Abo
  • Services:
Anzeige
Das neue Toughpad FZ-B2 Mk 2
Das neue Toughpad FZ-B2 Mk 2 (Bild: Panasonic)

Toughpad FZ-B2 Mk 2: Panasonic zeigt neues Full-Ruggedized-Tablet mit Android

Das neue Toughpad FZ-B2 Mk 2
Das neue Toughpad FZ-B2 Mk 2 (Bild: Panasonic)

Panasonic hat sein widerstandsfähiges Android-Tablet Toughpad FZ-B2 aktualisiert: Die neue Mk-2-Version kommt mit einem Atom-X5-Prozessor von Intel, ist vor Wasser und Staub geschützt und soll Stürze überstehen. Den Akku können Nutzer dank Hot-Swap-Funktion wieder im laufenden Betrieb wechseln.

Der japanische Hersteller Panasonic hat ein neues Android-Tablet mit widerstandsfähigem Gehäuse vorgestellt: Das Toughpad FZ-B2 Mk 2 ist die aktualisierte Variante des Toughpad FZ-B2 und kommt wie dieses mit einem 7 Zoll großen Display. Verbessert hat Panasonic unter anderem die Prozessorausstattung des Tablets.

Anzeige
  • Das neue Ruggedized-Tablet FZ-B2 Mk 2 von Panasonic (Bild: Panasonic)
  • Das Tablet im Außeneinsatz (Bild: Panasonic)
Das neue Ruggedized-Tablet FZ-B2 Mk 2 von Panasonic (Bild: Panasonic)

Im Toughpad FZ-B2 Mk 2 kommt Intels Atom X5-Z8550 zum Einsatz, der eine Taktrate zwischen 1,44 und 2,4 GHz bietet. Als Grafikkarte ist Intels HD Graphics 400 verbaut. Der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß, der interne Flash-Speicher 32 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut.

Helles Display mit niedriger Auflösung

Das Display des neuen Toughpads hat bei einer Größe von 7 Zoll eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Im Consumer-Bereich ist dies mittlerweile überholt. Das FZ-B2 Mk 2 richtet sich aber auch eher an Geschäftskunden, etwa im Bereich Logistik. Mit 500 cd/qm ist der Bildschirm sehr hell, zudem soll er sich auch mit Handschuhen gut bedienen lassen.

Das Toughpad FZ-B2 Mk 2 ist nach IP65 vor Wasser und Staub geschützt, zudem soll es Stürze aus bis zu 1,50 Metern Höhe unbeschadet überstehen. In drei frei konfigurierbaren Slots können Kunden sich je nach Wunsch bestimmte Hardware-Module einbauen lassen. Zur Wahl stehen ein Barcode-Scanner, ein Smartcard-Reader, ein LAN-Anschluss oder ein LTE-Modem.

Hot-Swap-Funktion ist nachrüstbar

Der mitgelieferte Akku hat eine Nennladung von 3.320 mAh und soll eine Laufzeit von bis zu acht Stunden ermöglichen. Ein nachrüstbarer Hochleistungsakku soll die Laufzeit auf bis zu 14 Stunden erhöhen. Lässt der Nutzer in einem der Slots einen Hot-Swap-Akku installieren, kann der Akku auch im laufenden Betrieb gewechselt werden, ohne dass sich das Tablet abschaltet.

Ausgeliefert wird das Toughpad FZ-B2 Mk 2 mit Android in der Version 6.0. Das Tablet soll ab Ende Juni 2016 verfügbar sein. Der Preis soll 900 Euro betragen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. bdtronic GmbH, Weikersheim
  2. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. MediaMarktSaturn Retail Concepts, Ingolstadt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€ inkl. Versand
  2. bei Bezahlung per Paydirekt - 50€ Mindestbestellwert
  3. 289,00€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  2. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  3. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  4. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  5. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei

  6. 3DMark

    Overhead-Test ersetzt Mantle durch Vulkan

  7. Tastatur-App

    Nutzer ärgern sich über Verschlimmbesserungen bei Swiftkey

  8. Kurznachrichten

    Twitter erwägt Abomodell mit Zusatzfunktionen

  9. FTTH

    M-net-Glasfaserkunden nutzen 120 GByte pro Monat

  10. Smartphone

    Google behebt Bluetooth-Problem beim Pixel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Videostreaming im Zug: Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
Videostreaming im Zug
Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
  1. USA Google will Kabelfernsehen über Youtube streamen
  2. Verband DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück
  3. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  2. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer
  3. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer

D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

  1. Eigenartig

    mrgenie | 08:49

  2. Re: Denkt er er hätte eine Sonderposition?

    ZuWortMelder | 08:44

  3. Armes Deutschland

    m_jazz | 08:42

  4. Re: Dann doch lieber auf Blu-Ray warten

    robinx999 | 08:40

  5. Re: Richtig so

    pre3 | 08:39


  1. 17:45

  2. 17:32

  3. 17:11

  4. 16:53

  5. 16:38

  6. 16:24

  7. 16:09

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel