Abo
  • Services:
Anzeige
Jubel bei der Nasa: Touchdown confirmed
Jubel bei der Nasa: Touchdown confirmed (Bild: Nasa)

Touchdown: Curiosity ist auf dem Mars gelandet

Jubel bei der Nasa: Touchdown confirmed
Jubel bei der Nasa: Touchdown confirmed (Bild: Nasa)

Curiosity ist sicher auf dem Mars gelandet. Der Rover hat die ersten Bilder zur Erde gefunkt.

Um 7.33 Uhr fallen die zwei Worte: "Touchdown confirmed" - und Jubel bricht im Kontrollzentrum der Nasa aus. Der Marsrover Curiosity ist sicher auf dem Mars gelandet. "Absolut unglaublich. Es hätte nicht besser gehen können", kommentiert Nasa-Chef Charles Bolden.

Anzeige

Schöne Nachmittagssonne

Wenige Minuten später der nächste Jubel: "Wir haben das erste Bild": der Horizont mit einer "schönen Nachmittagssonne". Kurz darauf sendet Curiosity das erste hochaufgelöste Bild. Darauf ist ein Rad des Rovers zu sehen - eine sichtbare Bestätigung, dass die Landung offensichtlich planmäßig verlaufen ist.

"Es hätte nicht besser gehen können", kommentierte Nasa-Chef Charles Bolden. US-Präsident Barack Obama gratulierte der Nasa per Twitter: "Heute Abend haben die USA auf dem Mars Geschichte geschrieben."

Groß wie ein Kleinwagen

Es war die komplizierteste Landung, die die Nasa je durchgeführt hat: Wegen seiner Größe und seines Gewichts konnte der Rover nicht einfach an einem Fallschirm landen: Curiosity ist 3,1 Meter lang und 2,7 Meter breit, er wiegt 900 Kilogramm, was in etwa der Größe und dem Gewicht eines Kleinwagens entspricht. Ein Fallschirm hätte das Fahrzeug in der dünnen Marsatmosphäre nicht genug abbremsen können.

  • Touchdown confirmed: Jubel über die geglückte Landung (Foto: Nasa)
  • Foto von Curiosity (Foto: Nasa)
  • Foto von Curiosity (Foto: Nasa)
  • Foto von Curiosity (Foto: Nasa)
  • Eines der ersten Bilder von Curiosity (Foto: Nasa)
  • Der Rover Curiosity (Foto: Nasa)
  • Das Marswetter wenige Tage vor der Landung (Foto: Nasa)
  • Das Landegebiet - der Krater Gale (Foto: Nasa)
Touchdown confirmed: Jubel über die geglückte Landung (Foto: Nasa)

Der Fallschirm wurde deshalb abgeworfen, Bremsraketen der Abstiegsstufe reduzierten die Geschwindigkeit weiter. Die Abstiegsstufe, eine Art raketenangetriebener Kran, hat Curiosity dann auf dem Marsboden abgesetzt.

Planmäßige Landung

Die Landung sei "bemerkenswert gut" und "sehr planmäßig" verlaufen, erklärte Adam Steltzner, Leiter des EDL-Teams, auf der Pressekonferenz der Nasa zur Landung. Das EDL-Team hat den Eintritt und die Landung (Entry, Descent, and Landing, EDL) von Curiosity geplant. Curiosity sei in einem "netten, flachen Platz" im Marskrater Gale gelandet. "Kurz gesagt: Es hat sehr sauber ausgesehen", sagte Steltzner.

Gefragt, ob er denn seine Tochter, die in wenigen Wochen auf die Welt kommt, Curiosity nennen werde, antwortete der Nasa-Ingenieur, Neugierde sei die wichtigste menschliche Eigenschaft. Seine Tochter werde aber einen anderen Namen bekommen.

Rollendes Marslabor

Das Mars Science Laboratory (MSL), wie Curiosity offiziell heißt, ist ein Rover mit sechs Rädern. Curiosity hat einen 2,1 Meter langen Roboterarm, mit dem er auf dem Marsboden Proben nehmen wird. Er verfügt über zehn wissenschaftliche Instrumente, um diese zu untersuchen. An einem Mast oben auf dem Rover sind mehrere Kameras befestigt. Sie befinden sich gut zwei Meter über dem Boden und ermöglichen so einen Überblick. Als Energiequelle für das mobile Marslabor dient eine Radionuklidbatterie, die die Wärme, die beim Zerfall von Plutonium-238 entsteht, in elektrische Energie wandelt.

Wichtigste Aufgabe von Curiosity ist herauszufinden, ob auf dem Mars einmal Bedingungen herrschten, die die Entwicklung von Leben ermöglichten und ob es noch Hinweise auf diese Bedingungen und Organismen gibt. Schließlich soll der Rover auch Wasser aufspüren. Die mit 2,5 Milliarden US-Dollar teuerste Marsmission ist auf ein Marsjahr, das sind 687 Erdtage, ausgelegt.


eye home zur Startseite
teenriot 08. Aug 2012

Stimmt, es ist eine Militärdiktatur, aber keine sozialistische. das ist per Definition...

Endwickler 07. Aug 2012

Als zweites kam gleich das hier: http://t3.gstatic.com/images?q=tbn...

samy 06. Aug 2012

Hier in dem alten Buch stand schon alles über den Mars und Marmenschen..... Lesenswert...

peacemaker 06. Aug 2012

Aber offenes W-LAN! http://www.ruthe.de/index.php?pic=2019

teenriot 06. Aug 2012

Noch Gravierender ist mMn das geistige Mienenfeld in Form von Patenten, Lizenzen und co...


News & Magazin : naanoo.com / 06. Aug 2012

Video: Curiosity landet auf dem Mars



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München
  2. SYNCHRON GmbH, Stuttgart
  3. Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.V., Stuttgart
  4. über Nash Direct GmbH, Stuttgart-Vaihingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

  1. Re: ein großes Smartphone, das sich nur mit...

    SanderK | 19:13

  2. Re: Die FSFE hätte ihren Sitz nach München...

    schily | 19:13

  3. Was man hätte tun müssen damit es nicht scheitert

    schily | 19:12

  4. Re: Zwei oder drei Sekunden = niedrige Latenz?

    tingelchen | 19:11

  5. Re: Er sollte sich mal Blender ansehen

    Cystasy | 19:09


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel