Toughpad FZ-A2: Panasonic stellt Ruggedized-10-Zoll-Tablet mit Android vor

Auch im 10-Zoll-Bereich hat Panasonic jetzt ein neues Fully-Ruggedized-Tablet mit Android präsentiert: Das Toughpad FZ-A2 hat einen Intel-Prozessor, ein sehr helles Full-HD-Display und Slots für Erweiterungen wie Barcode-Leser oder einen Ethernet-Anschluss.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Toughpad FZ-A2 von Panasonic
Das neue Toughpad FZ-A2 von Panasonic (Bild: Panasonic)

Panasonic hat das neue Android-Tablet Toughpad FZ-A2 vorgestellt. Das Gerät ist Fully Ruggedized, also speziell gegen Staub, Wasser und Stürze geschützt. Mit einer Display-Größe von 10,1 Zoll deckt das FZ-A2 das Größenspektrum nach oben ab, nachdem Panasonic Ende Mai 2016 mit dem FZ-B2 bereits ein neues 7-Zoll-Tablet gezeigt hatte.

  • Das neue Toughpad FZ-A2 von Panasonic (Bild: Panasonic)
  • Das neue Toughpad FZ-A2 von Panasonic (Bild: Panasonic)
  • Das neue Toughpad FZ-A2 von Panasonic (Bild: Panasonic)
Das neue Toughpad FZ-A2 von Panasonic (Bild: Panasonic)
Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) für den Bereich Information und Kommunikation
    Stadt Gerlingen Hauptamt, Gerlingen
  2. Produktmanagerin / Produktmanager für die elektronische Akte (m/w/d)
    Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
Detailsuche

Das FZ-A2 ist der Nachfolger des FZ-A1 und kommt mit Android in der Version 6.0, auf dem Android for Work vorinstalliert ist. Das Display soll eine hohe Helligkeit von bis zu 800 cd/qm besitzen, was auch Außeneinsätze bei sehr hellem Licht möglich machen soll. Die Auflösung liegt bei 1.920 x 1.200 Pixeln.

Intel-Prozessor und 4 GByte RAM

Im Inneren des durch den Schutz recht massiven Tablets arbeitet Intels Atom-X5-Z8550-Prozessor mit einer Taktrate von 1,44 GHz und einer Burst-Taktrate von 2,4 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der interne Speicher 32 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut. Auf der Rückseite ist eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Blitz eingebaut, die Frontkamera hat 2 Megapixel.

Das FZ-A2 unterstützt WLAN nach 802.11ac, optional ist das Tablet auch mit einem UMTS-Modem erhältlich. Standardmäßig hat das Gerät einen Typ-A-USB-3.0-Anschluss, einen USB-Typ-C-USB-3.1-Anschluss, einen HDMI- und einen Port-Replikator-Anschluss. Optional können Nutzer einen dualen Antennenanschluss hinzufügen.

Steckplätze für Kundenwünsche

Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Außerdem hat das FZ-A2 drei offene Slots, die Käufer mit einem Barcode-Leser, einem Ethernet-Anschluss oder einem Smartcard-Reader bestücken lassen können. Diese Optionen sind für bestimmte Geschäftsbereiche wie etwa Logistikunternehmen gedacht. Das FZ-A2 richtet sich wie auch das kleinere FZ-B2 an Unternehmen und soll dank des verbauten Schutzes auch für den Einsatz unter schwierigen Wetterbedingungen geeignet sein: Dafür ist es nach IP65 gegen Wasser und Staub geschützt und soll Stürze aus einer Höhe von 1,20 Metern unbeschadet überstehen.

Der Akku hat eine Nennladung von 2.720 mAh und soll neun Stunden lang durchhalten. Das Erweiterungsmodul für den Smartcard-Leser kann auch für einen zusätzlichen Hot-Swap-Akku genutzt werden; dann können die normalen Akkus gewechselt werden, ohne dass sich das Tablet ausschaltet.

Das Toughpad FZ-A2 soll ab Juli 2016 erhältlich sein. Die günstigste Version kostet inklusive Mehrwertsteuer knapp über 1.500 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Snapdragon 8 Gen1
Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da

Neuer Name, neue Kerne: Der Snapdragon 8 Gen1 nutzt ARMv9-Technik, auch das 5G-Modem und die künstliche Intelligenz sind viel besser.

Snapdragon 8 Gen1: Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da
Artikel
  1. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  2. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

  3. Factorial Energy: Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien
    Factorial Energy
    Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Doch mit einer schnellen Serienproduktion ist nicht zu rechnen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /