Abo
  • Services:

Tower & Dungeons: Ravensburger betritt Free-to-Play-Spielemarkt

Der Brettspieleverlag Ravensburger expandiert weiter im Onlinegeschäft: Ab sofort bietet der Digitalableger mit Tower & Dungeons ein erstes grundsätzlich kostenloses Mobile Game an.

Artikel veröffentlicht am ,
Tower & Dungeons
Tower & Dungeons (Bild: Ravensburger Digital)

Ein kleiner Drache steht im Mittelpunkt von Tower & Dungeons, dem ersten Free-to-Play-Spiel von Ravensburger Digital. Das für iOS erhältliche Towerbuilding-Game erinnert an Tiny Towers und Lil' Kingdom, setzt mit seiner niedlichen Grafik und frischen Ideen aber durchaus eigene Akzente. Die 20 unterschiedlichen Arten von Stockwerken lassen sich sowohl in der Höhe als auch in der Tiefe anbauen, dazu kommen angeblich Hunderte von Quests und Aufgaben. Die Grafik ist von Hand gezeichnet, die 20 Charaktere sichtlich liebevoll animiert.

Tower & Dungeons ist als rund 46 MByte große Universal App für iPhone (ab 3GS) und iPad erhältlich. Das Spiel selbst ist Free-to-Play, aber Extras kosten echte Euro - für 3.000 Münzen des Ingame-Golds etwa sind 89 Cent fällig.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,99€
  2. 19,99€
  3. 26,99€
  4. 2,99€

Sharra 29. Nov 2012

Ich denke schon. In Zeiten, in denen Kids lieber vor der PS oder der Xbox daddeln...


Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
Leserumfrage
Wie sollen wir Golem.de erweitern?

In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
  3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

    •  /