Abo
  • Services:
Anzeige
Swatch-Chef Nick Hayek bei der Vorstellung der Touch Zero One
Swatch-Chef Nick Hayek bei der Vorstellung der Touch Zero One (Bild: Fabrice Coffrini/AFP/Getty Images)

Touch Zero One: Swatch-Chef verteidigt seine Smartwatch

Swatch-Chef Nick Hayek bei der Vorstellung der Touch Zero One
Swatch-Chef Nick Hayek bei der Vorstellung der Touch Zero One (Bild: Fabrice Coffrini/AFP/Getty Images)

Schrittzähler und Kalorienmesser: Die Swatch Touch Zero One kann nicht mit den Smartwatches der Konkurrenz von Apple und Samsung mithalten. Müsse sie auch nicht, sagt Swatch-Chef Nick Hayek. Sein Unternehmen produziere weiterhin Uhren und keine Computer fürs Handgelenk.

Anzeige

Der Schweizer Uhrenhersteller Swatch hat vor wenigen Wochen seine erste Smartwatch auf den Markt gebracht. Die Touch Zero One kann Kalorien und Schritte zählen. Außerdem können Volleyballer damit ihre Schlagstärke messen - keine Revolution in der umkämpften Smartwatch-Branche. Doch darin sieht Swatch-Chef Nick Hayek in einem Interview mit dem Schweizer Tagesanzeiger keinen Nachteil.

"Was Apple und die anderen bisher präsentiert haben, haut niemanden aus den Socken", sagte Hayek. Die Geräte verbrauchten so viel Strom, dass sie keine 24 Stunden ohne Steckdose aushielten. Die Batterie der Touch Zero One halte dagegen neun Monate lang und könne vom Träger ausgewechselt werden.

Weitere Modelle geplant

Für sein Unternehmen sei die Entwicklung der Swatch Touch Zero One "ein sehr sorgfältig gefällter, strategischer Entscheid", sagte Hayek mit Blick auf die Uhren der Konkurrenten wie die Apple Watch. "Ich persönlich möchte nicht, dass meine Blutdruck- und Blutzuckerwerte in einer Cloud oder auf Servern im Silicon Valley gespeichert sind", sagte er. Außerdem sei die Touch Zero One nicht das Ende der Entwicklung.

Die nächste Version, die Touch Zero Two, will Swatch zu den Olympischen Spielen in Rio lancieren. Die Uhr als Alternative zur Kreditkarte mit Near Field Communication will Hayek noch in diesem Jahr auf den Markt bringen. "Die Technologie funktioniert, wir regeln gerade noch letzte Details mit unserem Partner aus der Kreditkartenbranche."

Keine Angst vor Apple

In einem Interview mit dem Handelsblatt hatte Hayek im vergangenen Jahr bereits betont, dass er sich nicht vor Apple und dessen Smartwatch fürchte. Er erwarte keine Umsatzeinbußen, sondern eher einen Schub für die eigenen Geschäfte. "Meine Erwartung ist, dass viele dieser Kunden irgendwann eine richtige Uhr kaufen", sagte Hayek damals.


eye home zur Startseite
voessi 09. Sep 2015

Ja das sehe ich auch so! Eine Uhr kann auch eine Wertanlage sein, allerdings würde ich...

genussge 24. Aug 2015

Und weil es (noch) nicht verboten ist, während man ein Auto lenkt, auf die Armbanduhr...

zilti 24. Aug 2015

Darum nennen sie es ja auch nicht Smartwatch, sondern connected watch. Bloss gewisse...

miauwww 24. Aug 2015

Hipp, teuer, im Prinzip auch kaum mehr als Wegwerfprodukte, wie man am Verkleben bzw...

miauwww 24. Aug 2015

Das kann man auch von Appel sagen gegenüber seinen direkten Konkurrenten. Erst großes...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  2. Hermle Maschinenbau GmbH, Ottobrunn bei München
  3. RUESS GROUP, Stuttgart
  4. Leica Microsystems CMS GmbH, Wetzlar


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  2. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  3. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

  4. Sony

    20 Millionen Playstation im Geschäftsjahr verkauft

  5. Razer Lancehead

    Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  6. TV

    SD-Abschaltung kommt auch bei Satellitenfernsehen

  7. ZBook G4

    HP stellt Grafiker-Workstations für unterwegs vor

  8. Messenger Lite

    Facebook bringt abgespeckte Messenger-App nach Deutschland

  9. Intel

    Edison-Module und Arduino-Board werden eingestellt

  10. Linux-Distribution

    Debian 9 verzichtet auf Secure-Boot-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck: Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck
Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
  1. Playbase im Hands on Sonos bringt kraftvolles Lautsprechersystem fürs Heimkino

Mobile-Games-Auslese: Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
Mobile-Games-Auslese
Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  1. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt
  2. Pay-by-Call Eltern haften nicht für unerlaubte Telefonkäufe der Kinder
  3. Spielebranche Deutscher Gamesmarkt war 2016 stabil

Siege M04 im Test: Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt
Siege M04 im Test
Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

  1. Ohhh, müssen die mir jetzt Leid tun?

    Vielfalt | 23:36

  2. Re: Erklärung zur Situation

    WonderGoal | 23:29

  3. Re: Hardwareschalter sind prinzipiell was gutes

    vkl | 23:18

  4. Re: 70 km - zu kurzes Intervall

    WonderGoal | 23:12

  5. Re: Illegitime Rechnungen verschicken und Geld...

    quineloe | 23:06


  1. 18:05

  2. 17:30

  3. 17:08

  4. 16:51

  5. 16:31

  6. 16:10

  7. 16:00

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel