• IT-Karriere:
  • Services:

Total War: China verhilft Three Kingdoms zu Verkaufserfolg

Der neuste Ableger der altehrwürdigen PC-Strategiespielserie Total War verkauft sich bestens: Er hat auf Anhieb Platz 1 in den Charts auf Steam erreicht. Nach Angaben des Entwicklerstudios Creative verdankt das in China angesiedelte Three Kingdoms diesen Erfolg vor allem zwei Märkten in Asien.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Total War Three Kingdoms
Artwork von Total War Three Kingdoms (Bild: Creative Assembly)

Der chinesische Markt gewinnt für die Gamesbranche immer mehr an Bedeutung. Das zeigt gerade der Erfolg von Total War - Three Kingdoms: Das PC-Strategiespiel des zu Sega gehörenden Entwicklerstudios hat wenige Tage nach der Veröffentlichung am 23. Mai 2019 den ersten Platz der Verkaufscharts auf Steam erreicht. Für eine altehrwürde Serie wie Total War, die zudem vor allem Hardcoregamer anspricht, ist das ungewöhnlich.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ansbach
  2. PLATINUM GmbH & Co. KG, Bingen am Rhein

Nach Angaben von Rob Bartholomew liegt das vor allem an der Nachfrage aus China. Das Land sei zusammen mit Südkorea "für Three Kingdoms der absolut wichtigste Markt", sagt der Chief Product Officer von Creative Assembly im Gespräch mit Gamesindustry. "Das Publikum, mit dem wir sonst nicht viel zu tun hatten, ist sehr angetan davon, was wir ihnen diesmal bieten." Auch in der Spielepresse des Landes und bei Influencern sei das Programm sehr gut angekommen.

Three Kingdoms spielt im feudalen China im Zeitalter der Drei Königreiche. Gemeint ist die Han-Dynastie, konkret die Zeit ab dem Jahr 190 nach Christus. Die Kampagne erzählt, wie die Dynastie unter der Herrschaft eines jungen Kaisers zerfällt und Anarchie sich breit macht, während im Hintergrund ein Tyrann namens Dong Zhuo die Fäden zieht. Three Kingdoms ist das erste in China angesiedelte Total War, frühere Serienteile hatten unter anderem das historische Rom und Japan als Szenario.

Neben dem Szenario hat nach Angaben von Rob Bartholomew auch der Erfolg von Steam in asiatischen Märkten bei der Vermarktung von Three Kingdoms geholfen. Steam sei in den dortigen Märkten in den vergangenen vier oder fünf Jahren immer wichtiger geworden. "Wir neigen dazu zu wachsen, wenn Steam wächst", sagt Bartholomew.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. (u. a. Star Wars: Battlefront 2 für 9,99€, Star Wars: Squadrons für 18,99€, Star Wars: TIE...
  3. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch

Kira 27. Mai 2019

Ich für meinen Teil hab bisher keinerlei Probleme mit dem Spiel. Die typischen CA Bugs...


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /