Abo
  • Services:

Touch-ID: Wasserdichte Hülle für iPhone 5S

Die neue Hülle von Lifeproof schützt das iPhone 5S nach Herstellerangaben vor Wasser und Stürzen und ermöglicht dennoch die Benutzung des Fingerabdrucksensors zum Entsperren des Smartphones.

Artikel veröffentlicht am ,
Lifeproof Nüüd
Lifeproof Nüüd (Bild: Lifeproof)

Beim Sport kann das Smartphone durch Wasser Schaden nehmen und auch ein starker Regenguss ist schnell das Ende eines solchen Geräts, wenn die Taschen durchweichen. Eine wasserdichte Hülle für das iPhone 5S soll Abhilfe schaffen und dennoch den Fingerabdrucksensor weiterarbeiten lassen.

  • Lifeproof Nüüd (Bild: Lifeproof)
  • Lifeproof Nüüd (Bild: Lifeproof)
  • Lifeproof Nüüd (Bild: Lifeproof)
  • Lifeproof Nüüd (Bild: Lifeproof)
Lifeproof Nüüd (Bild: Lifeproof)
Stellenmarkt
  1. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  2. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen

Die neue Hülle gehört zur Nüüd-Serie von Lifeproof und soll bis zu einer Tiefe von zwei Metern das teure Smartphone eine Stunde lang vor Wasser schützen. Trotz dieser recht großen Tauchtiefe soll der Fingerabdrucksensor des Geräts weiterhin funktionieren. Der Sensor kann offenbar auch durch die Kunststoffhülle hindurch arbeiten. Die Hülle misst 138,43 x 14,22 x 67,31 mm und wiegt 40,82 Gramm. Auch Stürze aus 2 Metern Höhe soll das Smartphone mit dem Lifeproof Nüüd überstehen.

Mit einem Preis von rund 90 US-Dollar gehört die Lifeproof Nüüd für das iPhone 5S allerdings mit zu den teuersten Hüllen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Fuchs 29. Nov 2013

Viel Glück, nimm am besten ein Filmteam mit ;-)


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /