Abo
  • IT-Karriere:

Total War: China verhilft Three Kingdoms zu Verkaufserfolg

Der neuste Ableger der altehrwürdigen PC-Strategiespielserie Total War verkauft sich bestens: Er hat auf Anhieb Platz 1 in den Charts auf Steam erreicht. Nach Angaben des Entwicklerstudios Creative verdankt das in China angesiedelte Three Kingdoms diesen Erfolg vor allem zwei Märkten in Asien.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Total War Three Kingdoms
Artwork von Total War Three Kingdoms (Bild: Creative Assembly)

Der chinesische Markt gewinnt für die Gamesbranche immer mehr an Bedeutung. Das zeigt gerade der Erfolg von Total War - Three Kingdoms: Das PC-Strategiespiel des zu Sega gehörenden Entwicklerstudios hat wenige Tage nach der Veröffentlichung am 23. Mai 2019 den ersten Platz der Verkaufscharts auf Steam erreicht. Für eine altehrwürde Serie wie Total War, die zudem vor allem Hardcoregamer anspricht, ist das ungewöhnlich.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. BWI GmbH, Bonn, München, Schwielowsee

Nach Angaben von Rob Bartholomew liegt das vor allem an der Nachfrage aus China. Das Land sei zusammen mit Südkorea "für Three Kingdoms der absolut wichtigste Markt", sagt der Chief Product Officer von Creative Assembly im Gespräch mit Gamesindustry. "Das Publikum, mit dem wir sonst nicht viel zu tun hatten, ist sehr angetan davon, was wir ihnen diesmal bieten." Auch in der Spielepresse des Landes und bei Influencern sei das Programm sehr gut angekommen.

Three Kingdoms spielt im feudalen China im Zeitalter der Drei Königreiche. Gemeint ist die Han-Dynastie, konkret die Zeit ab dem Jahr 190 nach Christus. Die Kampagne erzählt, wie die Dynastie unter der Herrschaft eines jungen Kaisers zerfällt und Anarchie sich breit macht, während im Hintergrund ein Tyrann namens Dong Zhuo die Fäden zieht. Three Kingdoms ist das erste in China angesiedelte Total War, frühere Serienteile hatten unter anderem das historische Rom und Japan als Szenario.

Neben dem Szenario hat nach Angaben von Rob Bartholomew auch der Erfolg von Steam in asiatischen Märkten bei der Vermarktung von Three Kingdoms geholfen. Steam sei in den dortigen Märkten in den vergangenen vier oder fünf Jahren immer wichtiger geworden. "Wir neigen dazu zu wachsen, wenn Steam wächst", sagt Bartholomew.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)

Kira 27. Mai 2019 / Themenstart

Ich für meinen Teil hab bisher keinerlei Probleme mit dem Spiel. Die typischen CA Bugs...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


AMD stellt Navi-Grafikkarten vor

Die neuen GPUs sollen deutlich effizienter und leistungsstärker sein und ab Juli 2019 verfügbar sein.

AMD stellt Navi-Grafikkarten vor Video aufrufen
Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /