Abo
  • Services:

Touchjet Wave: Gestensteuerung für jeden Fernseher

Der Touchjet Wave kann jeden Fernseher mit einer Gestensteuerung nachrüsten. Das Zubehör wird oben an den Rand des TVs gesteckt und überwacht den unmittelbaren Bereich vor der Displayoberfläche mit Infrarotkameras. Fingerbewegungen werden dadurch erkannt und in Befehle umgewandelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Touchjet Wave: Gestensteuerung für den Fernseher
Touchjet Wave: Gestensteuerung für den Fernseher (Bild: Indiegogo)

Der Touchjet Wave verwandelt den Fernseher nicht in einen Touchscreen, sondern ermöglicht, dass der Anwender mit Fingerbewegungen vor der Bildschirmoberfläche Gesten erzeugen kann, die mit dem Gerät erkannt werden. Dazu muss der Sensor oben am Gehäuse festgeklemmt werden. Das Gerät wird über Indiegogo finanziert und basiert auf Android.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Flein
  2. AUNOVIS GmbH, Karlsruhe

Der Touchjet Wave wird in den HDMI-Eingang des Fernsehers gesteckt und soll mit Bildschirmdiagonalen von 20 bis 80 Zoll funktionieren. Damit die Erkennung erfolgreich ist, muss der Sensor erst kalibriert werden. Danach soll jede Android-App mit den Fingern gesteuert werden können. Das beinhaltet auch Spiele, Streamingapps wie Netflix, Youtube sowie Anwendungen wie Microsoft Office oder Google Docs. Anstelle der Finger kann auch ein Stift mit weicher Spitze verwendet werden, um die Steuerung zu übernehmen. Das soll Fingerabdrücke auf dem Display verhindern.

Wie gut und vor allem wie schnell Touchjet Wave reagiert, lässt sich aus den spärlichen Produktinformationen nicht ablesen. Wer nicht direkt vor dem Bildschirm stehen und mit den Fingern die Kontrolle übernehmen will, kann auch ein Smartphone nutzen, das dann wie eine Fernbedienung funktioniert und per Bluetooth oder WLAN mit dem Touchjet Wave Kontakt aufnehmen soll.

Der Entwickler hat auf Indiegogo innerhalb der ersten 24 Stunden mehr als 100.000 US-Dollar zugesagt bekommen. Die Geräte kosten ab 100 US-Dollar und sollen im März 2016 verschickt werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

al-bundy 14. Aug 2015

Es genügt nicht, nur davon gehört zu haben. Man muss auch wissen, was es bedeutet. Was...


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /