt Erpressungssoftware kostenlos in wenigen Klicks.
Ein Dienst in Tors Hidden Services erstellt Erpressungssoftware kostenlos in wenigen Klicks. (Bild: Screenshot Golem.de)

Tox: Kostenloser digitaler Erpressungsdienst

Ein Dienst in Tors Hidden Services erstellt Erpressungssoftware kostenlos in wenigen Klicks.
Ein Dienst in Tors Hidden Services erstellt Erpressungssoftware kostenlos in wenigen Klicks. (Bild: Screenshot Golem.de)

Digitale Erpressung leicht gemacht: Die Ransomware wird kostenlos und individuell zusammengeklickt, die Tox-Macher verlangen dafür aber 30 Prozent des erpressten Geldes.

Anzeige

Ein neuer Dienst in Tors Hidden Services macht die digitale Erpressung noch einfacher als zuvor. Auf der Webseite des Dienstes Tox kann sich jeder mit wenigen Klicks eine Ransomware zusammenstellen - kostenlos und wahlweise mit einer persönlichen Nachricht. Die Unbekannten behalten aber 30 Prozent des erpressten Geldes ein. Da die Schadsoftware immer wieder individuell generiert wird, ist sie von Antivirussoftware nur schwer aufzuspüren.

Möchtegern-Erpresser müssen sich nur auf der Tox-Webseite registrieren und angeben, wie viel Geld in Form von Bitcoins sie erpressen wollen. Anschließend generiert die Webseite die Ransomware in Form einer ausführbaren SCR- oder EXE-Datei, garniert mit einem Word-Icon, berichtet der Hersteller von Antivirensoftware McAfee.

Lösegeldzahlungen per Bitcoin

Einmal installiert, verschlüsselt die Ransomware Daten im persönlichen Ordner eines Opfers mit AES. Welche Verschlüsselungsstärke verwendet wird, erwähnt McAfee zwar nicht, sie dürfte aber nicht zu knacken sein. Die Ransomware greift aber auf die Krypto-Bibliothek von Windows zu. Kompiliert wird die Schadsoftware mit MinGW.

Die Zahlungsabwicklung erfolgt wiederum über das Tor-Netzwerk, um die Anonymität der Erpresser zu wahren. Dazu installiert die Erpressungssoftware auch den Tor-Client auf dem Rechner eines Opfers. Bezahlt wird in Bitcoin. Das Geld geht aber nicht an den eigentlichen Erpresser, sondern an die Tox-Dienste, die eine Umsatzbeteiligung von inzwischen 30 Prozent einbehalten.

Antivirusprogramme helfen nur bedingt

Da die Ransomware immer wieder neu erstellt wird, ist sie von Antivirensoftware nur schwer aufzuspüren, heißt es in dem Blogpost von McAfee. Nutzer sollten darauf achten, verdächtige Anhänge in E-Mails nicht zu öffnen. McAfee berichtet, dass die Tox-Anbieter zunächst nur 20 Prozent des Lösegelds verlangten, inzwischen sind es 30 Prozent. Das könnte ein Hinweis darauf sein, dass der Dienst bereits intensiv genutzt wurde. Möglicherweise offerieren Tox oder Trittbrettfahrer später weniger offensichtliche Angriffsvektoren als E-Mail-Anhänge.

Als zusätzliche Schutzmaßnahmen empfiehlt McAfee unter anderem ein Intrusion Detection System, das etwa Zugriffe auf das Tor-Netzwerk registriert. Solche Lösungen sind allerdings eher für Unternehmen gedacht als für Privatanwender.


eye home zur Startseite
JensM 30. Mai 2015

Auf der Shell ist das so, aber auf der Shell hast du normalerweise auch keine mimetyp...

BLi8819 29. Mai 2015

Wir sprechen von Backups, nicht von einer einfachen Synchronisation. Großvater...

Swabek 29. Mai 2015

Warum "nicht ok"? Du hast ja fast nichts zu tun, ausser ein paar Sachen anzuklicken, wie...

Anonymer Nutzer 29. Mai 2015

Und mal wieder trifft es nur die Leute die keine Ahnung von PC's haben aber trotzdem...

CraWler 28. Mai 2015

Einfach nur alle .doc .jpg .pdf Dateien verschlüsseln, sollte reichen um maximale...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, Regensburg
  2. LEONI Bordnetz-Systeme GmbH, Kitzingen
  3. Platinion GmbH, München
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 54,99€
  2. 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Datenbank

    Microsofts privater Bugtracker ist 2013 gehackt worden

  2. Windows 10

    Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

  3. Robert Bigelow

    Aufblasbare Raumstation um den Mond soll 2022 starten

  4. Axon M

    ZTE stellt Smartphone mit zwei klappbaren Displays vor

  5. Fortnite Battle Royale

    Epic Games verklagt Cheater auf 150.000 US-Dollar

  6. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  7. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  8. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  9. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  10. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

  1. Re: leider etliche Funklöcher, wenn man mit RE1...

    devman | 00:21

  2. Re: Bei Display und Keyboard gibt's Workarounds

    Crossfire579 | 00:20

  3. Re: Warum zum Teufel wird jeder Laptop mit einem...

    zenker_bln | 00:18

  4. Re: VPN, VPN, VPN

    Isodome | 00:14

  5. Re: Die Inkarnation von 0815

    KruemelMonster | 17.10. 23:57


  1. 21:08

  2. 19:00

  3. 18:32

  4. 17:48

  5. 17:30

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 16:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel