Touch-Probleme: Apple startet Reparaturprogramm für iPhone-11-Displays

Apple hat ein Display-Austauschprogramm für das iPhone 11 gestartet, weil manche Bildschirme nach einiger Zeit keine Toucheingaben mehr akzeptieren.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone 11
iPhone 11 (Bild: Apple)

Die Displays bestimmter iPhone 11 funktionieren nach einiger Zeit nicht mehr ordentlich und nehmen keine Berührungseingaben mehr an. Dafür startete Apple nun ein Austauschprogramm.

Stellenmarkt
  1. SAP HCM / Fiori / ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Entwickler Full Stack (m/w/d)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim
Detailsuche

Nur ein geringer Prozentsatz an Smartphones sei betroffen, teilte das Unternehmen mit. Die Reparatur bei Apple oder einem Apple Authorized Service Provider ist kostenlos, wenn das Smartphone ansonsten nicht beschädigt ist.

Die Probleme betreffen nicht die Pro-Modelle, sondern nur das normale iPhone 11. Die defekten Geräte wurden zwischen November 2019 und Mai 2020 hergestellt.

Um zu prüfen, ob das eigene iPhone 11 repariert werden sollte, muss der Nutzer zunächst die Seriennummer ermitteln. Diese befindet sich in den Einstellungen unter Allgemein und dann unter dem Menüpunkt Über. Außerdem steht die Seriennummer auf der Rechnung des Smartphones oder der Originalverpackung.

Neues Apple iPhone 12 (128 GB) - Schwarz

Überprüfung anhand der Seriennummer

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10.11.2022, Virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wer will, kann diese Nummer auf einer Support-Website von Apple eingeben, um herauszufinden, ob das eigene Gerät betroffen ist. Apple tauscht die Displays bis zu zwei Jahre nach Verkaufsstart kostenfrei. Allerdings nur, wenn das iPhone 11 keinen Schaden aufweist, der die Reparatur behindert - etwa ein zerbrochenes Deckglas. Dieses muss auf Kosten des Anwenders erst repariert werden.

Wer sein iPhone 11 schon wegen eines nicht mehr funktionierenden Touchscreen-Displays auf eigene Kosten reparieren ließ, sollte ebenfalls die Seriennummer überprüfen. Bei einem Treffer sollten Kunden wegen einer möglichen Rückerstattung Kontakt zu Apple aufnehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
Artikel
  1. Polizei NRW: Palantir-Software verteuert sich drastisch
    Polizei NRW
    Palantir-Software verteuert sich drastisch

    Nordrhein-Westfalen muss deutlich mehr Geld für eine Datenbanksoftware ausgeben. Doch es sollen damit schon Straftaten verhindert worden sein.

  2. Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
    Core-i-13000
    Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

    Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /